Befreiung GRV-Pflicht

von
elmar

Hallo,

bin handwerksmeister und mache mich zum 1.12.08 selbständig (kann mich befreien). GRV wünscht von mir in zukunft halber regelbeitrag. Jedoch bin ich der Meinung, dass ich spätestens in 3 Jahren vollen Beitrag zahlen muß. Stimmt das (Vom vollen Betrag war bisher keine Rede)
Danke für die Antwort!

von
KSC

der halbe Regelbeitrag ist nur in den ersten 3 Kalenderjahren möglich.
Dann würde der versicherungspflichtige Handwerker den Regelbeitrag zahlen.
Alternativ einen auch einkommensgerechten Beitrag - aber wenn Sie ab dem 4. Jahr immer noch so wenig verdienen, dass der einkommensgerechte Beitrag geringer ist als der Regelbeitrag, dann bleiben Sie lieber Arbeitnehmer....

Nach 18 Jahren Pflichtversicherung können Sie sich befreien lassen und brauchen gar nichts zahlen, wenn Sie nicht wollen (sollten sich dann aber entsprechend privat absichern).

Experten-Antwort

Hallo Elmar,

Sie können als Handwerker zwischen zwei, als sogenannter Junghandwerker zwischen drei Möglichkeiten der Beitragszahlung wählen.

1. Halber Regelbeitrag für Einsteiger

Nur innerhalb der ersten drei Kalenderjahre nach Aufnahme Ihrer selbständigen Tätigkeit können Sie sich für den sogenannten halben Regelbeitrag entscheiden. Dieser beträgt im Jahre 2008 monatlich 247,26 Euro. Nach Ablauf der 3 Kalenderjahre würde automatisch auf den vollen Regelbeitrag umgestellt.

2. Regelbeitrag

Sie können ohne Rücksicht auf Ihr Arbeitseinkommen den vollen Regelbeitrag zahlen. Dieser beträgt im Jahr 2008 494,52 Euro.

3. Einkommensgerechter Beitrag

Selbständige können auch niedrigere oder höhere Beiträge als den halben oder vollen Regelbeitrag zahlen, wenn sie ein entsprechend abweichendes Arbeitseinkommen nachweisen. Grundlage der Beitragsberechnung ist Ihr Arbeitseinkommen. Darunter versteht man den Gewinn aus der selbständigen Tätigkeit laut Einkommensteuerrecht. Als Nachweis ist Ihr letzter Einkommensteuerbescheid maßgebend.
Liegt dieser nicht vor (z.B. bei Einsteigern) kann das jährliche Arbeitseinkommen auch geschätzt werden.

Eine Änderung der Beitragzahlung (halber oder voller Regelbeitrag oder einkommensgerechte Beiträge) ist grundsätzlich jederzeit möglich, allerdings immer nur für die Zukunft.

Eine Befreiung von der Versicherungspflicht ist nur möglich, wenn bereits für mindestens 18 Jahre Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt wurden.

von
Elmar

Hallo Expertin,

herzlichen dank für ihren beitrag, jetzt wird die sache wesentlich klarer für mich.

mfg und schönes wochenende

elmar

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Betriebliche Altersvorsorge auch nachträglich vor Pfändung geschützt

Mit dem Pfändungsbeschluss Ihres Ex-Manns schließt eine Frau eine betriebliche Altersversorgung ab. Der Mann klagt bis zum Bundesarbeitsgericht. Warum...

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.