Berechnungsgrundlage des Jahresarbeitseinkommen

von
Moni

Hallo,
ich beziehe EM Rente seit 2011, zusätzlich bekomme ich eine BG Rente.
Bisher war als Grundlage immer ein Jahresarbeitseinkommen von 37 000€ angenommen worden, so das ich Beide Renten ohne Abzüge erhalten habe.
Nun bekam ich eine neue Berechnung heute wo plötzlich ein Jahreseinkommen von
22 000€ als Grundlage der Berechnung genommen wird und es werden mir 100€ Mtl. abgezogen weil ich über dem Grenzbetrag liege.
Wie kann das sein? Haben die da einen Fehler gemacht, oder nehmen die jetzt als Grundlage meine Renteneinkünfte??
Weiß das jemand hier?
LG Moni

von
Moni

Sorry, es muss natürlich heißen EU-Rente.

Die EM-Rente bekomme ich von der BG.

von
Jonny

Da würde ich mich mal bei der BG erkundigen, warum der JAV herabgesetzt wurde. Das müßte doch auch auf die Höhe der Verletztenrente von der BG durchschlagen. Und erst dann kommt die frage des Ruhens der Rente aus der Rentenversicherung.

von
W*lfgang

Hallo Moni,

wenn das Jahresarbeitseinkommen der UV-Rente um 1/3 sinkt - und vorher schon keine Anrechnung erfolgt - ist es unlogisch, dass bei kleinerem Jahresarbeitseinkommen nunmehr eine Kürzung der gesetzlichen EM-Rente erfolgt.

Hat die BG eventuell den %-Satz der Behinderung gleichzeitig/drastisch abgesenkt? Nur das könnte Ursache sein, dass die UV-Rente als bisheriges Einkommens bei der EM-Rente mit höherem Wert anzurechnen ist (und wieso überhaupt Reduzierung des Jahresarbeitseinkommen – das steht doch für alle Zeiten fest/Jahr vor dem Unfallereignis?!).

Wird hier im Forum leider niemand ohne Kenntnis der Unterlagen/Änderung in den Verhältnissen beurteilen können.

Wie immer der Rat: Papier-Koffer packen und ab in die nächste Beratungsstelle. Vielleicht vorsorglich Widerspruch gegen die Rentenkürzung/Neuberechnungsbescheid einlegen – zunächst ohne Begründung, bis das aufgeklärt ist.

Gruß
w.
PS: auch von der DRV bekommen Sie seit 2011 bestimmt nur eine Rente wegen EM – nicht EU – ist aber für Ihre Frage ohne Bedeutung, ob alte EU/neue EM :-)

von
Moni

Danke für eure Rückmeldungen.

Also ich bekomme eine volle Erwerbsunfähigkeitsrente vom RV träger und dazu eine kleine Erwerbsminderungsrente 30% von der BG.
Der RV-Träger hat jetzt auf Grund neuer Berechnungen ( Jahreseinkommen) meine Rente gekürzt, weil ich über der Grenze liege.

Ja werde einen Termin machen beim VDK und den ganzen Krempel mitnehmen. Bin einfach überfordert damit...soooo viele Zahlen ;-) und keine Erläuterung warum auf einmal ein anderes Jahreseinkommen als Grundlage genommen wird.
Vermute das es irgendwelche Gesetze gibt die es erlauben nach einigen Jahren die gezahlte Rente als Grundlage für das Jahreseinkommen zu nehmen...anders kann ich mir das nicht erklären.
LG Moni

von
W*lfgang

Zitiert von: Moni
Ja werde einen Termin machen beim VDK
Moni,

wenn die VDK-Beratungsstelle eine 'Gute' ist, löst Sie das Problem. Wenn da Ahnungslose sitzen, sind Sie genauso schlau wie vorher (ich spreche leider aus Erfahrung, wo nach Wechsel/Sterbefall des örtlichen früheren VDK-Beraters eine VDK-Stelle von eigentlich gut in - nennen wir es – sich weniger gut gewandelt hat/'Macken' in Anträgen/Auskünften nachbearbeitet werden müssen). Holen Sie auf jeden Fall eine Zweitmeinung Ihrer örtlichen DRV-Stelle, alternativ Ihres Versicherungsamtes/Rathaus, ein.

Gruß
w.

von
B´son

Zitiert von: W*lfgang

wenn das Jahresarbeitseinkommen der UV-Rente um 1/3 sinkt - und vorher schon keine Anrechnung erfolgt - ist es unlogisch, dass bei kleinerem Jahresarbeitseinkommen nunmehr eine Kürzung der gesetzlichen EM-Rente erfolgt.

Finde ich (unabhängig vom vorliegenden Sachverhalt) gar nicht so unlogisch...

Grenzbetrag = JAV/12 x 0,70 x Raf

Das heißt je niedriger der JAV (Jahresarbeitsverdienst), desto niedriger der Grenzbetrag ;-)

Aber nichtsdestotrotz ist es eher "ungewöhnlich", dass der JAV von jetzt auf gleich einfach mal um 15.000 EUR herabgesetzt wird/werden kann...

Gruß B´son

von
Moni

Meine VDK Beratungsstelle ist schon eine GUTE, da sitzen fähige Leute die mir schon mehrmals geholfen haben.
Das es möglich ist den JAV einfach so runter zu stufen macht mich auch stutzig, ich muss einfach wissen ob das rechtens ist, oder sich da jemand zu weit aus dem Fenster gelehnt hat und ich Widerspruch einlegen kann.
Für mich sind 100€ ne Menge Geld:-/

Danke @all für eure Stellungnahmen.
LG Moni

von
B´son

Zitiert von: Moni

Meine VDK Beratungsstelle ist schon eine GUTE, da sitzen fähige Leute die mir schon mehrmals geholfen haben.
Das es möglich ist den JAV einfach so runter zu stufen macht mich auch stutzig, ich muss einfach wissen ob das rechtens ist, oder sich da jemand zu weit aus dem Fenster gelehnt hat und ich Widerspruch einlegen kann.
Für mich sind 100€ ne Menge Geld:-/

Danke @all für eure Stellungnahmen.
LG Moni

Widerspruch würde ich auf alle Fälle einlegen ;-)

Eigentlich ist die Bestimmung des JAV eine "relativ simple" Angelegenheit : Arbeitsentgelt/-einkommen in den 12 Kalendermonaten vor dem Unfall (nachzulesen in § 82 SGB VII)...

Experten-Antwort

Hallo Moni,

leider können auch wir nicht nachvollziehen, wieso sich das Jahresarbeitseinkommen derart stark verringert hat. Da der Rentenversicherungsträger aber an die Auskünfte der BG gebunden ist, sollten sie erst einmal bei Ihrer BG nachfragen, wieso sich Ihr Jahresarbeitsverdienst so entscheidend geändert hat.
Sollte sie keine schlüssige Erklärung bekommen, dann sollten Sie beim Rentenversicherungsträger nachfragen bzw. abklären, ob der von der BG übermittelte Jahresarbeitsverdienst auch tatsächlich mit dem in Ihrem Bescheid zugrundegelegten übereinstimmt.
Zur individuellen Abklärung Ihrer Situation sollten Sie vorsorglich einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren.

von
Moni

Ja Danke, den Termin habe ich schon vereinbart.
Ich hoffe sehr das da ein Irrtum vorliegt und sich alles aufklärt.

LG Moni

von
W*lfgang

Zitiert von: B´son
Finde ich (unabhängig vom vorliegenden Sachverhalt) gar nicht so unlogisch...
B´son, sorry Moni,

da kann ich nur sagen "*äääähhmhüstel, das war eine logische Fehleistung von _mir_" ;-) Natürlich geht der Schuss in die andere Richtung los (da es sich hier nicht um Hinzuverdienst handelt, sondern um Grenzsbetragberechnung UV/RV). Danke B´son!

Gruß
w.

von
=//=

Die BG wäre verpflichtet, bei einer Änderung des JAV (nicht nachvollziehbar für mich) und/oder des Prozentsatzes der Verletztenrente einen neuen Bescheid zu erlassen! Deshalb sollten Sie sich zunächst an die BG wenden und dies dort klären und Widerspruch gegen den Ruhensbescheid der DRV bzgl. der EM-Rente einlegen mit dem Zusatz, dass die Begründung folgt.

Da der JAV und die Verletztenrente auch zum 01.07. angepaßt werden, handelt es sich vielleicht auch nur um einen Schreibfehler.

Und - es ist eine Erwerbsminderungsrente der DRV, keine Erwerbsunfähigkeitsrente (so hieß sie bis 31.12.2000).

von
=//=

Die BG wäre verpflichtet, bei einer Änderung des JAV (nicht nachvollziehbar für mich) und/oder des Prozentsatzes der Verletztenrente einen neuen Bescheid zu erlassen! Deshalb sollten Sie sich zunächst an die BG wenden und dies dort klären und Widerspruch gegen den Ruhensbescheid der DRV bzgl. der EM-Rente einlegen mit dem Zusatz, dass die Begründung folgt.

Da der JAV und die Verletztenrente auch zum 01.07. angepaßt werden, handelt es sich vielleicht auch nur um einen Schreibfehler.

Und - es ist eine Erwerbsminderungsrente der DRV, keine Erwerbsunfähigkeitsrente (so hieß sie bis 31.12.2000).

von
Moni

Also...es gibt Entwarnung :-))

Es war tatsächlich ein Fehler der BG, alles wird neu berechnet und auf den tatsächlichen Stand gebracht.
PUUUHHHHH....ich bin sowas von erleichtert.

Danke für eure Hilfe.
LG Moni

von
Jonny

Zitiert von: Moni

Also...es gibt Entwarnung :-))

Es war tatsächlich ein Fehler der BG, alles wird neu berechnet und auf den tatsächlichen Stand gebracht.
PUUUHHHHH....ich bin sowas von erleichtert.

Danke für eure Hilfe.
LG Moni


Das freut mich sehr für Dich. Schon erstaunlich, wie einer der wichtigsten Faktoren für eine Verletztenrente mit Folgen für die EM-Rente so einfach von der BG geändert werden kann. Aber was soll's
Geruhsame Vorweihnachtstage wünscht
Jonny