Befreiung der Rentenversicherungspflicht bei Alg II

von
Icke

Einen schönen guten Abend allerseits!!!

Ein guter Freund meinerseits hat da mal 'ne Frage:
Er ist HartzIV-Empfänger und hat durch Zufall davon erfahren, dass er sich unter Umständen von der Versicherungspflicht in der Rentenversicherung befreien lassen kann. Welche Umstände wären das?
Würde er dann von der Arge einen Zuschuss für freiwillige Beiträge erhalten? Wohin müsste mein Freund sich zuerst wenden?

mfg
Icke

von
Ergo

Ja das geht. Der Zuschuß beträgt ca. 300 Euro monatlich. Muss sich nur an die örtiche wunschvereinigung wenden.

von
ilsi

Tut mir leid,das verstehe ich nicht.
Warum sollte denn jemand sich von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien lassen???
Es wird ihm doch nichts abgezogen von seiner Leistung!

Die ARGE zahlt für einen Hartz IV-Empfänger ca 78 € im Monat als Beitrag (also den Mindestbeitrag).
Es wird ein Einkommen von 400 € für die Rentenversicherung monatlich zugrunde gelegt....4800 € im Jahr.

Ilsi

von
?-?

das war einmal, nur noch etwa die Hälfte

von
Ilsi

im Jahr 2006 waren es noch 4800 € / Jahr.
2007 kann ich nicht beurteilen...habe im Web auch nichts gefunden.
aber wundern würde es mich nicht.
Das ist ein Kreislauf der Armut...

Keine Arbeit,.... keine Rentenanwartschaften(oder so ähnlich)...demzufolge keine Rente
Keine Rente....deshalb Sozialhilfe..

Ilsi

von
Kurt

Auszug aus BEAMTE4YOU.DE
Änderungen ab 2007
...
Rentenversicherung

Grundsätzlich sind Bezieher des Alg II in der gesetzlichen Rentenversicherung weiterhin pflichtversichert. Für sie wird aufgrund gesetzlicher Neuregelungen ab dem 1. Januar ein monatlicher Beitrag in Höhe von 40,00 Euro (bisher 78,00 Euro) abgeführt. Neu ab dem Jahreswechsel ist, dass für Personen, die neben Alg II-Leistungen eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung oder eine sozialversicherungspflichtige selbstständige Tätigkeit ausüben, diese Versicherungspflicht nicht mehr eintritt. Dies gilt auch für Bezieher von Krankengeld, Verletztengeld, Versorgungskrankengeld, Übergangsgeld oder Arbeitslosengeld I. Damit wird eine Doppelversicherung verhindert.

von
Aufmerksamer Leser

Das war der erste gescheite Beitrag den ich von Ihnen gelesen habe. ALLES Vorherige war unterste Schublade!

Weiter so!

von
User

Jetzt sind es 205 €.
Ich verstehe aber immer noch nicht weswegen man sich hierbei von der Versicherungspflicht befreien lassen sollte?

von
zuza

na ist doch logisch - der gedanke war wohl, damit die 345,- aufzubessern! aber das geld bekommt man ja nicht auf die kralle ;-)

von
Schade

diese "Befreiungsmöglichkeit" existiert, ist aber für die breite Masse der Hartz 4 Leute nicht relevant.

Das ist möglich für die Personengruppen, die sich vor Ihrer Hartz 4 Zeit von der RV Pflicht befreien lassen konnten, weil für Ihre Berufsgruppe eine eigenständige Versorgung bestand (z.B. Ärzte, Anwälte, Architekten,...). Da diese Menschen in der aktiven Berufszeit keine RV Beiträge zahlten (sondern im separaten Versorgungswerk einzahlten) ist diese Befreiungsgeschichte insofern logisch.

Da ich nicht davon ausgehe, dass "Ickes Kumpel" ( und "Ilsi" auch nicht) zum obigen Personenkreis gehört, erspare ich mir weitere Ausführungen. (Wenn doch, soll er sich beim Hartzamt oder beim RV Träger individuell erkundigen - dazu müsste ein Arzt, Anwalt, Architekt doch in der Lage sein.
Gruß

von
Ilsi

Huuuh...
nun könnte man da natürlich mathematisch berechnen,welcher Einkommensbetrag zugrunde gelegt ist.

Wie hoch ist der Rentenbeitrag in Prozent?..19,5%?

Ilsi

von
Ilsi

Dann würde ich empfehlen, dass du des Lesens kundig wirst.

Ilsi

von
Ilsi

Damit meinte ich soeben den "Aufmerksamen Leser",der anscheinend beim ABC hängengeblieben ist.

Ilsi

von
Aufmerksamer Leser

...........und ich meinte nicht DICH, Du des Lesen s Unkundige, sondern den User "?-?"!

(Siehe "Betreffzeile"!)

Capito?

von
Icke

Danke für die zahlreichen Beiträge innerhalb weniger Stunden.
Mein Kumpel kam da deshalb auf die Idee der Versicherungsfreiheit, da ihm die 40 EUR, die die Arge an die RV mtl. abführt ein Witz ist. Wenn er da selber einzahlen würde und von der Arge noch einen Zuschuss bekommen könnte, wäre das eine feine Sache. Seine Minnirente würde dann doch stärker steigen.

mfg
Icke

Experten-Antwort

Bei ALG II werden von der ARGE Pflichtbeiträge gezahlt, eine Befreiungsmöglichkeit gibt es nicht.

von
hasi

dir geht es zu gut...

hasi

von
007

Die Ilsi und der Hasi
die währn ein herrlich Paar

von
Ilsi

Die Ilsi und der Hasi
die währn ein herrlich Paar..

verballern ihre Rente.
wofür,das ist wohl klar.
Nur muss Ilsi erst Rentner werden-
auf dieser schönen Gottes Erden.
dann wird sie sich nen Laptop kaufen,
um sich mit "dollen" Rentnern herumzuraufen.

Wieviel Prozent Rentenbeitrag sind es nun..?
9,95% für AN und 9,95 %für AG?

von
Hans Joachim Waldow

Ich bin Jahrgang 1950, lt. Rentenbescheid ab 03/1967 rentenbeitragspflichtig. Mit 62 Jahren (2012) Habe ich damit 45 Arbeitsjahre erreicht. ? habe ich auch dann Abschläge hinzu nehmen, wenn ich in Rente gehen würde