Berechnung Übergangsgeld berufliche Reha LTA

von
Reha19

Ich bin sei Dezember2019 in einer beruflichen Reha-Maßnachme von der DRV, Berlin.
Vor dieser Maßnahme war ich krank und habe Krankengeld bezogen und dann nahtlos die DRV Reha begonnen.

Bei der Krankenkasse habe ich das gleiche Geld bekommen, wie während meiner Arbeitslosigkeit (die nahtlos vor meiner Krankheit war).
Jetzt hat die DRV das letzte Monatseinkommen in den letzten 3 Jahren als Berechnungsgrundlage genommen und habe dadurch erheblich weniger Geld bekommen.

Zur Info: Ich war einige Jahre bei Erwerbstätig und wurde dann arbeitslos und habe im August 2016 dann eine neue Stelle angefangen, wo ich 13 Monate war und dann erneut arbeitslos wurde.
Das Arbeitsamt hat für die Berechnung des Arbeitslosengeldes, daß durchschnittliche Einkommen von meinem alten Arbeitgeber (bis Feb.2014) genommen und nicht das von meiner letzten Tätigkeit, da das "alte Einkommen" wesentlich höher war.

Jetzt meine Frage:

Muss die DRV nicht die Berechnungsgrundlage vom Arbeitsamt übernehmen, da ich unmittelbar vor der Maßnahme Krank war und das Krankengeld in gleicher Höhe wie mein Arbeitslosengeld war.

Vielen Dank für eine schnelle Rückwantwort.

von
???

Nein.
Voraussetzung für die Übernahme der Krankengeld-Grundlagen wäre, dass direkt vor dem Krankengeld versicherungspflichtig gearbeitet wurde. Steht im § 21 SGB VI.

Experten-Antwort

Hallo User Reha19,

als Übergangsgeld ist der Betrag zu gewähren, der unmittelbar vor Beginn der Leistung/Arbeitsunfähigkeit bezahlt wird. Da, nach Ihren Angaben, das Übergangsgeld niedriger ist, als die zuvor gezahlten Leistungen, sollten Sie sich schnellstmöglich mit dem zuständigen Rentenversicherungsträger in Verbindung setzen.
Bitte kontrollieren Sie vorher Ihren Übergangsgeldbescheid mit den entsprechenden Berechnungen.