Beitragszahlung 45 Jahre Rente mit 63

von
Ludwig59

"freiwillige Beiträge, wenn mindestens
18 Jahre mit Pflichtbeiträgen aus
Beschäftigung oder selbstständiger
Tätigkeit vorhanden sind,"

Gibt es da eine Besonderheit, wie und wann die freiwilligen Beiträge erbracht wurden.

Hat jeder die Bedingungen erfüllt, der 35 Jahre Pflichtbeiträge durch Angestellte Tätigkeit gezahlt hat, und danach noch 10 jahre freiwillige Beiträge gezahlt hat.

von
oder so

Zitiert von: Ludwig59

...
Hat jeder die Bedingungen erfüllt, der 35 Jahre Pflichtbeiträge durch Angestellte Tätigkeit gezahlt hat, und danach noch 10 jahre freiwillige Beiträge gezahlt hat.

Ist zwar nicht der Personenkreis, für den die Regelung geschaffen wurde, wird aber wohl klappen!

Experten-Antwort

Bei der Wartezeit von 45 Jahren sind Zeiten mit freiwilligen Beiträgen zu berücksichtigen, wenn mindestens 18 Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit vorhanden sind. Es besteht noch rechtlicher Klärungsbedarf, welche Zeiten genau zu den 18 Jahren Pflichtbeiträgen zählen.

Sofern bei der Prüfung festgestellt wird, dass die 18 Jahre mit Pflichtbeiträgen für eine versicherte Beschäftigung oder Tätigkeit eindeutig (also rein aus Beschäftigungs- bzw. Arbeitszeiten) vorliegen, sind die freiwilligen Beiträge zu berücksichtigen. Freiwillige Beiträge in den letzten zwei Jahren vor Rentenbeginn dürfen nicht mitgezählt werden, wenn gleichzeitig eine Anrechnungszeit wegen Arbeitslosigkeit vorliegt.

Die Wartezeit kann in Ihrem Fall also vorauss. mit freiwilligen Beiträgen erfüllt werden und Sie können somit die Altersrente für besonders langjährig Versicherte beantragen.
Bis einschließlich Jahrgang 1952 ist der Rentenbeginn ab dem 63. Lebensjahr möglich, danach erfolgt eine stufenweise Anhebung des Renteneintrittsalters.