Beitragsbemessungsgrenze überschritten

von
Kanter

Ich habe als Lehrer in der DDR in den 70er Jahren nach Multiplikation mit dem Faktor nach Anlage 10 mehr verdient als die Beitragsbemessungsgrenze West ist.
ich habe eine Urkunde für die berechtigung zur Intelligenzrente der DDR.
Wird trotzdem mein Arbeitsverdienst auf den umgerechneten Wert West gekürzt?

von
Chris

Mehr als die Beitragsbemessungsgrenze West kann nicht angerechnet werden.

von
LS

User Kanter,
die Urkunde ist lediglich das Pfand, mit dem ich den Anspruch erwerbe, dass höhere Verdienste als 600 DM im Monat oder 7200 im Jahr berücksichtigt werden, für die ja keine Beiträge gezahlt wurden wurden.

Die maximale Berücksichtigung bis zur BBG hingegen hat nicht unbedingt etwas mit der Urkunde zu tun.

Die Handhabungsregel gilt für alle Bundesbürger.

Experten-Antwort

Wie LS bereits ausgeführt hat, können Entgelte, die über der Beitragsbemessungsgrenze liegen, nicht bei der Rentenberechnung berücksichtigt werden.