Berechnung des Übergangsgeldes durch die DRV

von
Roman Utech

Ich habe am 29.05.2012 eine Umschulung begonnen und habe Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben bei der DRV beantragt. Das Problem ist das ich die letzten 5 Jahre in der Schweiz gearbeitet habe und ich war bei meinem letzten Arbeitgeber in Deutschland nur geringfügig beschäftigt. Bevor ich die Maßnahme begonnen habe bezog ich fast 18 Monate ALG 1. Die DRV sagt nun sie würden weder die Höhe des ALG 1 zahlen und erst recht nicht den hohen Schweizer Verdienst zur Berechnung heranziehen. Sie wollten nun Unterlagen des letzten deutschen Arbeitgebers haben um die Berechnung durchzuführen. Muß ich mir das bieten lassen ? Ich befürchte jetzt das die gezahlte Leistung auf Hartz 4 Niveau abfällt.
Vielleicht kann mir ja einer einen Tip geben. MFG R.Utech

von
???

Übergangsgeld bei LTA wird nicht nur aus dem Echtlohn berechnet, sondern auch aus dem entsprechenden Tariflohn. Ihre Sorge, auf Hartz IV-Niveau abzusinken, ist also unbgründet.
Für den Echtlohn ist natürlich nur das Entgelt heranzuziehen, aus dem auch Beiträge zur deutschen Rentenversicherung entrichtet wurden. Wie sieht das bei Ihrer schweizer Beschäftigung aus?

von
Nix

Hallo Roman Utech!
Das Übergangsgeld wird aus einer Vergleichsberechnung zwischen Echtlohn und deutschem Tarifentgelt derselben/vergleichbaren Tätigkeit/Tarif vorgenommen. Der höhere Wert ist für die Übergangsgeldberechnung maßgebend.(Hier: Deutsches Tarifentgelt der Tätigkeit entweder der Tätigkeit von EUR 400-Job oder der schweizer Berufstätigkeit).

Sie brauchen nicht zu befürchten, auf ALG-II-Niveau herabgestuft zu werden.

Viele Grüße
Nix

Experten-Antwort

Hallo Herr Utech,
aus den von Ihnen genannten Angaben kann leider keine umfassende Rückmeldung gegeben werden. Sofern Sie noch mehr Informationen benötigen, Lassen Sie sich bitte von Ihrem Rentenversicherungsträger beraten.
Mit freundlichem Gruß