< content="">

Behindertenausweis

von
Meli37

Hallo,

ich bezieh im Moment EU-Rente, ist leider nicht die Welt. Ich möchte einen Behinderten ausweis beantragen, da ich nicht bzw. schlecht höre.
Hätte ein Behindertenausweis eine Auswirkung auf die Rentanzahlung, würde sich in der Höhe der Rente was ändern. Die Rente ist wirklich nicht viel was ich bekommen und leben kann man damit wirklich nicht und da ich schlecht höre und evtl. einen Behindertenausweis erhalten werde wollte ich mich hinsichtlich der Rentenhöhe die sich evtl. ändert erkundigen.
Danke jetzt schon mal.

von
Corletto

Ein Behindertenausweis hat auf die aktuelle Höhe ihrer EM-Rente keinen Einfluss.

Mit einem SCHWERbehindertenausweis ( also ab 50 % GdB ), können Sie jedoch dann später
ihre EM-Rente zu einem früheren Zeitpunkt ( als ohne Schwerbehindertenausweis ) in die Regelaltersgrenze umwandeln lassen.

Hierzu müssen aber dann noch weitere Voraussetzungen erfüllt sein, wie 35 jährige Wartezeit.

Ob sich dann bei der Umwandlung ihrer jetzigen EM-Rente in die Altersrente der Zahlbetrag erhöht oder so bestehen bleibt, kann aufgrund ihrer spärlichen Angaben nicht gesagt werden.

Hier können Sie alles im Detail nachlesen :

http://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/nn_11950/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Leistungen/Alter/alter__Behindert__node.html__nnn=true

von
Schade

1) Der Behindertenausweis hat keinen Einfluß auf die EM Rente.
2) Da die spätere AR in aller Regel nicht höher ist als die EM Rente, spielt es m.E. auch keine Rolle, ob die Rente früher oder später &#34;Altersrente heißen&#34; kann.
3) Die Vorteile, die dieser Ausweis fürs Beschäftigungsverhältnis hat, spielen (Kündigungsschutz, etc...) spielen für einen Rentner keine Rolle.

4) Steuerfreibeträge bringen Ihnen wohl auch nichts, weil jemand aus &#34;einer spärlichen Rente&#34; wohl kaum Steuern zahlt.
5) Ermäßigungen bei Eintritten in Museen oder Sportveranstaltungen bekommen Sie auch als EM Rentner.

Warum wollen Sie also diesen Ausweis überhaupt beantragen?
Tipp: Erkundigen Sie sich zunächst beim Versorgungsamt, ob Ihnen der Ausweis überhaupt irgendeinen Vorteil bringt, bevor Sie einen &#34;unnötigen Antrag&#34;stellen...

von
Corletto

Ergänzung zu 4) von @schade :

Der ab 50% GdB erhaltene Steuerfreibetrag (ab 570 Euro ) , KANN sehr wohl und auch gerade für Rentner unter Umständen ( wie bei mir )
von Vorteil sein.

Nämlich zur Erlangung einer sogenannten NV-Bescheinigung ( volle Steuerbefreiung für 3 Jahre ) durch das Finanzamt.

Die bekommt man nur wenn man ( als Single ) unter 7664 Euro zu versteuerndem Einkommen bleibt. Um diesen Betrag nicht zu überschreiten bzw. zu erreichen, kann diese schwerbehindertensteuerfreibetrag schon hilfreich sein.

http://www.senioren-kaiserslautern.de/Seniorenbeirat/Rentner-Steuer/rentner-steuer.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Nichtveranlagungsbescheinigung

Experten-Antwort

Wie bereits dargestellt wurde, hat der Behindertenausweis keinen Einfluss auf die Rentenhöhe.

von
Amadé

Zu den Auswirkungen einer vorliegenden Schwerbehinderung auf das Rentenrecht haben meine Vorredner schon ausreichend Ausführungen gemacht.

Beantragen Sie unbedingt den SB-Ausweis aus folgenden Gründen:

1,

Zuerkennung des Merkmals &#34;RF&#34;, damit wäre die Befreiung von der Rundfunkgebühr verbunden.

2.

Kenne Ihren Gesundheitszustand nicht. bei Zuerkennung des Merkmals &#34;G&#34; würde bei einem Antrag auf Grundsicherung nach dem Vierten Kapitel des SGB XII (Sozialgesetzbuch) Anspruch auf einen Mehrbedarf in Höhe von 17 vom Hundert des Regelsatzes bestehen. Diese Leistung steht Ihnen ggf. zu, wenn eine volle Erwerbsminderung auf DAUER vorliegt. Sollten Sie nur auf Zeit erwerbsgemindert sein gilt das gleiche für einen etwaigen Sozialhilfeanspruch nach dem Dritten Kapitel des SGb XII.

Da Sie zur Höhe Ihres Einkommens UND Ihres Vermögens keine Angaben gemacht haben, ziehen Sie ggf. noch eine andere Sozialleistungen in Betracht:

Zum 01.01.2009 tritt ein verbessertes Wohngeldrecht in Kraft. Lassen Sie sich Ihre ggf. bestehenden Ansprüche ausrechnen.

bedenken Sie, dass fast alle Sozialleistungen nur auf Antrag gewährt werden. Im örtlichen Rathaus wird/ muss man Ihnen Auskunft erteilen, welche Behörden für Sie zuständig sind.