< content="">

Berechnung Hinzuverdienstgrenze bei Altersrente nach Schwerbehinderung

von
E.F.

Hallo zusammen,

ich werde ab 1.6.2011 die Altersrente nach Schwerbehinderung erhalten.
Dazu habe ich Fragen, wegen einem evtl. Hinzuverdienst.
Dass ich 400€ im Monat hinzuverdienen darf und einmal (oder zweimal?) jährlich nochmal 400€, das ist mir bekannt.

Fragen:
1. Meine Tochter wohnt in einer Eigentumswohnung, die zu 2/3 ihr und ihrem Mann gehört. 1/3 gehört mir (im Grundbuch eingetragen). Dieses Teil überlasse ich kostenlos meiner Tochter und ihrer Familie. Muss ich mir hier einen fiktiven Betrag als Einkommen anrechnen lassen, obwohl ich real nichts einnehme?

2. Wie verhält es sich mit Zinsen (ca. 300€) jährlich. Ist dies Einkommen und wird dies innerhalb des 4.800€ plus 400€ Hinzuverdienstes gerechnet?
Konkret: Darf ich monatlich 400€ verdienen und ca. 300€ Zinsen erhalten -oder ist dies rentenschädlich?

Ich hoffe, ich konnte die Frage klar rüberbringen.

Vielen Dank für Ihre Antworten.

Freundliche Grüße
E.F.

Experten-Antwort

Hallo E.F.

als Hinzuverdienst neben einer Altersrente vor Erreichen der Regelaltersgrenze sind monatlich 400 EUR zulässig. Überschreitungen von bis zu zweimal innerhalb eines Kalenderjahres sind zulässig bis zum Doppelten der jeweils geltenden Hinzuverdienstgrenze.

Es wird lediglich Arbeitsentgelt oder Arbeitseinkommen im Sinne der §§ 14 und 15 SGB I angerechnet. Etwaige Mieteinnahmen, sofern diese nicht gewerblich erzielt werden, sind kein Hinzuverdienst. Kapitalerträge sind ebenfalls nicht als Arbeitsentgelt bzw. Arbeitseinkommen definiert.