Beitragsrückerstattung

von
SaKm

Hallo,
Ich möchte mir meine Beiträge zurück erstatten lassen, denn ich bin seit März 2020 Beamtin auf Lebenszeit und habe vorher einige Jahre als Arbeitnehmerin in die deutsche Rentenversicherung eingezahlt sowie in eine private Rente eingezahlt.
1. Kann ich beides fordern oder nur die gesetzlich gezahlten Beträge?
2. Welche Unterlagen muss ich einreichen, außer dem Antragsformular V0900?
3. Wenn ich mich nochmal persönlich beraten lasse, kostet dies etwas?
Kann ich den Antrag dort mit einem Berater ausfüllen und einreichen?

von
KSC

Ob Sie die private Rente auszahlen lassen können müssen Sie mit Ihrem Vertragspartner klären. Woher sollte die DRV Ihre Vertragsbedingungen kennen?

Sie benötigen auf jeden Fall einen Nachweis der Beamteneigenschaft (Lebenszeiturkunde, aktueller Gehaltsnachweis, o.ä.)

Klar hilft die Beratungsstelle beim Ausfüllen des Formulares und natürlich kostet der Beratungsservice der DRV nichts. Ist ne leichte Übung für einen Berater.

PS: aber Beamte sollten es eigentlich hinbekommen das V0900 auch alleine auszufüllen - lesen und schreiben kann auch ein Beamter in aller Regel...dieses Formular ist kein "Hexenwerk"

von
Rüdiger

Das sollte man sich gut überlegen, ob man auf die Hälfte der eingezahlten Beiträge für ein paar Tausend Euro sofort Zahlung verzichtet, oder nicht doch lieber einmal eine kleine Rente von der DRV beziehen will, die bei manchen Fällen über 25 und mehr Jahre laufen kann. Zumal Beamte*innen eine hohe Lebenserwartung haben.

Experten-Antwort

Hallo,

die Beiträge aus der gesetzlichen Rentenversicherung können Sie sich nur dann erstatten lassen, wenn Sie noch keine Beitragszeiten (z. B. Kindererziehungszeiten, Beiträge aus Beschäftigung) im Umfang von mind. 5 Jahren zurückgelegt haben. Außerdem müssen seit dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht 24 Kalendermonate abgelaufen sein. Seit dem Ausscheiden aus der Versicherungspflicht dürfen Sie keine geringfügige Beschäftigung ausgeübt haben, in der Sie versicherungsfrei oder von der Versicherungspflicht befreit waren.

Welche Unterlagen Sie bei der Beantragung im Einzelfall einreichen sollten, können Sie den Hinweisen im Antrag (V0900) bzw. den Erläuterungen zum Antrag (V0910) entnehmen. Die Kopie Ihrer Ernennungsurkunde zur Beamtin auf Lebenszeit sollten Sie Ihrem Antrag beifügen.

Sie sollten auf jeden Fall das kostenlose Beratungsangebot Ihres Rentenversicherungsträgers nutzen und sich beraten lassen. Die Mitarbeiter des Auskunfts- und Beratungsdienstes helfen Ihnen auch beim Ausfüllen des Antrags. Vereinbaren Sie jedoch vorher einen Beratungstermin. Da die Erstattung nicht an einer Antragsfrist gebunden ist, besteht kein Zeitdruck.

Ob und mit welchen Konditionen Sie sich Ihre Beiträge aus der privaten Rentenversicherung erstatten lassen können, müssen Sie Ihrem Versicherungsvertrag oder ggf. der jährlich versandten Information Ihrer Versicherungsgesellschaft entnehmen. Diesbezüglich müssen Sie sich an den Ansprechpartner Ihrer privaten Versicherung wenden.