Berechnung Hinzuverdienst

von
kurt123

Hallo,
ich hab da mal ne Frage zur Berechnung der Hinzuverdienstgrenzen bei Gewährung einer teilweisen Erwerbsminderungsrente.
Meine Frau hat nach Durchführung der Reha einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente im September 2010 bei der DRV auf Anraten der Reha-Ärzte gestellt. Alle Unterlagen einschl. Verdienstbescheinigungen liegen der DRV nunmehr vor. Eine Entscheidung ist noch nicht getroffen.
Meine Frau war bis 31.12.2010 vollzeitbeschäftigt und hat ab 1.1.2011 mit ihrem Arbeitgeber eine Teilzeitvereinbarung über 6 Stunden täglich abgeschlossen. Wird bei der Berechnung der Hinzuverdienstgrenzen ihr bisheriger Verdienst als Vollzeitbeschäftigte zugrunde gelegt oder wird der aktuelle Verdienst als Teilzeitkraft ab 1.1.2011 mit berücksichtigt?
Vielen Dank im voraus.

von
oder so

§ 96a SGB VI:

Annahme: teilw.EM-Rente

Hinzuverdienstgrenze für die volle teilw. EM-Rente (also die 'ganze halbe'):
0,23x 2555,00 EURx Summe der EP der LETZTEN 3 Kalenderjahre VOR Eintritt der EM, mind. jedoch 1,5 (Mindesthinzuverdienstgrenze brutto: 881,48 EUR)

Experten-Antwort

Hallo kurt123,

bei der Berechnung der Hinzuverdienstgrenzen wird auf die Entgeltpunkte der letzten drei Kalenderjahre vor dem Eintritt der Erwerbsminderung abgestellt.
Wenn Ihre Frau also seit letztem Jahr erwerbsgemindert ist, dann sind die Verdienste in 2009, 2008 und 2007 maßgebend.

Hinweis: Erwerbsminderung liegt aber nur dann vor, wenn jemand nicht mehr drei Stunden am Tag (volle EM) oder nicht mehr 6 Stunden am Tag (teilweise EM) arbeiten kann. Eine Teilezittätigkeit von 6 Stunden könnte da eventuell entgegenstehen. Das kann aber nur der zuständige RV-Träger beurteilen.

von
oder so

musste mich erst um meine Kundschaft kümmern:

hat die Frau also vor Eintritt der EM einen EP im Jahr verdient, da hat sie für die 'ganze halbe' Rente eine HZ-Verdienstgrenze von:

0,23x 2555,00 EURx 3 = 1762,95 EUR/brutto

Die exakte Grenze steht (leider) erst im Bewilligungsbescheid, daher ist mir nicht ganz schlüssig, weshalb die Beschäftigung ohne Entscheidung über die EM und ohne Kenntnis der HZV-Grenze bereits reduziert wurde?! Oder hat die DRV ausgehend von der Reha bereits die Umdeutung in die EM-Rente angeboten?

von
kurt123

meine Frau hat aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen die Arbeit bereits reduzieren wollen. Eine Vollbeschäftigung hat sie nicht mehr ausführen können.
Wir hoffen, dass die DRV nun bald eine Entscheidung treffen wird.

von
KSC

Hoffentlich war es kein Eigentor die Arbeitszeit "freiwillig" reduziert zu haben.
Ihre Frau räumt ja mit dem geänderten Vertrag ein, dass sie noch 6 Stunden täglich arbeiten kann - ob es da überhaupt eine Teilrente gibt ist äußerst ungewiss. Wer täglich 6 Stunden arbeiten kann, kann vielleicht auch 6 Stunden und 10 Minuten arbeiten?

Im Regelfall ist es in diesen Fällen cleverer mit der Vertragsänderung zuzuwarten bis über die Rente entschieden ist. Dann stehen die Zeit- und Verdienstgrenzen fest und AG und AN können sich entsprechend orientiern.