beglaubigte Kopie des Rentenbescheids

von
wildeorchidee99

Hallo,

um meinen Antrag auf Zahlung meiner Betriebsrente einzureichen benötige ich Angaben des Arbeitgebers. Ich habe ihn über die unbefristete Bewilligung einer vollen EU-Rente informiert. Er will mir das Formular für die Betriebsrente nur ausfüllen, wenn ich ihm vorher einen beglaubigten, kompletten Rentennachweis vorlege.
Nach meiner Ansicht gibt es kein Gesetz, da es sich um vertrauliche Informationen handelt, diesem Ansinnen nachzukommen.
Muss ich meinem Arbeitgeber wirklich einen beglaubigten kompletten Rentennachweis überlassen? In den Beantragungsinformationen für die VBL-Betriebsrente steht ausdrücklich: "Wenn Sie ihrem Arbeitgeber keinen Rentenbescheid überlassen wollen, können Sie uns den Antrag auch direkt schicken."
Vielen Dank.

von
Sozialröchler?

Zitiert von: wildeorchidee99

Muss ich meinem Arbeitgeber wirklich einen beglaubigten kompletten Rentennachweis überlassen? In den Beantragungsinformationen für die VBL-Betriebsrente steht ausdrücklich: "Wenn Sie ihrem Arbeitgeber keinen Rentenbescheid überlassen wollen, können Sie uns den Antrag auch direkt schicken."

Ja, dann schicken Sie die Antragsunterlagen doch direkt an den Träger der Betriebsrente oder nehmen Sie ggf. mit diesem Träger Rücksprache. Was soll denn die Deutsche Rentenversicherung nun zu Ihrem "Problem" sagen?

von
dirk

Und wo liegt Ihr Problem?

Was steht denn so Geheimnisvolles in Ihrem Rentennachweis drin, was Ihr Arbeitgeber nicht erfahren darf?

Im Übrigen brauchen Sie doch nur den Rat in Ihrem letzten Satz zu befolgen!

Wie schön, dass Sie keine echten Probleme haben!

von
Frau Enzmann

Naja, es könnte durchaus sein, daß der Rentenbescheid, wenn er denn beim Arbeitgeber vorliegt, irgendwelche Auswirkungen auf das Beschäftigungsverhältnis hat. Vielleicht muß er ihnen dann keine Abfindung bezahlen oder kein ausstehenden Urlaub gewähren. Das ist aber eine reine Spekulation, da ich den Inhalt des Arbeitsvertrages nicht könne.

von
Frau Enzmann

Mir fällt gerade ein anderer Grund ein, warum man den vollständigen Rentenbescheid nicht dem Arbeitgeber vorlegen sollte.

Der vollständige Rentenbescheid erlaubt es das gesamte Arbeitsleben nachzuvollziehen. So kann man zum Beispiel erkennen, wann und wie lange jemand arbeitslos war.
Hat der Rentner aber bei den Bewerbungsunterlagen für den Arbeitgeber seinerzeit falsche Angaben gemacht, kann das dazu führen, daß der Arbeitgeber sogar die Betriebsrente widerrufen kann.

Ich würde sicherheitshalber die Rentenunterlagen direkt an den Versicherer senden, mit der Maßgabe, diese vertraulich zu behandeln.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...