Berechnung Übergangsgeld / Tarifvergleich

von
Physio123

Hallo,

Ich habe die Bewilligung für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten und nehme Voraussichtlich nach Durchführung einer Maßnahme zur beruflichen Eignung und Arbeitserprobung an einer Umschulungsmaßnahme teil. Mich würde vorab zur genaueren Abschätzung der finanziellen Situation interessieren in welcher Höhe das Übergangsgeld in etwa gezahlt wird. Mir ist klar, dass es genau berechnet werden muss, um endgültig Auskunft zu erlangen. So wie ich bisher den mir zugeschickten Unterlagen entnehmen konnte, wird das letzte Arbeitsentgelt verglichen mit dem möglichen tariflichen Entgelt. In meinem Beruf(Physiotherapeutin(, der der Berechnung zugrunde liegt, wird

von
Physio123

Zitiert von: Physio123

Hallo,

Ich habe die Bewilligung für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten und nehme Voraussichtlich nach Durchführung einer Maßnahme zur beruflichen Eignung und Arbeitserprobung an einer Umschulungsmaßnahme teil. Mich würde vorab zur genaueren Abschätzung der finanziellen Situation interessieren in welcher Höhe das Übergangsgeld in etwa gezahlt wird. Mir ist klar, dass es genau berechnet werden muss, um endgültig Auskunft zu erlangen. So wie ich bisher den mir zugeschickten Unterlagen entnehmen konnte, wird das letzte Arbeitsentgelt verglichen mit dem möglichen tariflichen Entgelt. In meinem Beruf(Physiotherapeutin(, der der Berechnung zugrunde liegt, wird

Verzeihung ich bin versehentlich auf Senden gekommen.
In meinem Beruf, wird im Normalfall in der Praxis (nicht öffentlicher Dienst)nicht nach Tarif bezahlt. Es gibt aber einen Tarif, der sich auf den öffentlichen Dienst bezieht. Wird dieser dann trotzdem zur Berechnung heran gezogen?

Liebe Grüße

von Experte/in Experten-Antwort

Obwohl Sie nicht nach Tarif bezahlt werden, wird zur Berechnung des Übergangsgeldes grundsätzlich der Tariflohn zugrunde gelegt. Alles weitere erfahren Sie über Ihren Reha-Fachberater.

von
Physio123

Ich danke Ihnen für die Antwort.
Ist dies auch dann der Fall, wenn der Tarif, der besteht, nur für den öffentlichen Dienst bindend ist?

von Experte/in Experten-Antwort

Guten Morgen Physio123,

grundsätzlich wird der Tariflohn zugrunde gelegt, auch dann, wenn die Bezahlung nicht nach Tariflohn erfolgte. In Ihrem Fall gilt der Tariflohn jedoch nur für den öffentlichen Dienst. Ich schließe daraus, dass es keinen Tarifvertrag für "freie" Physiotherapeuten gibt. Insofern kann man hier im Forum jetzt nicht so absolut sagen, dass der Tarifvertrag für Physiotherapeuten im öffentlichen Dienst auch auf Sie anzuwenden ist. Hier ist eine Würdigung des Einzelfalls erforderlich. Es kann gut sein, dass der bestehende Tarifvertrag im öffentlichen Dienst vergleichsweise auch für die Berechnung Ihres Übergangsgeldes herangezogen werden kann. Deshalb nochmal die Aufforderung, sich an Ihren zuständigen Reha-Fachberater zu wenden.

Viel Erfolg bei Ihrer Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben wünscht
Ihr Experte