Begleitung Reha

von
Sandra

Meine Tochter hat eine Reha genehmigt benommen ohne mich als Begleitperson. Ohne mich kann und will ich Sie nicht fahren lassen. Sie ist im Mai 10 Jahre alt geworden. Gibt es eine rechtliche Vorschrift die aussagt bis zu welchem Alter eine Begleitung nötig ist. Die Sachbearbeiterin im Widerspruch hat heute angerufen und barsch erläutert dies ginge bei einer Asthmaerkrankung nur bis zu 7 Jahren. Aber jedes Kind ist doch anders und meine Tochter würde Rotz und Wasser heulen wenn sie ohne eine Elternteil dahin müsste. Das würde ich ihr nicht antun.

von
yx

Sorry,aber Kinder diesem Alter leben auch schon in Internaten und sehen die Heimat nur in den Ferien.
Sie sollten ihr Kind nicht so Unselbsständig halten, das ist auch im späteren Leben wenig hilfreich.

von
User

Sie können natürlich als Begleitperson mitfahren, müssen die Kosten aber dann halt selber tragen, wenn keine Übernahme von der DRV vorliegt.

von
123456

Die Vorkommentatoren zu den Erziehungsratschlägen dürfen Sie nicht persönlich nehmen.

Nichtsdestotrotz - niemand verbietet es Ihnen Ihre Tochter zu begleiten.

Aufwendungen für eine Begleitperson sind allerdings erstattungsfähig, wenn die Notwendigkeit der Begleitung ärztlich bescheinigt worden ist. Die Entscheidung über die Notwendigkeit einer Begleitperson ist im Einzelfall durch den begutachtenden Arzt zu treffen und dem Rentenversicherungsträger zu bescheinigen.

Bei Kinderrehabilitation werden für Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr die FAHRTKOSTEN für eine Begleitperson AUF ANTRAG übernommen.

von
???

Hallo Sandra,

eine Begleitperson für die gesamte Dauer der Reha wird nur aus medizinischen Gründen bewilligt. Eine feste Altersgrenze gibt es da nicht und schon gar nicht gesetzlich geregelt. Logischerweise geht man davon aus, dass kleinere Kinder immer eine Begleitperson brauchen, ab dem Schulkind-Alter wird dann halt geprüft. Allein Ihr "Ohne mich kann und will ich Sie nicht fahren lassen" reicht hier nicht aus.
Nachdem Sie ja schon Widerspruch eingelegt haben, werden Sie wohl die Entscheidung abwarten müssen.

von
=//=

Der Bundesvorstand hat in seiner Sitzung am 19.5.2016 die von der Arbeitsgruppe "Durchführung der Rehabilitation" in der Sitzung 4/2015 unter TOP 3 abgeänderten Anwendungsempfehlungen zu § 5 Absatz 2 der "Gemeinsamen Richtlinien der Rentenversicherungsträger für Kinderheilbehandlungen" beschlossen. Den Anwendungsempfehlungen liegt ein neues Begleitpersonenkonzept zugrunde. Demnach kann ab sofort:

bei Kindern bis zum vollendeten 10. Lebensjahr grundsätzlich die Bewilligung einer Begleitperson erfolgen (die Unterbringung erfolgt in diesem Fall gemeinsam in der Klinik)
bei Kindern ab dem vollendeten 10. Lebensjahr bei bestimmten medizinischen Indikationen eine Begleitperson bewilligt werden, insbesondere wenn sich das Kind nicht artikulieren kann, wenn aufgrund Behinderung eine Begleitperson erforderlich ist oder bei Mukoviszidose bzw. kardiologischen/onkologischen Erkrankungen (die Unterbringung erfolgt hier grundsätzlich gemeinsam in der Klinik)
bei Kindern ab dem vollendeten 10. Lebensjahr in besonders begründeten Einzelfällen abweichend von den oben genannten Indikationen zu Förderung der Ablösung eine zeitweise Begleitung (regelhaft 1 Woche) bewilligt werden (die Unterbringung der Begleitperson erfolgt hier auswärtig in einem anderen Gebäude).

von
=//=

Ergänzung:

Sorry, aber die Sachbearbeiterin der Widerspruchsabteilung hat nicht gerade viel Ahnung.

Andererseits wäre Ihre Tochter nicht die Erste, die nicht alleine in das Kinderheilverfahren gehen will. Ich habe es schon 1000 x erlebt, dass die Kinder zwar am Anfang Heimweh haben, aber weil sie in diesen Kinderkliniken schnell Anschluß bekommen, weinen sie eher wieder, wenn die Freunde und Freundinnen vor ihnen abreisen.

Vielleicht wäre die Alternative mit 1 Woche gar nicht so schlecht? Und für die Hin- und Rückfahrt werden Sie ja wohl als Begleitperson genehmigt worden sein!?

Experten-Antwort

Hallo Sandra,

bei Kindern bis zum vollendeten 15. Lebensjahr werden grundsätzlich die Kosten für eine Reisebegleitung erstattet, gegebenenfalls auch erforderliche Übernachtungs- und Verpflegungskosten.
Bei Kindern bis zum vollendeten 10. Lebensjahr oder wenn aus medizinischen Gründen eine Begleitperson erforderlich ist, werden von der Rentenversicherung auf Antrag auch die Kosten einer Begleitperson für die gesamte Dauer der Kinderrehabilitation übernommen. Diese Zusage schließt die Reisekosten sowie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung in der Rehabilitationseinrichtung ein.

Interessante Themen

Soziales 

Neue Pfändungsfreigrenzen: Was Schuldner wissen sollten

Schuldner dürfen seit Juli deutlich mehr behalten. Die neuen Pfändungsgrenzen werden meist automatisch berücksichtigt. In manchen Fällen müssen...

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Rente 

Grundrente: die häufigsten Fragen und Antworten

Voraussetzungen, Höhe, Entgeltpunkte, Einkommensprüfung, Freibetrag – ein FAQ zur neuen Grundrente.

Altersvorsorge 

Zukunft der Altersvorsorge: Staatsfonds statt Riester-Rente?

Die Vorsorgefonds in Schweden und Norwegen haben geringe Kosten und gute Renditen. Was sich Reformer in Deutschland davon abschauen und was...

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Immobilien: Die (versteckten) Kosten

Mit dem Kaufpreis ist es längst nicht getan. Als Eigentümer muss man sich auf weitere Kosten einstellen – und auch spätere Schwierigkeiten einplanen.