Berechnung Mütterrente/Kindererziehungszeiten

von
CB

In der Renteninfo vom März 2014 hatte ich für das zweite Halbjahr des Geburtsjahres meines ersten Kindes 0,7635 Entgeltpunkte (Ep) erhalten, davon für Kindererziehungszeit (KEZ) 0,2633 EP und nachgewiesenen SVA-Anteil 0,5002 EP.
Im Juli 2014 erhielt ich den Feststellungsbescheid, daß zusätzlich noch Einkommen nach AAÜG bestätigt wurde. Ist es korrekt, daß dieses Einkommen nach AAÜG gegen die KEZ-Ep gegengerechnet wird?
Im Rentenbescheid vom 28.8.2014 ist der KEZ-Anteil für diese 6 Monate dadurch auf 0,087 Ep gesunken, so daß ich jetzt für dieses Halbjahr die gleichen 0,7635 Ep wieder erhalten habe, davon KEZ 0,087, SVA-Anteil 0,5002 Ep und AAÜG-Anteil 0,2546 Ep.
Nach meinem Rechtsempfinden kann doch nicht zusätzliches Einkommen plötzlich praktisch die KEZ-Ep niederdrücken, sondern müßte doch voll rentensteigernd wirken, solange die Beitragsbemessungsgrenze nicht erreicht ist, und die ist nicht erreicht in diesem Fall. Bin ich in der Betrachtung im Irrtum???

von
Schießl Konrad abgekürzt Schiko..

Für mich etwas schwierig, Ihre Abkürzungen zu
deuten. Meine, richtige Abkürzung für Entgelt-
punkte ist EP. ( zweimal Groß Buchstaben).
manchen kürzen auch EtP.
Vielleicht entstand die Kürzung für KEZ(Kinder-
erziehungszeiten) dadurch, dass für Neurentner ab 1.7.2014 geprüft wird, ob nicht ein Jahr nach Geburt des Kindes die EP. für
Arbeitseinkommen plus 1.0000 EP. Mütter-
rente die zulässigen Höchstpunkte überschrit-
ten haben.
Mein Rechenbeispiel in meinen Leserbrief
deutet dies so:

Geburt im Jahre 1985, das Arbeitseinkommen
war 1986 46667 DM., Bemessungsgrenze 67200 : 36667 Durschnittsverdienst 1.8317 EP. höchstens an zu rechnen.

Aber 46667 : 36667 sind 1,2741 für Arbeits
einkommen verbraucht, verbleiben( 1.8317-1.2741)0.5576 EP. statt 1.0000 EP. für eine Geburt.

MfG.

von
GroKo

Zitiert von: Schießl Konrad abgekürzt Schiko..

Für mich etwas schwierig, Ihre Abkürzungen zu
deuten. Meine, richtige Abkürzung für Entgelt-
punkte ist EP. ( zweimal Groß Buchstaben).
manchen kürzen auch EtP.
Vielleicht entstand die Kürzung für KEZ(Kinder-
erziehungszeiten) dadurch, dass für Neurentner ab 1.7.2014 geprüft wird, ob nicht ein Jahr nach Geburt des Kindes die EP. für
Arbeitseinkommen plus 1.0000 EP. Mütter-
rente die zulässigen Höchstpunkte überschrit-
ten haben.
Mein Rechenbeispiel in meinen Leserbrief
deutet dies so:

Geburt im Jahre 1985, das Arbeitseinkommen
war 1986 46667 DM., Bemessungsgrenze 67200 : 36667 Durschnittsverdienst 1.8317 EP. höchstens an zu rechnen.

Aber 46667 : 36667 sind 1,2741 für Arbeits
einkommen verbraucht, verbleiben( 1.8317-1.2741)0.5576 EP. statt 1.0000 EP. für eine Geburt.

MfG.


Was bist Du doch für ein Langweiler.

von
Hans

Zitiert von: GroKo

Was bist Du doch für ein Langweiler.
...und du bist ein Ar*****ch!

von
Schießl Konrad

Soweit würde ich nicht gehen Hans!.

Aber Großkotzige haben oft ein kleines
Gehirn.

MfG.

von
GroKo

Zitiert von: Hans

Zitiert von: GroKo

Was bist Du doch für ein Langweiler.
...und du bist ein Ar*****ch!

Hab Ich Dich aus Deiner Lethargie gerissen Süsser?

von
Hans

Zitiert von: GroKo

Hab Ich Dich aus Deiner Lethargie gerissen Süsser?

GroKo der Korkenschiss! Einfach nicht loszuwerden, schwimmt immer oben.

von
CB

Ich habe hier eine konkrete Angelegenheit beschrieben, zu der ich auch vernünftige Antworten erwarten darf. Wenn ich in meiner Frage schon die Abkürzungen für bestimmte Begriffe in Klammern angebe (damit die Sätze dann nicht unnötig lang werden), dann sollten das vernunftbegabte User auch so erkennen. Vielleicht findet sich noch jemand, mir konkret zu antworten? Den bisherigen gegenseitigen Dreckswurf braucht hier niemand! Auf welchen Leserbrief im ersten Beitrag hier Bezug genommen wurde erschließt sich mir auch nicht.

von
Schießl Konrad

Ich wollte Sie wirklich nicht beleidigen, vielmehr aufzeigen, was zu einer Reduzierung von 28,61 Rentenwert
geführt haben könnte.
In einem Wirtschafts Magazin wurde ein Beispiel gebracht, bei drei Geburten
in Ost a/ 26,39 vor 1992 wurde die
Mütterrente nicht mit 79,17 sondern nur mit 23,27 angerechnet.
Habe mit Leserbrief erklärt, vermutlich
hat die Mutter jeweils ein Jahr nach den Geburten wieder Arbeitseinkom-
men und plus 1 EP. KEZ wurden die
zulässigen höchst Entgeltpunkte des je-
weiligen Jahres überschritten, deshalb
gekürzt.
Ich wollte Sie bestimmt nicht verärgern
oder gar schulmeistern.

MfG.

von
W'*lfgang

Hallo CB,

für jeden Monat/jedes Jahr kann es in der Rentenversicherung nur einen max. EP-Wert geben. Dieser wird begrenzt durch die Beitragsbemessungsgrenze (BBG).

Wenn in einem Monat/Jahr verschiedene Arten von Versicherungszeiten zusammentreffen, kann es da schon zu Begrenzungen kommen.

Bei Ihnen sind offensichtlich normales Entgelt nach SVA + AAÜG-Entgelt (+ ggf. auch noch FZR) _und_ auch noch die EP für Pflichtbeitragszeiten für Kindererziehung (KEZ) zusammen getroffen - da wird es für die EP KEZ in auch einzelnen Monaten ganz schön eng, da kann schon mal gar nichts übrig bleiben, weder im ersten/bisher bewerteten Jahr, noch in dem jetzt neuen/2. Jahr KEZ.

Genauen Aufschluss gibt eine Rentenauskunft mit allen Berechnungsanlagen (Anlage 3 in diesem Fall) – die können Sie aber nur auf schriftliche/tel./E-Mail- Anforderung erhalten, online geht nur die Anforderung einer Rentenauskunft _ohne_ Berechnungsanlagen.

Gruß
w.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo CB,
ich nehme an, dass Ihr Kind 1971 geboren wurde. In diesem Jahr sind die maximal anrechenbaren Entgeltpunkte laut Gesetz auf 1,527 begrenzt; bedeutet für ein halbes Jahr 0,7635. Die Entgeltpunkte für die Kindererziehungszeiten werden, wie bereits von "W'*lfgang" beschrieben, ermittelt. D.h., da die Summe aus SVA-Anteil 0,5002 Ep und AAÜG-Anteil 0,2546 Ep bereits 0,7548 Ep im Halbjahr beträgt, können nur noch 0,087 Ep für die Kindererziehung angerechnet werden.

von
CB

@ Schießl Konrad,
es ist wohl nicht ihr bestes Wochenende gewesen: Was soll der Hinweis auf Reduzierung auf Rentenwert 28,61??? Das ist allgemein bekannt der aktuelle Rentenwert West, ich bin aber nicht die MUTTI, sondern eine Mutti Ost (deutlich erkennbar an "SVA-Anteil" und "AAÜG-Einkommen"), die nach der Geburt ihres Kindes, wie viele andere, 8 Wochen später wieder völlig normal arbeiten gegangen ist. Hier merkt man deutlich, wie die neue Mütterrente nur eine bestimmte Klientel Mütter deutlich aufwerten soll.

@ W*lfgang,
bislang war ich der Meinung, daß die Beitragsbemessungsgrenze für das gesamte Jahr die ausschlaggebende Grenze für die Berechnung ist (die habe ich in diesem Jahr nicht erreicht, deshalb meine Fragestellung). Ihrem Beitrag entnehme ich aber, daß dies offenbar bei der KEZ-Berechnung bis auf den Monat heruntergebrochen wird. Das ändert natürlich die Betrachtung (Berechnung). Vielen Dank für diese Info - das erklärt einiges. Im Übrigen habe ich wirklich schon, wie angegeben, meinen Rentenbescheid, nur diese Berechnung in Anlage 3 habe ich nicht umfassend kapiert.

@Experte,
richtig, daß mein erstes Kind 1971 geboren wurde. Leider war der errechnete Geburttermin so gelegen, daß meine 6 Wochen Schwangerschaftsfreistellung den Vormonat vor der Geburt voll umfaßten, dieser Monat somit nicht für die Wartezeit der Rente 45/63 zählte und ich noch einen Monat länger für diese Rente arbeiten mußte. Ich hab's aber gut verkraftet und genieße jetzt dieses Wahlgeschenk mit 64,5 Jahren, auch wenn es bestimmt nicht für meine Berufsgruppe gedacht war.

von
W*lfgang

Zitiert von: CB
Im Übrigen habe ich wirklich schon, wie angegeben, meinen Rentenbescheid, nur diese Berechnung in Anlage 3 habe ich nicht umfassend kapiert.
CB, das hatte ich leider überlesen (die Anlage 3 liegt ja bei Ihnen schon in Form Rentenbescheid aktuell vor ;-))

Experte/in hat es anhand Ihrer mitgeteilten (max.) EP richtig ermittelt, dass nur ein Teilzeitraum bei den EP/KEZ bewertet (und für das Jahr 1971 'gekappt') worden ist.

KS's teils kruden Berechnungen muss man nicht immer Beachtung schenken - er kann halt nur 'Standard-/Westfall' und greift sich 'irgendein' Jahr als absolutes Rechenbeispiel raus - sein Abakus hat halt noch immer das alte Aba 1.0 Betriebssystem, war halt anno 3T vor Chr. noch nicht mit automatisiertem Kugel-Update versehen ;-)

Gruß
w.