Beiträge eingestellt

von
Bärbel

Guten Tag,ich bin Selbständig und habe den mindestbeitrag freiwillig bezahlt, habe einen Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente gestellt und meine Beitragszahlung wurde eingestellt WARUM ?

von Experte/in Experten-Antwort

Handelt es sich tatsächlich um freiwillige Beiträge, oder zahlen Sie Pflichtbeiträge? Gründe für die Unterbrechung Ihrer freiwillige Beitragszahlung sehe ich keine.
Sollten Sie Pflichtbeiträge zahlen, könnte die Unterbrechung der Beitragszahlung erklärbar sein. Wenn Sie erkrankt sind und ohne Ihre Mitarbeit die selbständige Tätigkeit nicht weiter ausgeübt wird, ist die Pflichtbeitragszahlung aufgrund dieser Tätigkeit zu unterbrechen. Das ist u. a. dann der Fall, wenn Ihr Unternehmen allein von Ihnen oder nur zusammen mit Lehrlingen geführt wird.

Erkundigen Sie sich bei dem Ansprechpartner Ihres Rentenversicherungsträgers. Der kann Ihnen sicher eine genauere Auskunft geben.

von
Bärbel

Ich habe ein Kleinunternehmen und habe den geringsten Beitrag bezahlt, hat das was mit dem Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung zu tun ?

von
Schade

Rufen Sie doch bitte in 35 Minuten bei der Sachbearbeitung an, dann ist höchstwahrscheinlich in 35 Minuten alles geklärt.

In Forum kann man doch über solche Fragen wie Ihre nur Vermutungen äußern, weil keiner hier Ihren Fall bearbeitet.
Für den Fall dass Sie die Rente bekommen, wäre es ja sogar äußerst sinnvoll den Beitragseinzug mal gestoppt zu haben......

von
MSC

Hallo Bärbel,

ist schon richtig so. Sollte Rentenanspruch ab Antragsdatum bestehen, würden freiwillige Beiträge nach diesem Datum nur was für die Altersrente bringen.

In der Regel können Sie aber bei der Sachbearbeitung anrufen und um Wiederaufnahme der freiwilligen Beitragszahlung bitten, sollten Sie dies wünschen.

Allerdings informiert Sie aber der RV-Träger bei Ablehnung der Rente auch darüber, dass Sie nun 3 Monate Zeit haben, die freiwillige Beitragszahlung wieder aufzunehmen um evtl. den Vertrauensschutz auf die EM-Rente weiterhin aufrecht zu erhalten.

von
=//=

In der Regel wird bei einer Rentenantragstellung und bei der ERFASSUNG des Rentenantrages automatisch die freiwillige Beitragszahlung/-abbuchung eingestellt. Der Rentenantragsteller erhält dann ein entsprechendes Schreiben mit dem Hinweis, dass er sich melden soll, sofern der Rentenantrag abgelehnt wurde und mitteilen soll, ob die freiwillige Beitragszahlung wieder aufgenommen werden soll.

Sobald über den Rentenantrag entschieden wurde, passiert folgendes:

1. Bei Ablehnung wird bei manchen DRV die Beitragszahlung automatisch wieder aufgenommen oder der Vers. wird gefragt, ob er dies will.

2. Bei Rentenbewilligung bleibt es bei der Beitragseinstellung, es sei denn, der Versicherte will weiterhin freiwillige Beiträge, z.B. zur Wartezeiterfüllung für eine spätere Altersrente, zahlen.

3. Außerdem wird bei einer Rentenbewilligung der Vers. auch gefragt, ob er die freiwilligen Beiträge, die nach Eintritt des Leistungsfalles liegen und bei der EM-Rente nicht berücksichtigt werden, zurückerstattet haben will.

So ist der "normale" Ablauf.

von
Schade

......So ist der "normale" Ablauf.....der aber je nach Träger auch anders sein kann......

:)

von
=//=

Mag ja sein, dass es unterschiedlich gehandhabt wird. Nichtsdestotrotz ist es nix Schlimmes, wenn die Beitragsabbuchung eingestellt wird. Man sollte halt nach dem Bescheid (Ablehnung oder Bewilligung) das Richtige und Erforderliche tun. :-)

von
Bärbel

Vielen lieben Dank, ist das jetzt ein schlechtes oder gutes Zeichen ?

von
Schade

Das ist gar kein Zeichen, lediglich schlichtes Verwaltungshandeln.

Wenn Sie meinem Tipp von 7:50 Uhr gefolgt sind, hätten Sie die Kollegen gleich nach "guten / schlechten Zeichen" fragen können.

Das können Sie ja am Montagmorgen noch nachholen.

:) schönes WE