Berechnungen Umwandlung EU/Altersrente Schwerbehinderte

von
Michl

http://www.ihre-vorsorge.de/drv-forum.html?tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=22272&tx_mmforum_pi1[page]=1&tx_mmforum_pi1[sword]=Michl#pid186842

Unter o.g. Link hatte ich bereits wegen der Umwandlung der Rente meiner Ehefrau angefragt und nunmehr kamen die Berechnungen einmal mit 60+ Monate und einmal mit 63.

Ich bin doch sehr verblüfft das die Altersrente für Schwerbehinderte mit 60+ um € 75 oder ab 63 Jahren um € 84 höher als die jetzige EU-Rente ist, obwohl meine Ehefrau während des Rentenbezuges nie gearbeitet hat.

Da der Antrag wie bereits oben erwähnt gemacht wurde, sollte dann mit den Berechnungen die Beratungsstelle nochmals aufgesucht werden?

von
Jeck

Brutto/Netto !

von
Michl

Zitiert von: Jeck

Brutto/Netto !

Die Erhöhung betrifft die Bruttorente!

von
KSC

Was wollen Sie die Kollegen denn noch fragen?
Ob die Berechnung, die gemacht wurde richtig ist?

Wenn Sie eine Vorberechnung bekommen haben, nach der die Altersrente 75 € höher ist als die bisherige EM Rente, gibts doch nur eines: den "Umwandlungsantrag" stellen......

von
Michl

Hallo KSC ich wollte nur wissen, ob man mit den Berechnungen nochmals zur Beratungsstelle gehen muss, mehr nicht!

Zudem wurde die Auskunft erteilt, dass diese Rente gleich bleibt wie die EU und jetzt ist sie auf einmal höher, dies rechtfertigt doch einmal zu fragen, weshalb. Da ich Laie bin möchte ich schließlich nichts verkehrt machen und nicht Jeder weiß eben alles.

von Experte/in Experten-Antwort

Wenden Sie sich bitte bei Fragen zu den Berechnungen Umwandlung EU/Altersrente Schwerbehinderte an die zuständige Beratungsstelle um entscheiden zu können, ab welchem Zeitpunkt die Erwerbsunfähigkeitsrente umgewandelt werden soll.

von
Michl

Danke, werde dann einen Termin machen und einen Tag Urlaub einreichen müssen.

von
=//=

Eigentlich ist es doch eine ganz einfache Rechnung:

Mit 60 + (wieviele Monate +? bei Jahrgang 1953 = 7 Monate) erhält sie 75 EUR, mit 63 J. 84 EUR mehr.

Wenn sie also 29 Monate früher die höhere AR beansprucht, erhält sie bis zum 63. LJ. insgesamt 75 EUR x 29 Monate = 2.175 EUR. Das kann sie mit einer Differenz von mtl. 9 EUR kaum mit den 84 EUR ab dem 63. LJ. aufholen.

Vielleicht können Sie sich mit diesen Überlegungen den Urlaubstag sparen.... ;-)

von
Michl

Experte antwortet am 29.05.2013 wie folgt:

Die Umwandlung in eine vorzeitige Altersrente ist z.B. sinnvoll, wenn die Altersrente höher ist als die bisherige Eu-Rente. Da auf die alte Rente ein Besitzschutz besteht, kann die neue Rente nicht niedriger werden. In der Regel wird – wenn weitere Versicherungszeiten nicht zurückgelegt worden sind – die Rente in der gleichen Höhe wie bisher weitergezahlt. Diese Altersrente ist dann endgültig.
****************************************

ES WURDEN keine Versicherungszeiten mehr zurückgelegt und die Rente sollte dann ja gleich bleiben, wie so viele geschrieben haben. ES WUNDERTE MICH dass nun die Rente höher sein sollte, deshalb auch meine Eingangsfrage!

von
Michl

Zitiert von: =//=

Eigentlich ist es doch eine ganz einfache Rechnung:

Mit 60 + (wieviele Monate +? bei Jahrgang 1953 = 7 Monate) erhält sie 75 EUR, mit 63 J. 84 EUR mehr.

Wenn sie also 29 Monate früher die höhere AR beansprucht, erhält sie bis zum 63. LJ. insgesamt 75 EUR x 29 Monate = 2.175 EUR. Das kann sie mit einer Differenz von mtl. 9 EUR kaum mit den 84 EUR ab dem 63. LJ. aufholen.

Danke, dies habe ich schon lange ausgerechnet und meine Frage hatte eine ganz andere Bedeutung!

Vielleicht können Sie sich mit diesen Überlegungen den Urlaubstag sparen.... ;-)

von
=//=

"Danke, dies habe ich schon lange ausgerechnet und meine Frage hatte eine ganz andere Bedeutung!"

Kamen denn die Berechnungen von der DRV? Wenn ja, verstehe ich Ihre Eingangsfrage nicht, ob Sie mit den Berechnungen nochmals zur DRV sollen!