Beginn der Erwerbsminderungsrente

von
Steva

Ich bin seit August 2018 infolge eines Unfalles krank geschrieben. Im Januar 2019 habe ich einen Reha Antrag gestellt. Sollte der Reha Antrag in einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente umgewandelt werden, wird dann die Erwerbsminderungsrente Stand August 2018 oder Januar 2019 berechnet?
MfG
Steva

von
Cassandra

Sofern die Erwerbsminderung Folge des Unfalls ist, wird der sogenannte Leistungsfall der Unfalltag sein.
Die Rente wird dann nach dem an diesem Tag geltenden Recht berechnet.

von
rosebud

Zitiert von: Cassandra
Sofern die Erwerbsminderung Folge des Unfalls ist, wird der sogenannte Leistungsfall der Unfalltag sein.
Die Rente wird dann nach dem an diesem Tag geltenden Recht berechnet.

Leider falsch!
Bei der erstmaligen Feststellung einer Rente findet das Recht Anwendung, das im Zeitpunkt des Rentenbeginns maßgebend ist. Hat sich das Recht nach dem Rentenbeginn geändert, ist dagegen grundsätzlich das Recht anzuwenden, das im Zeitpunkt der Rentenantragstellung gilt (§ 300 Abs. 1 SGB VI).
D. h. für den geschilderten Fall definitiv "neues" Recht!

von
Schlaubi

Zitiert von: rosebud
Zitiert von: Cassandra
Sofern die Erwerbsminderung Folge des Unfalls ist, wird der sogenannte Leistungsfall der Unfalltag sein.
Die Rente wird dann nach dem an diesem Tag geltenden Recht berechnet.

Leider falsch!
Bei der erstmaligen Feststellung einer Rente findet das Recht Anwendung, das im Zeitpunkt des Rentenbeginns maßgebend ist. Hat sich das Recht nach dem Rentenbeginn geändert, ist dagegen grundsätzlich das Recht anzuwenden, das im Zeitpunkt der Rentenantragstellung gilt (§ 300 Abs. 1 SGB VI).
D. h. für den geschilderten Fall definitiv "neues" Recht!

Was für ein Unsinn!
Das Recht richtet sich nach dem Rentenbeginn!
Nachdem hier niemand Leistungsfall und den Rentenbeginn kennt, kann man auch keine genauere Aussage treffen

von
Hans Huber

Zitiert von: rosebud
Zitiert von: Cassandra
Sofern die Erwerbsminderung Folge des Unfalls ist, wird der sogenannte Leistungsfall der Unfalltag sein.
Die Rente wird dann nach dem an diesem Tag geltenden Recht berechnet.

Leider falsch!
Bei der erstmaligen Feststellung einer Rente findet das Recht Anwendung, das im Zeitpunkt des Rentenbeginns maßgebend ist. Hat sich das Recht nach dem Rentenbeginn geändert, ist dagegen grundsätzlich das Recht anzuwenden, das im Zeitpunkt der Rentenantragstellung gilt (§ 300 Abs. 1 SGB VI).
D. h. für den geschilderten Fall definitiv "neues" Recht!

Super dann bekomme ich ja doch noch 2 Jahre Zurechnungszeit extra berechnet und nachgezahlt.

Gibt es dafür auch ein Formular wo ich die Nachzahlung beantragen kann?

MfG

Ein Bestandsrentner der jetzt immerhin wenigsten noch 2 Jahre nach obigen Bericht zusteht.

Ps.

Ich glaube nur leider nicht daran.

Experten-Antwort

Alle Erwerbsminderungsrentenzugänge mit einem Rentenbeginn ab 2019 profitieren von der erweiterten Zurechnungszeit.

Der Rentenbeginn ist abhängig vom

- Zeitpunkt des Eintritts der Erwerbsminderung
- dem Antragsdatum und
- der Frage, ob eine befristete oder unbefristete Rente gezahlt werden soll

( §§ 99, 101 SGB VI).

von
rosebud

Zitiert von: Schlaubi
Zitiert von: rosebud
Zitiert von: Cassandra
Sofern die Erwerbsminderung Folge des Unfalls ist, wird der sogenannte Leistungsfall der Unfalltag sein.
Die Rente wird dann nach dem an diesem Tag geltenden Recht berechnet.

Leider falsch!
Bei der erstmaligen Feststellung einer Rente findet das Recht Anwendung, das im Zeitpunkt des Rentenbeginns maßgebend ist. Hat sich das Recht nach dem Rentenbeginn geändert, ist dagegen grundsätzlich das Recht anzuwenden, das im Zeitpunkt der Rentenantragstellung gilt (§ 300 Abs. 1 SGB VI).
D. h. für den geschilderten Fall definitiv "neues" Recht!

Was für ein Unsinn!
Das Recht richtet sich nach dem Rentenbeginn!
Nachdem hier niemand Leistungsfall und den Rentenbeginn kennt, kann man auch keine genauere Aussage treffen

Hallo Schlaubi, bedenken Sie doch bitte vor Ihrem Urteil folgendes: Der Leistungsfall wird - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - nicht vor dem Unfalltag/AU-Datum liegen. Daraus folgend kann sich nur ein Rentenbeginn nach dem 31.12.2018 ergeben, egal ob Dauerzustand (dann: verspätete Antragsstellung) oder Zeitrente (+ 7 Monate).

von
Schlaubi

Zitiert von: rosebud
Zitiert von: Schlaubi
Zitiert von: rosebud
Zitiert von: Cassandra
Sofern die Erwerbsminderung Folge des Unfalls ist, wird der sogenannte Leistungsfall der Unfalltag sein.
Die Rente wird dann nach dem an diesem Tag geltenden Recht berechnet.

Leider falsch!
Bei der erstmaligen Feststellung einer Rente findet das Recht Anwendung, das im Zeitpunkt des Rentenbeginns maßgebend ist. Hat sich das Recht nach dem Rentenbeginn geändert, ist dagegen grundsätzlich das Recht anzuwenden, das im Zeitpunkt der Rentenantragstellung gilt (§ 300 Abs. 1 SGB VI).
D. h. für den geschilderten Fall definitiv "neues" Recht!

Was für ein Unsinn!
Das Recht richtet sich nach dem Rentenbeginn!
Nachdem hier niemand Leistungsfall und den Rentenbeginn kennt, kann man auch keine genauere Aussage treffen

Hallo Schlaubi, bedenken Sie doch bitte vor Ihrem Urteil folgendes: Der Leistungsfall wird - mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit - nicht vor dem Unfalltag/AU-Datum liegen. Daraus folgend kann sich nur ein Rentenbeginn nach dem 31.12.2018 ergeben, egal ob Dauerzustand (dann: verspätete Antragsstellung) oder Zeitrente (+ 7 Monate).


Was helfen die schönsten Spekulationen??
Rein gar nichts.
Hier kann man nur abwarten

von
Modi1969

Hallo,

Ob die Rente mit der neuen Zurechnungszeit (65+8) oder der alten Zurechnungszeit (62+3) gerechnet wird, hängt davon ab, in welchem Jahr (2019 oder 2018) der Rentenbeginn liegt. Dieser ergibt sich -wie von Experte dargestellt -unter Berücksichtigung des Datums des Leistungsfalls, der Dauer der Rente (Zeit- oder Dauerrente) und des Antragsdatums.
Zwar steht erst nach Bescheiderstellung der exakte Rentenbeginn fest, aber rosebud's Darstellung ist schlüssig: WENN das Unfalldatum (August 2018) der Leistungsfall ist, kann - bei Umdeutung des Reha-Antrags vom Januar 2019 - nur ein Rentenbeginn 2019 rauskommen. Insofern zwar -da haben Sie, Schlaubi, Recht - derzeit Spekulation, aber mit sehr hoher Trefferquote für Recht 2019...