Begleitperson bei Rehaaufenthalt

von
Tine

Bei meinem Vater steht ein Rehaaufenthalt an.
Meine Mutter würde Ihn gerne begleiten. Besteht die Möglichkeit bzw. was muß man dafür unternehmen. Könnt meine Mutter sich auch Anwendungen verschreiben lassen?
Welche Möglichkeiten stehen da zur Verfügung?
Schon mal vielen Dank im Voraus.

Gruß Tine

Experten-Antwort

Hallo Tine,

es besteht die Möglichkeit, dass Ihre Mutter ebenfalls einen Reha-Antrag stellt. In diesem Fall wird geprüft, ob Ihrer Mutter ebenfalls aufgrund des Gesundheitszustandes eine Maßnahme zu gewähren ist. Es sollte auf jeden Fall im Antrag angegeben werden, dass die Ehepartner eine gemeinsame Reha wünschen.
Ansonsten besteht auch die Möglichkeit, sich mit der Rehaklinik in Verbindung zu setzen und zu klären, ob Ihre Mutter auf eigene Kosten mitfahren kann.
Sie sollten mit der Krankenkasse Ihrer Mutter klären, ob in diesem Fall Anwendungen für Ihre Mutter durchgeführt werden können.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...