Bemessungszeitraum ÜG /Mehrarbeit

von
Joachim Thomas

Hallo!
Ich zweifle an der Richtigkeit eines letztens erstellen ÜG Bescheides.
Frage:
Was bedeutet "zuletzt abgerechneter Zeitraum" hinsichtlich geleisteter Mehrarbeit ?
In meinem Fall wird durch den Arbeitgeber im laufenden Monat Grundgehalt gezahlt und die im vorangegangenen Monat geleisteten Schichtzuschläge,Mehrarbeitsstunden,Urlaubstage,Krankheitstage etc. abgerechnet.
Im für die ÜG Berechnung herangezogenen Monat 11/14 wurden also die Stunden des Monats 10/14 abgerechnet, was leider wenige waren. Im eigentlichen Monat 11/14 habe ich aber fast 30 Stunden Mehrarbeit geleistet, die dann im Monat 12/14 mit fast 500,- Mehrarbeitszuschlag zu Buche schlugen..
Da es bei mir wg. hoher betrieblicher Sonderzahlungen um das normale Netto ohne Hinzurechnungsbetrag geht, ist es wichtig, das das normale Brutto ohne Hinzurechnungsbetrag so hoch wie möglich ausfällt...denn das ÜG, und jetzt folgend das Krankengeld sind bei 100% des letzten Netto gedeckelt ...
Frage: Wie werden Mehrarbeitszuschläge behandelt, die im Bemessungszeitraum 11/14 erzielt, aber erst in 12/14 ausgezahlt wurden?
Für sachdienliche Hinweise wäre ich sehr dankbar...

Grüße vom Joachim

von
???

Maßgebend ist immer der Lohn, der im Zeitpunkt des Beginns der Maßnahme zuletzt abgerechnet wurde. Der Lohn für Ihre Überstunden in 11/2014 wäre also nur dann zu berücksichtigen, wenn Sie die Kur erst nach der Lohnabrechnung im Dezember angetreten haben.

Experten-Antwort

Guten Tag Herr Thomas,

laut § 47 SGB IX wird das Regelentgelt als Berechnungsgrundlage für das Übergangsgeld aus dem „..im letzten vor Beginn der Leistung oder einer vorangegangenen Arbeitsunfähigkeit abgerechneten Entgeltabrechnungszeitraum ....“ ermittelt.
In der Praxis ergibt sich dies aus den Angaben des Arbeitgebers auf der „Entgeltbescheinigung zur Berechnung des Übergangsgeldes“ (Teil B des Fragebogens G 510). Diese Bescheinigung wird in der Regel einem Bescheid über Bewilligung einer Rehabilitationsmaßnahme bereits beigefügt, mit der Bitte um Weiterleitung an den Arbeitgeber.
Für weitergehende Erläuterungen des Bescheides über die Berechnung des Übergangsgeldes bzw. Fragen zur Ermittlung des Regelentgelts im konkreten Einzelfall sollten Sie Kontakt zur zuständigen Sachbearbeitung des Rentenversicherungsträgers aufnehmen. Sie könnten sich auch an die nächstgelegene Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung wenden.