Benötigt der AG Krankmeldung? Frage zur VBL

von
Angelika

Liebe Forenteilnehmer,

mir wurde zunächst teilweise Erwerbsminderungsrente zugesprochen, inzwischen ist diese in volle Erwerbsminderungsrente (Arbeitsmarktrente) umgewandelt worden, da mir mein AG (öffentlicher Dienst) keine entsprechende Teilzeitstelle anbieten kann.

Nun meine Frage: Bin ich verpflichtet, dem AG weiterhin Krankmeldungen zukommen zu lassen, obwohl ich befristet volle Erwerbsminderungsrente beziehe? Oder ruht der Arbeitsvertrag dann automatisch (bin unbefristet angestellt)?

Vielleicht kann mir auch jemand beantworten, ob die Personalstelle meines AG dazu "verpflichtet" ist, für mich den VBL Antrag zu stellen? Laut Rentenberater soll es so sein, aber die Personalstelle hat sich noch nicht eindeutig dazu geäußert.... Ich bin hier, so fürchte ich, völlig überfordert.

Liebe Grüße und schon einmal vielen Dank für Ihre Bemühungen!

Angelika

von
Versichertenberater

Wenn Sie eine EM-Rente bekommen brauchen Sie Ihrem Arbeitgeber keine Krankmeldungen einreichen. Sie sind ja nicht krank, sondern erwerbsgemindert.

Wenn Sie aus dem aktiven Dienst in die Rente gehen ist der Arbeitgeber verpflichtet für Sie den Antrag auf Rentenbeihilfe bei der VBL zu stellen. Dies kann aber erst geschehen, wenn Ihnen der Rentenbescheid der gesetzlichen Rentenversicherung vorliegt, denn die VBL benötigt dann Kopien Ihres Rentenbescheides.

von
monikap

Hallo Angelika,ich war auch im öffendlichen Dienst angestellt,mein Arbeitsvertrag wurde leider mit Genemigung des Integrationsamtes aufgelöst.Da ich einen 50%Grad von einer Behinderung habe.
Ich beziehe auch eine Arbeitsmarktrente,ich habe meinen Arbeitgeber,den Rentenbescheid vorgelegt und dann hat er das mit der VBL in die Wege geleitet.Es ging auch sehr schnell mit der Rückmeldung.
Mf.G.monikap.

von
Angelika

Danke für die Antwort! :-)

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Angelika,

als Bezieher einer Rente wegen voller Erwerbsminderung brauchen Sie Ihrem Arbeitgeber keine Krankmeldungen mehr einreichen.
Voraussetzung für die Gewährung der VBL-Rente ist der Rentenantrag. Grundsätzlich ist dieser Antrag von Ihnen zu stellen. Wenn Sie bis zum Rentenbeginn bei der VBL pflichtversichert waren, sind im Rahmen des Rentenverfahrens auch von Ihrem Arbeitgeber Angaben zu tätigen. Daher ist es häufig so, dass Ihr Rentenantrag vom Arbeitgeber (mit seinen getätigten Anaben) direkt an die VBL gesandt wird.

von
Angelika

Vielen Dank auch an den Experten!

von
W*lfgang

Hallo Angelika,

Zitat aus dem VBL-Antrag:

"Waren Sie bis zu Ihrem Rentenbeginn bei einem Arbeitgeber beschäftigt, der Sie bei der VBL pflichtversichert hatte, reichen Sie den Antrag bitte über diesen ein."

https://www.vbl.de/de/rentner/rente_beantragen/

Es ist der Vordruck L600A.

Für den Arbeitgeber ist der L600B zum Ausfüllen vorgesehen. Der Arbeitgeber könnte natürlich darauf bestehen, dass Sie den Hauptantrag schön selber ausfüllen müssen (plus L305 KV/PV), da er keine Antrag ausfüllende Stelle der VBL ist, sondern den Antrag nur weiterleiten muss.

Die einen AG machens so, die anderen anders ...

Gruß
w.