Berechnung ab 01.07.2017

von
Grundlos

Hallo liebes Forum,

in den letzten 15 Jahre war mein höchster Rentenpunkt 1,3083.
Ich bekomme die halbe Erwerbsminderungsrente.
Bezugsgröße ist für 2017 35700 Euro, richtig?

Nun sollte ich mein maximales Einkommen für das Jahr ausrechnen können , richtig?

35.700*0,81*1,3083= 37.832

Macht Monatlich 3152,68 Euro

Heißt also für mich , wen ich diesen Betrag übersteige wird mir die Rente gestrichen, richtig?

Oder darf ich hier auch 2 mal monatlich das doppelte verdienen?

Danke für eure Antworten.

von
Equal Pay

Was willst du bei einem Brutto von 3.150 Euro im Monat noch mit einer Rente? Dich beschweren, dass du Steuern zahlen musst? Charakterliche Defizite berechtigen scheinbar einen Rentenbezug.

von
Herz1952

Ich glaube Sie bringen da einiges durcheinander.

Die monatliche Bezugsgröße in der Sozialversicherung ist nicht gleichzusetzen mit dem Durchschnittsentgelt aller Versicherten. Überlegen Sie sich Ihre Frage nochmal. Hierzu könnte Ihnen dieser Link hilfreich sein:

http://www.aktuar-hoffmann.de/_durchschnittsentgelt_rentenversicherung.html

Die monatliche Bezugsgröße beträgt für 2017: € 2970. (Wenn ich Sie mir richtig gemerkt habe -:) ).

Die Seite ist sehr übersichtlich. Am Anfang steht das was Sie wissen müssen einfach zum anklicken.

von
W*lfgang

Hallo Grundlos,

es gibt ab 01.07. eine JAHRES-Hinzuverdienstgrenze, die Sie mit 37.832 EUR wohl richtig ermittelt haben. Sie können die gemittelten Monatseinkünfte so oft überschreiten, wie Sie wollen - die Jahressumme muss stimmen. Wird die überschritten, wird die Rente rückwirkend (oder bereits vorausschauend) gekürzt - in allen Monaten.

Daneben sollten Sie nicht nur die Hinzuverdienstgrenze im Auge behalten, sondern auch die 'zulässige' Stundenzahl im Rahmen der halben EMRT ...sowie natürlich die unmittelbare Anzeigepflicht der Beschäftigung, egal ob Sie die Hinzuverdienstgrenze einhalten.

Gruß
w.

von
eos

Zitiert von: Grundlos

1.) Heißt also für mich , wen ich diesen Betrag übersteige wird mir die Rente gestrichen, richtig?
2.) Oder darf ich hier auch 2 mal monatlich das doppelte verdienen?

Rente wird nicht gestrichen, sondern gekürzt.
Ein Überschreitensrecht gibt es nicht mehr.

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=325&tx_typo3forum_pi1[controller]=Topic&tx_typo3forum_pi1[topic]=35031

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=325&tx_typo3forum_pi1[controller]=Topic&tx_typo3forum_pi1[topic]=35006

von
senf-dazu

Hallo "Grundlos"!

Es gilt in Ihrem Fall einerseits, die zulässigen Zeiten nicht zu überschreiten (siehe Rentenbescheid) und dann das liebe Geld ...
Es gibt einerseits die Hinzuverdienstgrenze, wenn Sie die überschreiten, dann wird vom übersteigenden Betrag ein Teil (40%) auf die Rente angerechnet, welche sich dann reduziert.
Übersteigen Rente und Hinzuverdienst zusammen den von Ihnen berechneten Hinzuverdienstdeckel, dann wird der übersteigende Betrag zu 100% angerechnet und die Rente entsprechend gekürzt.
Im Extremfall ruht der Rentenanspruch.
Abhängig von der Höhe der Rente kann diese natürlich auch schon bei einem geringeren Hinzuverdienst auf 0 gekürzt werden, das ist nicht nur vom Hinzuverdienstdeckel abhängig ...

Experten-Antwort

Hallo Grundlos,

wir gehen davon aus, dass Sie unter "halbe Erwerbsminderungsrente" die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung verstehen (und nicht die Rente wegen voller Erwerbsminderung in Höhe der Hälfte). Dann gilt:

Für den Hinzuverdienst gelten zwei Grenzen:

a) eine Hinzuverdienstgrenze und
b) ein Hinzuverdienstdeckel.

Zu a) Hinzuverdienstgrenze

Die Grenze ist eine Jahreshinzuverdienstgrenze, dass heißt, dass es auf ein monatliches Über- oder Unterschreiten nicht mehr ankommt. Ihre Jahreshinzuverdienstgrenze haben Sie wohl - abgesehen von den fehlenden Stellen nach dem Komma und unter der Voraussetzung, dass in den 1,3083 Entgeltpunkten nur solche für Beitragszeiten, beitragsgeminderte oder beitragsfreie Zeiten enthalten sind - richtig berechnet.

Übersteigt ihr Jahresverdienst diese Grenze, wird der übersteigende Betrag in einem ersten Schritt durch 12 geteilt und zu 40 % von der monatlichen Vollrente abgezogen. Verdienen Sie also zum Beispiel 40.000€ im Jahr überschreitet dieser Verdienst die von Ihnen errechnete Jahresgrenze um 2.168€. Dieser Betrag geteilt durch 12 ergibt ihr monatliches Überschreiten, hier 180,67€. Davon werden 40%, hier 72,27€ von Ihrer Monatsrente (z. B. 600,00€) abgezogen (= 527,73€, Teilrente 1. Schritt).

In einem zweiten Schritt wird geprüft, ob der so errechnete Teilrentenbetrag (527,73€) noch weiter vermindert werden muss, weil auch der sogenannte Hinzuverdienstdeckel überschritten wird.

Zu b) Hinzuverdienstdeckel

Der Hinzuverdienstdeckel wird wie folgt berechnet:

höchste Entgeltpunkte* aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt der teilw. Erwerbsminderung - hier 1,3083*Entgeltpunkte aus Beitragszeiten, beitragsfreien und beitragsgeminderten Zeiten

X

Monatliche Bezugsgröße , derzeit 2.975€

=

3.892,19€.

Mindestens gilt allerdings der Mindesthinzuverdienstdeckel:
monatliche volle Rente + 525,00 Euro (kann mangels bekannter Rentenhöhe hier nicht berechnet werden)

Überschreitet die Summe aus der sich nach Schritt 1 ergebenden Teilrente (527,73 € s .o.) und einem Zwölftel des Jahreshinzuverdienstes (hier 40.000€ : 12 = 3.333,33 €) den maßgebenden Hinzuverdienstdeckel (hier 3.892,19 €), wird der übersteigende Betrag in voller Höhe (zu 100 %) vom oben genannten Teilrentenbetrag abgezogen. Der Hinzuverdienstdeckel ist in unserem Beispiel eingehalten (525,73 € + 3333,33 € = 3861,06 €), so dass es hier bei einer Teilrente in Höhe von 527,23 € bliebe.

Darüber hinaus ist aber immer wichtig, dass der Hinzuverdienst grundsätzlich innerhalb des verbliebenen Restleistungsvermögens, also bei einer Rente wegen voller Erwerbsminderung in einer Beschäftigung oder Tätigkeit von unter drei Stunden täglich und bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung von unter sechs Stunden täglich, erzielt wird.

von
Schießl Konrad

die höchstmöglichen Entgeltpunkte sind ab 2017 zurückgerechnet:

Im Jahre 2017 bei 76200 Bemessungsgrenze als Jahresverdienst : 37103
2,0537 Entgeltpunkte und bei 31,03 Rentenwert je EP. ( 31,03 x 2.0537
63,73 Rentengutschrift.
Zurück gerechnet ab 2017 92.6706 EP. für 50 Jahre Höchstbeitrag x 31,03 2875,55
monatliche Rente, Verdienst also immer bis BG.
Für 45 Jahre 84,4881 EP. und 2621,67 monatliche Höchstrente und für 40 Jahre 76.7370 und 2381.15 monatliche Bruttorente.

M fG.

von
tut nix zur Sache

Zitiert von: Schießl Konrad

irgendwas

Aha, und das wollte jetzt wer genau wissen?

von
W*lfgang

Zitiert von: Schießl Konrad
(...not entcryptable...)
KS,

zu welchem Beitrag/zu welchem Forum hat Ihr autonomer Abakus hier diese Rechnereien geschrieben - haben Sie etwa immer noch den alten HAL 9000 nicht unter Kontrolle? ;-)

https://www.youtube.com/watch?v=SqXteMsrnhM

Gruß
w.

von
Schießl Konrad

War mir bewusst. meine Darlegungen sind keine Antwort für die aufgeworfenen
Fragen.
Wollte nur mal wieder nach neuesten Stand die höchstmöglichen Entgeltpunkte
und die Höchstrenten nennen.
Verschiedene früher hier genannte Durchschnittswerte als Jahresverdienst haben
sich ein klein wenig verändert.

MfG.

von
Genervter

Zitiert von: Schießl Konrad

War mir bewusst. meine Darlegungen sind keine Antwort für die aufgeworfenen
Fragen.
Wollte nur mal wieder nach neuesten Stand die höchstmöglichen Entgeltpunkte
und die Höchstrenten nennen.
Verschiedene früher hier genannte Durchschnittswerte als Jahresverdienst haben
sich ein klein wenig verändert.

MfG.

Wenn wir schon mal dabei sind,
möchte ich auch nur mal sagen, dass Konrad S. gerne unnütze Kommentare von sich gibt!
Warum wird sein Geheimnis bleiben!

von
Groko

Zitiert von: Genervter

Zitiert von: Schießl Konrad

War mir bewusst. meine Darlegungen sind keine Antwort für die aufgeworfenen
Fragen.
Wollte nur mal wieder nach neuesten Stand die höchstmöglichen Entgeltpunkte
und die Höchstrenten nennen.
Verschiedene früher hier genannte Durchschnittswerte als Jahresverdienst haben
sich ein klein wenig verändert.

MfG.

Wenn wir schon mal dabei sind,
möchte ich auch nur mal sagen, dass Konrad S. gerne unnütze Kommentare von sich gibt!
Warum wird sein Geheimnis bleiben!


Ich finde das war ein ausserordentlich nützlicher Kommentar von Dir, da solltest Du kein Geheimnis draus machen.
P.S.
Für alle Humorlosen: Ironie off.

von
Grundlos

Zitiert von: Techniker

Hallo Grundlos,

wir gehen davon aus, dass Sie unter "halbe Erwerbsminderungsrente" die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung verstehen (und nicht die Rente wegen voller Erwerbsminderung in Höhe der Hälfte). Dann gilt:

Für den Hinzuverdienst gelten zwei Grenzen:

a) eine Hinzuverdienstgrenze und
b) ein Hinzuverdienstdeckel.

Zu a) Hinzuverdienstgrenze

Die Grenze ist eine Jahreshinzuverdienstgrenze, dass heißt, dass es auf ein monatliches Über- oder Unterschreiten nicht mehr ankommt. Ihre Jahreshinzuverdienstgrenze haben Sie wohl - abgesehen von den fehlenden Stellen nach dem Komma und unter der Voraussetzung, dass in den 1,3083 Entgeltpunkten nur solche für Beitragszeiten, beitragsgeminderte oder beitragsfreie Zeiten enthalten sind - richtig berechnet.

Übersteigt ihr Jahresverdienst diese Grenze, wird der übersteigende Betrag in einem ersten Schritt durch 12 geteilt und zu 40 % von der monatlichen Vollrente abgezogen. Verdienen Sie also zum Beispiel 40.000€ im Jahr überschreitet dieser Verdienst die von Ihnen errechnete Jahresgrenze um 2.168€. Dieser Betrag geteilt durch 12 ergibt ihr monatliches Überschreiten, hier 180,67€. Davon werden 40%, hier 72,27€ von Ihrer Monatsrente (z. B. 600,00€) abgezogen (= 527,73€, Teilrente 1. Schritt).

In einem zweiten Schritt wird geprüft, ob der so errechnete Teilrentenbetrag (527,73€) noch weiter vermindert werden muss, weil auch der sogenannte Hinzuverdienstdeckel überschritten wird.

Zu b) Hinzuverdienstdeckel

Der Hinzuverdienstdeckel wird wie folgt berechnet:

höchste Entgeltpunkte* aus den letzten 15 Kalenderjahren vor Eintritt der teilw. Erwerbsminderung - hier 1,3083*Entgeltpunkte aus Beitragszeiten, beitragsfreien und beitragsgeminderten Zeiten

X

Monatliche Bezugsgröße , derzeit 2.975€

=

3.892,19€.

Mindestens gilt allerdings der Mindesthinzuverdienstdeckel:
monatliche volle Rente + 525,00 Euro (kann mangels bekannter Rentenhöhe hier nicht berechnet werden)

Überschreitet die Summe aus der sich nach Schritt 1 ergebenden Teilrente (527,73 € s .o.) und einem Zwölftel des Jahreshinzuverdienstes (hier 40.000€ : 12 = 3.333,33 €) den maßgebenden Hinzuverdienstdeckel (hier 3.892,19 €), wird der übersteigende Betrag in voller Höhe (zu 100 %) vom oben genannten Teilrentenbetrag abgezogen. Der Hinzuverdienstdeckel ist in unserem Beispiel eingehalten (525,73 € + 3333,33 € = 3861,06 €), so dass es hier bei einer Teilrente in Höhe von 527,23 € bliebe.

Darüber hinaus ist aber immer wichtig, dass der Hinzuverdienst grundsätzlich innerhalb des verbliebenen Restleistungsvermögens, also bei einer Rente wegen voller Erwerbsminderung in einer Beschäftigung oder Tätigkeit von unter drei Stunden täglich und bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung von unter sechs Stunden täglich, erzielt wird.

Hallo ,
erst einmal recht herzlichen Dank für ihre Mühe mir zu Antworten.

Um noch einmal darauf zurück zu kommen meine Rente beläuft sich auf 560 Euro Netto.

Wie sieht dann die Berechnung aus. Mir schwirren hier zu viele Zahlen im Kopf rum.

Ich probiere es erst einmal.......

Bezugsgröße 2975 monatlich und 35700 jährlich.

Hinzuverdienst-Grenze :
35.700*0,81*1,3083= 37.832

Macht Monatlich 3152,68 Euro. Alles darüber muss bis zu Deckel mit 40 % belastet werden und von der Rente abgezogen werden.

Hinzuverdienstdeckel

Ich weiss nicht wie dieser jetzt berechnet wird...

Hilfe

von
W*lfgang

Zitiert von: Grundlos
Hinzuverdienst-Grenze :
35.700*0,81*1,3083= 37.832

Macht Monatlich 3152,68 Euro. Alles darüber muss bis zu Deckel mit 40 % belastet werden und von der Rente abgezogen werden.

Hinzuverdienstdeckel
Ich weiss nicht wie dieser jetzt berechnet wird...

Grundlos,

addieren Sie noch Ihre Brutto-Teilrente auf die 3152,68 EUR drauf, dann haben Sie den Hinzuverdienstdeckel erreicht.

Gruß
w.

von
W*lfgang

Zitiert von: Schießl Konrad
Verschiedene früher hier genannte Durchschnittswerte als Jahresverdienst haben sich ein klein wenig verändert.
KS für die 'unfreundlichen' Worte von mir. Abonnieren Sie hier einfach den Newsletter vom Forum:

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.

vielleicht auch den vom BMAS:

http://www.bmas.de/DE/Service/Abonnements/Newsletter/newsletter.html

und Sie bleiben mit den aktuellen Werten auf dem Laufenden.

Empfehlenswert auch, sich die halbjährlich aktualisierte Broschüre der DRV Bayern-Süd anzuschauen:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/BayernSued/de/Navigation/5_Services/03_Broschueren_Magazine/Zahlen_und_Tabellen/Zahlen_und_Tabellen_node.html

...und wehe, da kommen künftig noch mal Werte aus der Steinzeit der DRV ;-)

Gruß
w.

Experten-Antwort

Zitiert von: Grundlos

Ich probiere es erst einmal.......

Bezugsgröße 2975 monatlich und 35700 jährlich.

Hinzuverdienst-Grenze :
35.700*0,81*1,3083= 37.832

Macht Monatlich 3152,68 Euro. Alles darüber muss bis zu Deckel mit 40 % belastet werden und von der Rente abgezogen werden.

Hinzuverdienstdeckel

Ich weiss nicht wie dieser jetzt berechnet wird...

Hilfe


Hallo Grundlos,

eigentlich bräuchten wir Ihre Bruttorente, aber ich rechne jetzt nochmal das Beispiel mit einer angenommenen monatlichen Rente von 560€ und einem Hinzuverdienst von 40.000€ im Jahr für Sie:

Hinzuverdienstgrenze: 35700€ * 0,81* 1.3083EP =37.832,11€

Hinzuverdienstdeckel: 2.975€ (monatl. Bezugsgröße) * 1,3083EP (w. o.) = 3.892,19€

Mindestens gilt als Hinzuverdienstdeckel: 3.152,68€ (das ist Ihre monatliche Hinzuverdienstgrenze, also 37.832,11 : 12) + 560€ (das ist Ihre Rente) = 3712,68€ sogenannter Mindesthinzuverdienstdeckel (sorry, da bin ich in meiner ersten Antwort in die Rente wegen voller Erwerbsminderung gerutscht!)

Der höhere Wert (Hinzuverdienstdeckel oder Mindesthinzuverdienstdeckel) gilt für die weitere Berechnung, hier also 3.892,19€

Weitere Berechnung:

1. Schritt:
Jahreshinzuverdienst minus Jahreshinzuverdienstgrenze: 40.000€ - 37.832,11€ = 2167,89€ = jährlicher Überschreitensbetrag
jährlichen Überschreitensbetrag in Monatsbetrag umrechnen: 2167,89€:12 = 180,66€
40% des monatlichen Überschreitensbetrages errechnen: 180,66€*40% = 72,26€
Diesen Betrag von der monatl. Bruttorente abziehen: 560€-72,26€ = 487,74€ = gekürzte Rente aus Schritt 1

2. Schritt:
monatlichen Hinzuverdienst errechnen: 40.000€ : 12 = 3333.33€
Übersteigt dieser Betrag den Hinzuverdienstdeckel?: 3333.33€ übersteigt den Hinzuverdienstdeckel von 3.892,19€ nicht.

Fazit: Es verbleibt bei der aus Schritt 1 ermittelten Rente in Höhe von 487,74€ (Wäre der Hinzuverdienstdeckel z. B. nur 3.000€ müssten 333,33€ noch zusätzlich von den 487,74€ abgezogen werden.)

Ich hoffe, ich konnte helfen!