Befreiung von der RV-Pflicht?

von
Mutti

Es handelt sich um einen Jugendlichen, der derzeit das Gymnasium (11.Kl) besucht, anschließend studieren möchte und sich neben der Schul- und Studienzeit einen Minijob gesucht hat. Frage: sollte sich der Jugengliche von der RV-Pflicht befreien lassen oder keine Befreiung beantragen? Verdienst ca. 200 bis 300,-- € monatlich. Welche Vor-, bzw. Nachteile hat er?

von
öha

wenn KEINE Befreiung beantragt wird:

Vorteile:

1. er sammelt schon jetzt Pflichtbeitragsmonate für seine 45 Jahre (540), damit vorzeitg eine abschlagsfreie Rente erreicht werden kann

2. erleidet der junge Mensch einen Arbeits- oder Wegeunfall, in seinem Minijob, dann kann es eine Rente von ca. 1000 EUR/Monat geben (fragen Sie mal ein oder zwei Versicherungsgesellschaften, was das dort kosten würde!)

3. die Pflichtbeiträge schaffen ggf. einen Anspruch auf Reha-Leistungen

4. der junge Mensch ist förderfähig in Sachen 'Riesterrente'

Nachteile:

1. es entstehen auf lange Sicht nur geringe Rentenwerte (trotz eigener Beitragsleistung)

2. die, bei der Rentenberechnung stellenweise relevanten, Durchschnittswerte werden geschmälert

3. nach Befreiung kann IN DIESEM Minijob nicht erneut Versicherungspflicht entstehen

grundsätzliches Problem:

niemand kennt die Rechtslage in 5 - 10 - 15 - 20 - etc. Jahren!!! Damit gibt es auch kein absolutes 'richtig' oder 'falsch'! ;-)