< content="">

Beitragsrückerstattung

von
sunny

Hallo,

Im Zuge meiner Rentenkontenklärung wurde festgestellt, dass ich keinen Anspruch auf eine spätere Rente erworben habe. Da ich Beamtin bin wird sich diese Zeit auch nicht erhöhen. Ich habe die Möglichkeit der Beitragsrückerstattung in Betracht gezogen. Auf dem entsprechendem Formular steht allerdings, das damit auch die Kindereziehungszeiten erlöschen. Nun zur Frage: Wirkt sich dies auch auf die Höhe der späteren Pensionszahlung aus. Oder wird die Kindererziehungszeit dann unabhängig berücksichtigt. Andernfalls würde ich lieber auf die Beitragsrückerstattung vezichten, da sie auch nicht sehr hoch wäre.
Danke

von
Brille

Hallo sunny!

Nach § 5 Abs. 1 Ziff. 1 SGB VI sind Sie derzeit versicherungsfrei - somit sind Sie gem. § 56 Abs. 4 Ziff. 2 SGB VI von der Anrechnung für Kindererziehung (KEZ/KIBÜZ) ausgeschlossen.

Erkundigen Sie sich bei Ihrem derzeitigen Dienstherrn bzw. künftigen Versorger wegen dieser Zeiten und der &#39;Bewertung&#39; bei der Pension.

Sollten Sie jedoch auch dem Beamtenverhältnis unversorgt ausscheiden und würden entsprechend nachversichert sieht die Sache natürlich anders aus - nach Beitragserstattung wären die ausgezahlten Zeiten auf jeden Fall weg (erst kundig machen - dann entscheiden!)

von
sunny

Das hört sich nicht so einfach an. Ich werde mich zunächst bei der Dienststelle nochmal erkundigen und dann entscheiden, obwohl ich bereits in anderer Sache die Auskunft erhalten habe, dass die Entscheidung über die Anerkennung von Kindererziehungszeiten erst bei Eintritt in die Pension möglich sein soll.