Beitrag zur Privaten Krankenversicherung

von
Klemens

Nach meinem Kenntnisstand zahlt die DRV 7,3% der Bruttorente + 7,3% der eventuell vorhandenen Firmenrente / Privatrente als Zuschuss zur PKV. Diese Summe reicht in meinem Fall und für meinen persönlichen Tarif aus.
Frage: Wer zahlt denn eigentlich den PKV-Beitrag für meine nicht berufstätige Ehefrau ?

von
Fastrentner

Die gesetzliche RV zahlt den Zuschuss nur für die gesetzliche Rente, nicht für die Betriebsrente.
Solange Ihre Frau noch keine Rentenbezieherin ist, erhält sie auch keinen Zuschuss, sondern Sie tragen die Beiträge zur PKV alleine.

von
???

Außerdem wird doch der Zuschuss auf maximal den halben Beitrag zur Krankenversicherung begrenzt. Oder gilt das nicht mehr?

von
Groko

Zitiert von: Klemens
Nach meinem Kenntnisstand zahlt die DRV 7,3% der Bruttorente + 7,3% der eventuell vorhandenen Firmenrente / Privatrente als Zuschuss zur PKV. Diese Summe reicht in meinem Fall und für meinen persönlichen Tarif aus.
Frage: Wer zahlt denn eigentlich den PKV-Beitrag für meine nicht berufstätige Ehefrau ?

Du natürlich.

Experten-Antwort

Hallo Klemens,

die gesetzliche Rentenversicherung zahlt bei freiwillig versicherten Mitgliedern in der gesetzlichen Krankenversicherung und bei Versicherten einer privaten Krankenversicherung auf Antrag einen Zuschuss zum Krankenversicherungsbeitrag.

Die Höhe beläuft sich auf die Hälfte des Beitrages Ihrer Krankenversicherung (ohne Mehrbeitrag für mitversicherte Personen) maximal aber auf 7,3 % der Rentenhöhe der gesetzlichen Rente (also ohne weitere Einkommensquellen wie z.B. Betriebsrenten). Für zusätzlich mitversicherte Familienmitglieder erhalten Sie keinen Beitragszuschuss, da der Zuschuss für Sie personenbezogen gezahlt wird.

Diese Personen haben eventuell über einen eigenen Leistungsbezug (z.B. eigene gesetzliche Rente) eine Möglichkeit Zuschüsse zu erhalten.

von
Ingo

Als Bezieher einer Firmenrente kann mal also nur froh sein, Mitglied einer PKV zu sein.
Freiwillig Versicherte zahlen zu den 14,6% der Bruttorente auch noch die vollen 14,6% der Firmenrente on top !

von
egal (der Erste)

Zitiert von: Ingo
Als Bezieher einer Firmenrente kann mal also nur froh sein, Mitglied einer PKV zu sein.
Freiwillig Versicherte zahlen zu den 14,6% der Bruttorente auch noch die vollen 14,6% der Firmenrente on top !

Genau! Es ist auf jeden Fall besser, läppische 600 - 800 € monatlich für ne PKV zu zahlen (was im Rentenalter alles andere als unwahrscheinlich ist), als wenn ich 14,6 % meiner Einkünfte bezahlen muss...

von
Willi Waldvogt

Ja, solche Horrormärchen werden gerne durch die gesetzlichen Krankenkassen breit getreten.
Für meine PKV zahle ich, bezogen auf meine Renteneinkünfte, weniger als 14,6%, und das bei 1. Klasse Behandlung. Bin allerdings auch schon seit über 30 Jahren privat versichert und nicht erst seit gestern.

von
W*lfgang

Zitiert von: Ingo
Als Bezieher einer Firmenrente kann mal also nur froh sein, Mitglied einer PKV zu sein.
Freiwillig Versicherte zahlen zu den 14,6% der Bruttorente auch noch die vollen 14,6% der Firmenrente on top !

Da passt Einiges in Ihren Aussagen so gar nicht zusammen, Details erspare ich mir.

Bezieher hoher Altersversorgungseinkünfte stehen mit einer PKV grundsätzlich finanziell etwas besser da, die freiwillige GKV ist eine andere Baustelle - hat zudem aber eine Beitragsbemessungsgrenze, die höhere Einkünfte von der Beitragszahlung 'befreit'!

Bei einer kleinen Firmenrente schauen Sie als PKV-Versicherter auch ganz schon blöd drein.

Bei der Betrachtung der tatsächlichen Aufwendungen kann man das nur anhand der konkreten Zahlen festmachen und nicht durch Pauschalannahmen.

Gruß
w.

von
Willi Waldvogt (2)

Schade, dass Sie die Details zurückhalten.
In der Rente gibt es nach meinem Wissen eine Dreiklassen-Krankenversicherung:
Gesetzlich versichert (günstig und schlechte Leistungen)

Freiwillig versichert (teuer, schlechte Leistungen und zahlt zusätzlich für weitere Einkünfte on top)

Privat versichert (je nach Vertrag von günstig bis teuer, dafür aber super gute Leistungen)

Wo liegt denn der Fehler ?

von
KV

Zitiert von: Willi Waldvogt (2)
Schade, dass Sie die Details zurückhalten.
In der Rente gibt es nach meinem Wissen eine Dreiklassen-Krankenversicherung:
Gesetzlich versichert (günstig und schlechte Leistungen)

Freiwillig versichert (teuer, schlechte Leistungen und zahlt zusätzlich für weitere Einkünfte on top)

Privat versichert (je nach Vertrag von günstig bis teuer, dafür aber super gute Leistungen)

Wo liegt denn der Fehler ?

Der Fehler liegt darin, dass dies ein Renten- und kein Krankenkassenforum ist und diesbezüglich hier auch nicht unsinnig diskutiert wird.
Wenn Sie der Meinung sind, dass die PKV für Sie die beste Lösung ist, dann ist das ok, aber das muss für andere noch lange nicht gelten.

von
Andy

Wenn Sie der Meinung sind, dass die Krankenversicherung und auch die anderen Pflicht-Versicherungen wie Pflege von der Rente zu trennen sind, ist das Ihre Meinung, aber nicht meine.
Wichtig für jeden Rentner ist das, was unter dem Strich übrig bleibt.
Diese Diskussion gehört genau in dieses Forum !

von
Kaiser

Zitiert von: Andy
Wenn Sie der Meinung sind, dass die Krankenversicherung und auch die anderen Pflicht-Versicherungen wie Pflege von der Rente zu trennen sind, ist das Ihre Meinung, aber nicht meine.
Wichtig für jeden Rentner ist das, was unter dem Strich übrig bleibt.
Diese Diskussion gehört genau in dieses Forum !

Dann sehen Sie sich mal die Grundsätze dieses Forums an!
Da Gesetze von der Politik gemacht werden und von Krankenkasse und Rentenversicherung nur umgesetzt werden, ist eine diesbezügliche Diskussion hier eben nicht erwünscht.
Sie können das zwar ignorieren, müssen sich dann aber über entsprechende Antworten auch nicht wundern.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...