< content="">

Befreiung von Zuzahlung

von
Irmgard

Für eine 6wöchige Reha-Kur muß ich 420 Euro Zuzahlung leisten. Ich lebe von meinem Mann getrennt und habe eine 15jährige Tochter, die größtenteils bei mir im Haushalt lebt.
Unter welchen Voraussetzungen kann ich ganz oder teilweise von der Zuzahlung befreit werden? Zählen Unterhaltsleistungen meines Mannes für mich (ich arbeite Teilzeit) und die Tochter zum Einkommen?
Wo sind die entsprechenden Antragsformulare im Internet zu finden?
Besten Dank und viele Grüße, Irmgard

von
Nix

Unter EUR 980,-- brauchen Sie keine Kostenbeteiligung gemäss § 32 Absatz 1 SGB VI leisten. Ab EUR 1.200,-- Monatsnettoentgelt müssen Sie volle EUR 10,-- pro Kalendertag zuzahlen. Schicken Sie eine Kopie von Ihrer Entgeltabrechnung vor Leistungsbeginn mit einer Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes an den RV-Träger. Dann kann der Sachbearbeiter die Erhebung der Kostenbeteiligung genau überprüfen. Unterhaltszahlungen des Ehemannes oder Kindesunterhalt zählen nicht dazu. Massgebend ist Ihr eigenes Nettoentgelt.

von
---

Der Antrag auf Befreiung der Zuzahlung lautet G103. Diesen finden Sie auf der Homepage Ihres RV-Träger unter Formulare.

von
Irmgard

Danke für die schnelle Antwort!

von
Schiko.

Kenne dies aus einen durchgezogenen fall für meinen inzwischen
verstorbenen schwager. Statt 2% war hier die belastungsgrenze
1%, als chronisch kranker.
Bruttorente 20.089, 32 somit 200,89 belastungsgrenze. Für 23
tage krankenhaus aufenthalt musste er 230,-- bezahlen. Habe bei
der knappschaft entsprechende formulare angefordert und unter-
schrieben eingereicht.

Die knappschaft erstattete 29,11 euro zurück. Das bruttoeinkommen
kann sich für ein minderjähriges kind noch um 3.648 ermässigen.

Ob dies auf reha auch in dieser form anwendung findet weiß ich
allerdings nicht.
Ansprechpartner für die be-
freiung ist also ihre kranken-
kasse.Ein gespräch lohnt
sich durchaus.

Mit freundlichen Grüßen.

von
Nix

Es geht um die Kostenbeteiligung bei med. Reha, nicht um die Zuzahlung bei Arzneimittel. Da ist dann schon tatsächlich der Träger der RV zuständig! :-)

von
help

Auch wenn Sie Krankengeld v.d.KK erhalten,entfällt d.Zuzahlung.

Experten-Antwort

Hallo, Irmgard,

eine Zuzahlung ist ab einem Nettoeinkommen ab 981,- € zu leisten. Allerdings ist dann noch nicht die volle Zuzahlung zu leisten, sondern ab dieser Einkommensgrenze ist eine gestaffelte Zuzahlung vorgesehen. Erst ab einem mtl. Nettoeinkommen ab 1.200,- € mtl. ist die volle Zuzahlung von 10,- € pro Tag zu entrichten. Eventuelle Unterhaltszahlungen bleiben bei der Ermittlung des Nettoeinkommens unberücksichtigt.