Befreiung der Rentenversicherungspflicht bei Alg II

von
Rosanna

Die 45 Jahre Pflichtbeiträge sind nur für die Altersrente für BESONDERS LANGJÄHRIG VERSICHERTE ab Vollendung des 65. Lebensjahres maßgebend, denn mit Ablauf des 65. Lebensjahres können Sie diese AR dann abschlagsfrei beziehen.

Falls Sie nicht mind. 50 % schwerbehindert sind und keine Atz-Arbeit ausüben, können Sie frühestens mit 63 Jahren und einem Abschlag von 8,4 % die AR für langjährig Versicherte beanspruchen und ab dem 65. Lebensjahr diese AR auch ohne Abschlag.

MfG Rosanna.

von
Philipp

vgl. aber Antwort von Schade, es gibt sie als doch.
Philipp

von
007

Die Ilsi kann noch lachen
das ist doch wunderbar
mag sie gleich viel mehr leiden
das ist doch Sonnenklar

von
Brille

Hallo!

Die Befreiung bei ALG II-Bezug ist ausdrücklich in § 6 Abs. 1b SGB VI geregelt wie viele da tatsächlich drunterfallen sei aber dahingestellt...!

Experten-Antwort

Wenn Sie keine Schwerbehinderung ( 50% ) haben, nicht erwerbsgemindert sind, nicht arbeitslos vor dem 1.1.2004 und auch keine Altersteilzeit vereinbart haben, können Sie erst mit dem 63. Lebensjahr gehen mit Abschlägen.

von
Ilsi

Manch Rentner steht als Poet so seinen Mann
damit er zu seiner Rente sich einige Moneten zuverdienen kann.
Dann strahlt er über das ganze Mondgesicht..
und sagt sich...Rentner zu sein ist echt ein Gedicht!

Ilsi

von
Antonius

Und selbst wenn es diese Befreiungsmöglichkeit gäbe, hätte, außer dem Steuerzahler, niemand etwas davon, da die eingesparten Beiträge wohl kaum an den Leistungsbezieher ausgezahlt würden!

MfG

von
Rosanna

Nein, seit 0101.2007 = 19,9 %; für den Arbeitgeber und den Arbeitnehmer jeweils 9,95 %.

von
Ilsi

Danke...dann bin ich doch nicht so blöd...

Ilsi

von
Falsches Forum

Dies ist ein Forum der gesetzlichen Rentenversicherung.

Ihre Beiträge wären unter
www.sinnfreie-Gedichte.de besser aufgehoben!

von
Ilsi

Danke für den Hinweis.
Endlich macht bei dir eine Antwort einen Sinn.

Ilsi

von
007

Bei Sinnfreiem müsste Sie sich "falsches Forum" doch am wohlsten fühlen

Und üben Sie mal das Anheben der Mundwinkel aus dem unterstem Kinnbereich hinaus

von
Befreiungspapst

Stellen Sie den Erstattungsantrag nach § 17 Abs. 4 der II. IHSB-Erst-VO abgedruckt im Bundesgesetzblatt vom 14.11.2007 auf Seite 1246

von
?-?

gut nachgeplappert Ilsi :-))

von
Ilsi

Na sowas..dann habe ich von dir Plappermaul ja wenigstens etwas gelernt.

Nur ist bei dir ein Error-Effekt...
diese Info habe ich aus einer anderen Quelle,die jedoch bei dir fachlich sicherlich nicht sprudeln wird.

Ilsi

von
=

Für Ossis wie Du müsste ein Internetführerschein eingeführt werden. Unglaublich!

von
Ilsi

Für nen Wessie wie dich wäre ein Persilschein gegen die männlich dominante Überheblichkeit angebracht.

Ilsi

Experten-Antwort

In der Tat ist es fraglich, ob ein Beitrag in der Höhe für die Altersvorsorge sinnvoll ist. Allerdings dachte der Gesetzgeber vielmehr an einen gesetzlichen Schutz über Rentenbeiträge an sich. An vielen Stellen im Rentenrecht sind Beitragsleistungen in einem bestimmten Zeitraum erforderlich, um Ansprüche gleich welcher Höhe geltend machen zu können. Sicherlich kann der Gesetzgeber in Zukunft auch andere Maßnahme ergreifen, und zum Beispiel bei prekärer Haushaltslage die Beiträge wieder streichen.

von
Ilsi

STIMMT....solche Idioten findet man überall.

Ilsi

von
Herrje...

Quod erat demonstrandum.