< content="">

Befreiung v. d. gesetzl. Rentenversicherung

von
jona

Ich erwäge mich als Stadtplaner in die nds. Architektenkammer eintragen zu lassen und wäre somit in der bayer. Versorgungskammer Pflichtmitglied.
In die gesetzl.RV zahle ich bereits seit über 20 Jahren ein, immer wieder unterbrochen durch schul. Ausbildung, Studium sowie insg. 3 Jahren Erziehungszeit. Insgesamt habe ich wohl ca. 10-12 Jahre eingezahlt.
Verfallen diese Ansprüche ?

von
Wolfgang

Hallo jona,

NEIN, sie bleiben als (separater) Altersversorgungsanspruch bestehen, in Form der Regelaltersrente (Beginn 65 + xx).

Verloren gehen wird der Anspruch auf die Erwerbsminderungsrente ! Evtl. über freiwillige (Mindest)Beiträge rettbar, die auch ggf. die 35 Versicherungsjahre für die vorgezogene Altersrente an langjährig Versicherte bringen können.

Wegen Komplexität/Rentabilität bitte dringend in einer Beratungsstelle informieren lassen.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Jona,

als Mitglied einer Versorgungseinrichtung besteht die Möglichkeit, sich von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung befreien zu lassen.Die Prüfung erfolgt im Einzelfall durch die Deutsche Rentenversicherung. Wenn die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren Beitragszeiten in der gesetzlichen Rentenversicherung erfüllt ist,
besteht ein Anspruch auf die Regelaltersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Dieser Anspruch verfällt nicht. Ein Anspruch auf eine Rente wegen Erwerbsminderung würde jedoch nach Ablauf von zwei Jahren nach Einzahlung des letzten Pflichtbeitrages in der gesetzlichen Rentenversicherung nicht mehr zustehen.