Beratungsanlass

von
Otto Normalversicherter

Gibt es aus Sicht der DRV bestimmte Zeitpunkte, zu denen man sich beraten lassen sollte?

Wenn man sich das erste Mal mit 65 kümmert, um festzustellen, dass man erst mit 67 in Rente kann, das wäre wohl nicht zielführend.

Ab 50 kann man Beiträge aufsatteln, wäre das ein Zeitpunkt, den die DRV empfehlen kann?

Experten-Antwort

Hallo Otto Normalversicherter,

es gibt kein genaues Alter, ab dem eine Beratung sinnvoll ist. Oft bietet sich ein Gespräch auch sehr viel früher an. Sofern es Ihnen um eine klassische Rentenberatung (Rentenbeginn / Rentenhöhe) geht, ist durchaus eine persönliche Beratung ab einem Alter von 50 Jahre sehr sinnvoll. Evtl. muss zunächst Ihr Versicherungskonto geklärt werden, weil zum Beispiel rentenrechtliche Zeiten noch fehlen oder unvollständig sind.
Unabhängig davon bieten wir aber auch eine Altersvorsorgeberatung -in der Regel für junge Versicherte- an, um Sie bei dem Aufbau Ihrer Altersvorsorge zu unterstützen.
Bei Interesse vereinbaren Sie bitte einen Termin.

http://www.ihre-vorsorge.de/rente/rentenversicherung/beratungsstellen-der-deutschen-rentenversicherung.html

von
W*lfgang

Hallo Otto Normalversicherter,

ab Alter 43 erhalten Sie das erste Mal eine Anfrage zur Kontenklärung (wenn nicht ein vorheriger Anlass/z. B. Scheidung dazu war) - da sind noch Lücken im Konto, was war da? - und schon das sollte der erste Anlass sein, sich über seine künftige Rente mal Gedanken zu machen ...wo stehe ich aktuell, wo kann ich hinkommen, was geht noch.

Natürlich ein sehr frühes Alter, aber 10/20 Jahre später wäre es zu spät, sich dazu Gedanken zu machen ...zeitnah aktualisiert man die erwarteten Rentenansprüche natürlich, wie es dem Gesetzgeber einfällt, das 'nachzubessern'.

Sie werden lachen, zz. kommen bei mir chinesische AN in D auf mich zu und hinterfragen Ihre dtsch. Rentenansprüche, obwohl Sie die 30 noch nicht mal erreicht haben ;-) Situationsbedingt erklären Sie denen das dtsch. Rentensystem, ohne beim Barte des Kaisers anzufangen ...insofern ist eine frühe/rechtzeitige Information für Jeden irgendwo nützlich.

Gruß
w.

von
Genervter

Zitiert von: W*lfgang
Hallo Otto Normalversicherter,

ab Alter 43 erhalten Sie das erste Mal eine Anfrage zur Kontenklärung (wenn nicht ein vorheriger Anlass/z. B. Scheidung dazu war) - da sind noch Lücken im Konto, was war da? - und schon das sollte der erste Anlass sein, sich über seine künftige Rente mal Gedanken zu machen ...wo stehe ich aktuell, wo kann ich hinkommen, was geht noch.

Natürlich ein sehr frühes Alter, aber 10/20 Jahre später wäre es zu spät, sich dazu Gedanken zu machen ...zeitnah aktualisiert man die erwarteten Rentenansprüche natürlich, wie es dem Gesetzgeber einfällt, das 'nachzubessern'.

Sie werden lachen, zz. kommen bei mir chinesische AN in D auf mich zu und hinterfragen Ihre dtsch. Rentenansprüche, obwohl Sie die 30 noch nicht mal erreicht haben ;-) Situationsbedingt erklären Sie denen das dtsch. Rentensystem, ohne beim Barte des Kaisers anzufangen ...insofern ist eine frühe/rechtzeitige Information für Jeden irgendwo nützlich.

Gruß
w.

Dann haben Sie ja wenigstens etwas außerhalb dieses Rentenforums zu tun. Wobei chinesische Arbeitnehmer nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen dürften. Es sei denn, Sie versuchen ihnen das deutsche Rentenrecht in ihrer Landessprache zu erklären.:)

von
W*lfgang

Zitiert von: Genervter
Wobei chinesische Arbeitnehmer nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen dürften.
...wo Sie Ihre eigenen Erfahrungswerte haben, haben Sie eigene fundamentale Erfahrungswerte ;-)

Zumindest verstehen/sprechen sie die hiesige Landessprache fehlerfrei und sind auch in der Aufnahme/dem Verständnis gesetzlicher Vorgaben nicht verschlossen. Im Gegensatz zu jahrzehntelang hier verweilenden/sogar eingebürgerten Migranten. Ich weiß noch nicht so recht, welchem Personenkreis ich Sie nun zuordnen soll – ihre Auffassungsgabe nimmt beständig an Zeit zu ;-)))

Gruß
w.

von
Genervter

Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Genervter
Wobei chinesische Arbeitnehmer nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen dürften.
...wo Sie Ihre eigenen Erfahrungswerte haben, haben Sie eigene fundamentale Erfahrungswerte ;-)

Zumindest verstehen/sprechen sie die hiesige Landessprache fehlerfrei und sind auch in der Aufnahme/dem Verständnis gesetzlicher Vorgaben nicht verschlossen. Im Gegensatz zu jahrzehntelang hier verweilenden/sogar eingebürgerten Migranten. Ich weiß noch nicht so recht, welchem Personenkreis ich Sie nun zuordnen soll – ihre Auffassungsgabe nimmt beständig an Zeit zu ;-)))

Gruß
w.

Sehen Sie, das ist der große Unterschied zwischen uns.
Ich und auch viele andere regelmäßige User dieses Forums wissen genau, welchem Personenkreis wir Sie zuordnen müssen. Z.B. können Schorsch, Unwissende und auch Fastrentner Sie ziemlich genau einschätzen.

von
Otto Bleib

Zitiert von: Genervter
Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Genervter
Wobei chinesische Arbeitnehmer nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen dürften.
...wo Sie Ihre eigenen Erfahrungswerte haben, haben Sie eigene fundamentale Erfahrungswerte ;-)

Zumindest verstehen/sprechen sie die hiesige Landessprache fehlerfrei und sind auch in der Aufnahme/dem Verständnis gesetzlicher Vorgaben nicht verschlossen. Im Gegensatz zu jahrzehntelang hier verweilenden/sogar eingebürgerten Migranten. Ich weiß noch nicht so recht, welchem Personenkreis ich Sie nun zuordnen soll – ihre Auffassungsgabe nimmt beständig an Zeit zu ;-)))

Gruß
w.

Sehen Sie, das ist der große Unterschied zwischen uns.
Ich und auch viele andere regelmäßige User dieses Forums wissen genau, welchem Personenkreis wir Sie zuordnen müssen. Z.B. können Schorsch, Unwissende und auch Fastrentner Sie ziemlich genau einschätzen.

Welchen Personenkreis meinten Sie? 99% dieser Forenbeiträge sind Trollbeiträge. Und fassen Sie sich mal an Ihrer eigenen Nase. Sie sind auch nicht viel besser.

von
Genervter

Zitiert von: Otto Bleib
Zitiert von: Genervter
Zitiert von: W*lfgang
Zitiert von: Genervter
Wobei chinesische Arbeitnehmer nicht sehr viel Zeit in Anspruch nehmen dürften.
...wo Sie Ihre eigenen Erfahrungswerte haben, haben Sie eigene fundamentale Erfahrungswerte ;-)

Zumindest verstehen/sprechen sie die hiesige Landessprache fehlerfrei und sind auch in der Aufnahme/dem Verständnis gesetzlicher Vorgaben nicht verschlossen. Im Gegensatz zu jahrzehntelang hier verweilenden/sogar eingebürgerten Migranten. Ich weiß noch nicht so recht, welchem Personenkreis ich Sie nun zuordnen soll – ihre Auffassungsgabe nimmt beständig an Zeit zu ;-)))

Gruß
w.

Sehen Sie, das ist der große Unterschied zwischen uns.
Ich und auch viele andere regelmäßige User dieses Forums wissen genau, welchem Personenkreis wir Sie zuordnen müssen. Z.B. können Schorsch, Unwissende und auch Fastrentner Sie ziemlich genau einschätzen.

Welchen Personenkreis meinten Sie? 99% dieser Forenbeiträge sind Trollbeiträge. Und fassen Sie sich mal an Ihrer eigenen Nase. Sie sind auch nicht viel besser.

Oh schon wieder ein Troll!