Beraterwechsel

von
Silvia

Moin,
meine Beraterin von der DRV Braunschweig-Hannover lädt mich immer wieder zu einem Termin ein. Wie heute sagt sie dann kurz vorher ab.
Mein Vertrauen in sie ist zerstört. Kann man auf einen anderen Berater bestehen?

von
Klugpuper

Geht es um eine Reha-Fachberaterin oder eine "normale" Beraterin?

von
Silvia

K.A.
Ich denke sie ist Fachberaterin.

von
Silvi

Zitiert von: Silvia
Moin,
meine Beraterin von der DRV Braunschweig-Hannover lädt mich immer wieder zu einem Termin ein. Wie heute sagt sie dann kurz vorher ab.
Mein Vertrauen in sie ist zerstört. Kann man auf einen anderen Berater bestehen?

Mahlzeit, nur weil ""IHRE BERATERIN"" heute mal abgesagt hat, sind Sie stinkisch. Bisher hat es doch immer gut geklappt. Geben Sie Ihr eine zweite Chance.

Grüße

von
Silvia

"heute mal abgesagt"

Das hat sie bisher jedes Mal gemacht!

Mir scheint es wie "Zeit schinden" bis der Förderungszeitraum um ist.

Warum so schnippisch?

Ich will doch nur eine einfache Antwort!

von
KSC

einfache Antwort:

Klären sie das mit der DRV Braunschweig-Hannover.

Das Forum weiß doch gar nicht um was es geht - geht es um LTA (berufliche Reha) oder eine ganz normale Beratung über rente, Kontenklärung, etc.

Geht es um Reha bitten Sie schriftlich unter Darlegung Ihrer Gründe um einen anderen Rehafachberater.

Geht es um eine andere Beratung ist es doch kein Problem in der Beratungsstelle nach einem anderen Menschen zu fragen der Sie berät.

Suchen Sie die Kommunikation mit den beteiligten, das Forum hilft Ihnen konkret kaum weiter.

von
Silvia

OK. Danke.

Werde ich morgen machen.

Diese Antwort hilft mir doch.

von
Kaiser

Zitiert von: Silvia
OK. Danke.

Werde ich morgen machen.

Diese Antwort hilft mir doch.

Mit „nachdenken“ hätte man auch allein drauf kommen können, oder?

Experten-Antwort

Hallo Silvia,
Ihre Frage kann ich Ihnen leider auch nicht erschöpfend beantworten. Aber natürlich sollte es grundsätzlich möglich sein, dass Sie eine andere Beraterin oder einen anderen Berater bekommen, wenn Sie meinen, dass das Vertrauensverhältnis zerstört ist. Bitte wenden Sie sich direkt an die zuständige Stelle.

von
W*lfgang

Zitiert von: Experte/in
Hallo Silvia,
Ihre Frage kann ich Ihnen leider auch nicht erschöpfend beantworten. Aber natürlich sollte es grundsätzlich möglich sein, dass Sie eine andere Beraterin oder einen anderen Berater bekommen, wenn Sie meinen, dass das Vertrauensverhältnis zerstört ist. Bitte wenden Sie sich direkt an die zuständige Stelle.

Ergänzend:

Dazu die hier veröffentlichte Info:

https://www.ihre-vorsorge.de/nachrichten/lesen/kein-anspruch-den-sachbearbeiter-mitzubestimmen.html?no_cache=1&cHash=47cf56d405c11508bf6f9f8f077bdd95&cid=ivnewsl

Da SV-Recht, dürfte das gleichwertig auszulegen sein - ok, ist nicht höchstrichterlich gesicherte Rechtsprechung, daher nur eine Randnotiz wert.

Und: Silvia lässt sich dann eben mal mit dem Vorgesetzten verbinden, um das 'Problem' zu klären; zudem steht die Möglichkeit einer Dienstaufsichtsbeschwerde offen.

Gruß
w.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Reform: Was wird aus 451-Euro-Jobs?

Für Jobs knapp über 450 Euro gelten seit Oktober neue Übergangsregelungen. Was das für Beschäftigte bedeutet.

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.