Beitragsbestätigung freiwillige Beitragszahlung

von
Alleen11

Hallo Zusammen,

Anfang März 2021 habe ich eine freiwillige Beitragszahlung zur Rentenminderung wegen vorgezogener Altersrente geleistet. Bekommt man dafür eine Beitragsbestätigung oder eine Art "Quittung" und wenn ja, wann ?

Mit freundlichem Gruß
Alleen11

Experten-Antwort

Hallo Alleen11,

bitte wenden Sie sich an die Sachbearbeitung Ihres Rentenversicherungsträgers und lassen sich eine entsprechende Bestätigung ausstellen.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 31.08.2021, 12:10 Uhr]

von
King Kong

Zitiert von: Alleen11
Hallo Zusammen,

Anfang März 2021 habe ich eine freiwillige Beitragszahlung zur Rentenminderung wegen vorgezogener Altersrente geleistet. Bekommt man dafür eine Beitragsbestätigung oder eine Art "Quittung" und wenn ja, wann ?

Mit freundlichem Gruß
Alleen11

Kann unter Umständen über 5 Monate dauern und ja, man bekommt den "Zahlungsnachweis gemäß §187a SGB VI" mit Angabe der "erkauften Rentenpunkte" und restlichen Beitragsaufwand.

von
Nie-Erhalten

Im Jahr 2019 und 2020 habe ich jeweils im Dezember für Ausbildungszeiten nachgezahlt.

Bis heute habe ich keine Bestätigung erhalten.

Da es aber in der Rentenauskunft erscheint, halte ich eine separate Bestätigung gar nicht für notwendig.

Das Finanzamt hat nur die Bescheide - das ich nachzahlen darf - angefordert. Diese und meine Überweisungsbelege waren ausreichend.

von
King Kong

Zitiert von: Nie-Erhalten
Im Jahr 2019 und 2020 habe ich jeweils im Dezember für Ausbildungszeiten nachgezahlt.

Bis heute habe ich keine Bestätigung erhalten.

Da es aber in der Rentenauskunft erscheint, halte ich eine separate Bestätigung gar nicht für notwendig.

Das Finanzamt hat nur die Bescheide - das ich nachzahlen darf - angefordert. Diese und meine Überweisungsbelege waren ausreichend.

Beim FA Glück gehabt, denn: siehe IV C 3 - S 2221/16/10001 :004 vom Bundesministerium für Finanzen Einkommenssteuerrechtliche Behandlungen von Vorsorgeaufwendungen steht auf Seite 5 (Tabelle) durch was der Nachweis zu erbringen ist

für freiwillige Beiträge/Nachzahlung von freiwilligen Beiträgen

- Beitragsbescheinigung des Rentenversicherungsträgers

für Zahlungen nach §187a SGB VI
- Lohnsteuerbescheinigung oder
- Beitragsbescheinigung des Rentenversicherungsträgers

Mache Finanzämter begnügen sich aber auch mit den Überweisungsbeleg.

von
Nie-Erhalten

Zitiert von: King Kong
Zitiert von: Nie-Erhalten
Im Jahr 2019 und 2020 habe ich jeweils im Dezember für Ausbildungszeiten nachgezahlt.

Bis heute habe ich keine Bestätigung erhalten.

Da es aber in der Rentenauskunft erscheint, halte ich eine separate Bestätigung gar nicht für notwendig.

Das Finanzamt hat nur die Bescheide - das ich nachzahlen darf - angefordert. Diese und meine Überweisungsbelege waren ausreichend.

Beim FA Glück gehabt, denn: siehe IV C 3 - S 2221/16/10001 :004 vom Bundesministerium für Finanzen Einkommenssteuerrechtliche Behandlungen von Vorsorgeaufwendungen steht auf Seite 5 (Tabelle) durch was der Nachweis zu erbringen ist

für freiwillige Beiträge/Nachzahlung von freiwilligen Beiträgen

- Beitragsbescheinigung des Rentenversicherungsträgers

für Zahlungen nach §187a SGB VI
- Lohnsteuerbescheinigung oder
- Beitragsbescheinigung des Rentenversicherungsträgers

Mache Finanzämter begnügen sich aber auch mit den Überweisungsbeleg.

In diesemn Anwendungserlass steht

1. "können" nachgewiesen werden
2. besteht seit 2017 keine Belegvorlagepflicht mehr.

Ich hoffe mit meinen Angaben, die ursprüngliche dahingehend beantwortet zu haben, das der Versicherte weiß, wie er alternativ die korrekte Berücksichtigung seiner Zahlung prüfen kann und
wie ein Nachweis dem Finanzamt gegenüber erbracht werden KANN.

von
Anti-Wichtigtuer

Zitiert von: Nie-Erhalten
Zitiert von: King Kong
Zitiert von: Nie-Erhalten
Im Jahr 2019 und 2020 habe ich jeweils im Dezember für Ausbildungszeiten nachgezahlt.

Bis heute habe ich keine Bestätigung erhalten.

Da es aber in der Rentenauskunft erscheint, halte ich eine separate Bestätigung gar nicht für notwendig.

Das Finanzamt hat nur die Bescheide - das ich nachzahlen darf - angefordert. Diese und meine Überweisungsbelege waren ausreichend.

Beim FA Glück gehabt, denn: siehe IV C 3 - S 2221/16/10001 :004 vom Bundesministerium für Finanzen Einkommenssteuerrechtliche Behandlungen von Vorsorgeaufwendungen steht auf Seite 5 (Tabelle) durch was der Nachweis zu erbringen ist

für freiwillige Beiträge/Nachzahlung von freiwilligen Beiträgen

- Beitragsbescheinigung des Rentenversicherungsträgers

für Zahlungen nach §187a SGB VI
- Lohnsteuerbescheinigung oder
- Beitragsbescheinigung des Rentenversicherungsträgers

Mache Finanzämter begnügen sich aber auch mit den Überweisungsbeleg.

In diesemn Anwendungserlass steht

1. "können" nachgewiesen werden
2. besteht seit 2017 keine Belegvorlagepflicht mehr.

Ich hoffe mit meinen Angaben, die ursprüngliche dahingehend beantwortet zu haben, das der Versicherte weiß, wie er alternativ die korrekte Berücksichtigung seiner Zahlung prüfen kann und
wie ein Nachweis dem Finanzamt gegenüber erbracht werden KANN.

Und, was das die Ausgangsfrage? Es würde überhaupt nicht nach einer Ausgleichszahlung für Ausbildungszeiten gefragt.

von
Alleen11

Danke für Ihre Beiträge.

Interessante Themen

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.

Soziales 

So viel bekommen Sie 2023 netto mehr heraus

Fast alle Berufstätigen profitieren 2023 von Steuerentlastungen. Was in Euro und Cent zusätzlich herausspringt.