Beitragssatz

von
Beitragszahler

Juhu, es gibt mehr Rente (siehe Ihre heutige News zum Koalitionsvertrag). Steht schon fest, wie hoch der Beitragssatz zur gesetzlichen Rentenversicherung ab 1.1.2014 sein wird oder steigt der Bundeszuschuss aus Steuermitteln? Das Steuerrecht wird ja im Koalitionsvertrag orakelhaft als ein dynamisches System beschrieben.

von
Pegasus

Ich weiß auch nicht, ob den Müttern, die evtl. durch ein noch zu beschließendes Gesetz dann pro Kind 28 Euro mehr Rente bekommen, klar ist, dass dafür genau diese Kinder mit den steigenden Beiträgen zur Rentenversicherung belastet werden. Macht bei einem monatlichen Brutto von 1.800 und einem steigenden Beitragssatz auf 20% etwa 20 Euro mtl. aus.
Wer will denn sowas???

Experten-Antwort

Hallo Beitragszahler,

die Höhe des Beitragssatzes zur gesetzlichen Rentenversicherung ab 01.01.2014 steht noch nicht fest.
Nach der derzeitigen Rechtslage hätte der Beitragssatz eigentlich von derzeit 18,9 % auf 18,3 % gesenkt werden sollen.
Alllerdings fallen für die geplante Mütterrente Kosten von rd. 6,5 Mrd. Euro im Jahr an, die nach den Medienberichten angeblich aus den gezahlten Rentenversicherungsbeiträgen finanziert werden sollen. Zusammen mit den sonstigen geplanten Rechtsänderungen dürfte dies wohl dazu führen, dass der Beitragssatz nicht oder nicht so stark gesenkt werden wird.
Eine seriöse Aussage zur exakten Höhe ist aber derzeit nicht möglich.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 27.11.2013, 13:46 Uhr]

von
Marga Milch

Hallo Experte,

warum soll die Mütterrente nur von den Beiträgen aus der Rentenversicherung finanziert werden ?
So werden die Beamten und Selbständigen nicht an den Kosten beteiligt. Dies ist doch auch wieder Besch.. am Beitragszahler. Die Kosten müssen aus Steuermitteln genommen werden. Aber wer sägt schon am eigenen Stuhl :-(

Experten-Antwort

Hallo Marga Milch,

die Frage, warum die Mütterrente aus Beitragsmitteln finanziert werden soll, kann ich Ihnen leider nicht beantworten. Dies wurde laut Medienberichten angeblich bei den Koalitionsverhandlungen so beschlossen. Genaue Erkenntnisse hierzu haben wir nicht, da uns der Koalitionsvertrag noch nicht vorliegt. Von der Rentenversicherung und wohl auch von der SPD wurde eigentlich die Meinung vertreten, dass dies eine gesamtgesellschaftliche Aussage sei und daher eine Finanzierung aus Steuermitteln stattfinden müsste. Bei den Koalitionsverhandlungen hat sich in dieser Frage wohl die CDU/CSU durchgesetzt.

von
Willi Whiskey

Zitiert von: Marga Milch

So werden die Beamten und Selbständigen nicht an den Kosten beteiligt. Dies ist doch auch wieder Besch.. am Beitragszahler.

Warum sollten die denn beteiligt werden? Die haben doch gar nichts davon, also halte ich es nur für folgerichtig, dass sie an der Finanzierung auch nicht beteiligt werden, sondern nur die, die auch davon profitieren. Ich finde das nicht Beschiss, sondern gerecht!

Sonst müsste beim Metzger ja das Fleisch teurer werden, nur weil der Bäcker mehr für die Brotzutaten ausgeben muss. Unlogisch, oder?

von
Anonymus

Zitiert von: Willi Whiskey

Zitiert von: Marga Milch

So werden die Beamten und Selbständigen nicht an den Kosten beteiligt. Dies ist doch auch wieder Besch.. am Beitragszahler.

Warum sollten die denn beteiligt werden? Die haben doch gar nichts davon, also halte ich es nur für folgerichtig, dass sie an der Finanzierung auch nicht beteiligt werden, sondern nur die, die auch davon profitieren. Ich finde das nicht Beschiss, sondern gerecht!

Sonst müsste beim Metzger ja das Fleisch teurer werden, nur weil der Bäcker mehr für die Brotzutaten ausgeben muss. Unlogisch, oder?


Beamtenmütter bekommen auch Entgeltpunkte für Ihre Kinder, und nu.

von
Nick

Zitiert von: Marga Milch

warum soll die Mütterrente nur von den Beiträgen aus der Rentenversicherung finanziert werden ?
So werden die Beamten und Selbständigen nicht an den Kosten beteiligt. Dies ist doch auch wieder Besch.. am Beitragszahler.

Ist es. Die Mütterrenten für Beamtinnen und Selbständige, die nie in die DRV eingezahlt haben, werden aus den Beiträgen bezahlt. und der Staat spart noch mehr dabei, weil Rentenansprüche von Beamtinnen teilweise auf Pensionen angerechnet werden.
Der nächste Betrug war auch schon geplant: Dass Renten von Leute, die immer sehr wenig eingezahlt haben, aufgestockte Renten erhalten. Also z.B. die ganzen Ehefrauen von Selbständigen, die für das Abheften von ein paar Unterlagen pro forma ein Minigehalt erhielten und sich so auch schon zu Minimalbeiträgen krankenversichern konnten.

von
Anonymus

Zitiert von: Nick

Zitiert von: Marga Milch

warum soll die Mütterrente nur von den Beiträgen aus der Rentenversicherung finanziert werden ?
So werden die Beamten und Selbständigen nicht an den Kosten beteiligt. Dies ist doch auch wieder Besch.. am Beitragszahler.

Ist es. Die Mütterrenten für Beamtinnen und Selbständige, die nie in die DRV eingezahlt haben, werden aus den Beiträgen bezahlt. und der Staat spart noch mehr dabei, weil Rentenansprüche von Beamtinnen teilweise auf Pensionen angerechnet werden.
Der nächste Betrug war auch schon geplant: Dass Renten von Leute, die immer sehr wenig eingezahlt haben, aufgestockte Renten erhalten. Also z.B. die ganzen Ehefrauen von Selbständigen, die für das Abheften von ein paar Unterlagen pro forma ein Minigehalt erhielten und sich so auch schon zu Minimalbeiträgen krankenversichern konnten.

Grimms Märchen, neu verfasst.