< content="">

Bemessungsgrundlage/-zeitraum

von
Klaus Haase

Hallo an alle,

meine letzte berufliche Tätigkeit habe ich 2007 ausgeübt. Im selben Jahr habe ich auch bei der DRV einen Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt, der jedoch abgelehnt wurde. Nun hat das Sozialgericht die DRV 2010 verurteilt diesen Bescheid von 2007 aufzuheben und Teilhabe zu gewähren.
Wird nun als Berechnungsgrundlage das letzte Gehalt aus 2007 genommen ?

Viele Grüße

K.H.

von
Nix

Hallo Haase!

Es erfolgt eine Vergleichsberechnung aus dem Arbeitsentgelt von 2007 und dem Tarifentgelt von heute. Das höhere Arbeitsentgelt (Entgelt von 2007 oder Tarif von heute=unmittelbar vor Umschulungsbeginn) ist für die ÜG-Berechnung massgebend.

Viele Grüsse
Nix

von
Klaus Haase

Besten Dank an Nix für die schnelle
Antwort.

Viele Grüße.

Experten-Antwort

Hallo Klaus Haase,

bei der Beurteilung welche Berechnungsgrundlage für das Übergangsgeld zu gelten hat, müssen alle Details aus Ihrem beruflichen Werdegang vorliegen. Diese können wir in diesem Forum naturgemäß nicht einsehen bzw. weiter einschätzen.
Grundsätzlich wäre die letze Beschäftigung heranzuziehen, sofern der Bemessungszeitraum vor Beginn der beruflichen Maßnahme noch keine 3 Jahre zurückliegt. Bitte klären Sie weitere Einzelheiten direkt mit Ihrem Rehabilitationsträger ab.