Befreiung von Rentenversicherung

von
T.M.

Guten Tag,
ich wurde 1996 von der Rentenversicherungspflicht zugunsten meines berufsständigen Versorgungswerkes befreit.

Seit 2002 bin ich dort kein Pflichtmitglied, sondern nun noch ein sog. freiwilliges Mitglied. Jetzt wurde meine Befreiung deswegen rückwirkend zum Jahr 2002 aufgehoben.

Ich bin nach wie vor (seit 1996) angestellt tätig und meine Beiträge wurden und werden zum berufsständigen Versorgungswerk gezahlt.

Was passiert mit meinen dorthin gezahlten Beiträgen? Müssen alle Beiträge ab 2002 zur Deutschen Rentenversicherung?

Vielen Dank

von
Manni Fest

Warum zahlen Sie freiwillige Beiträge wenn Sie angestellt sind ? Da sind doch Pflichtbeiträge fällig. Komische Konstellation :-(

Experten-Antwort

Was mit Ihren Beiträgen passiert, welche Sie zum berufsständischen Versorgungswerk entrichtet haben, kann Ihnen in dem Forum der gesetzlichen Rentenversicherung nicht beantwortet werden. Bezüglich Ihrer freiwilligen Beiträge ab 2002 sollten Sie sich daher mit Ihrem Versorgungswerk in Verbindung setzen.
Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung verjähren grundsätzlich nach vier Kalenderjahren, lediglich bei vorsätzlich enthaltenen Beiträgen greift eine Verjährungsfrist von dreißig Kalenderjahren.

Inwieweit in Ihrem konkreten Fall eine Rückforderung der Beiträge für die Zeit ab 2002 erfolgt, kann in diesem Forum ebenfalls nicht geklärt werden. Hinweise hierzu entnehmen Sie ggf. dem Bescheid über die rückwirkende Aufhebung der Befreiung bzw. wenden Sie sich zunächst direkt (ggf. telefonisch) an die Stelle, welche den Bescheid bzgl. der rückwirkenden Aufhebung der Befreiung erlassen hat.