Berechnungsgrundlage RV Freiberufler

von
Mara

Hallo,
wie genau berechnet sich das rentenversicherungspflichtige Einkommen eines freiberuflichen Lehrers? D.h. inwieweit werden Betriebsausgaben, die steuerlich anerkannt werden(z.B. Internet-, Telefon, Fahrtkosten etc.) bei der Einkommensermittlung beruecksichtigt? Geht darum, dass ich im vergangenen Jahr ab Juli als freiberufliche Lehrerin gearbeitet hab und im Schnitt 420 Euro im Monat verdient hab, nach Abzug meiner Betriebskosten (z.B. Internet, Anschaffung eines teilw. fuer die Arbeit benoetigten PCs) waer ich unter der Geringfuegigkeitsgrenze.

Danke

von
Schade

es geht um den Gewinn aus der Selbständigkeit und da dürfen Sie von den betrieblichen Einnahmen die Betriebsausgaben abziehen (EDV, Porto, Büromaterial, Fahrtkosten, etc.)

Wenn diese Rechnung einen Gewinn unter 400 € ergibt, sind Sie nicht versicherungspflichtig.

Experten-Antwort

Arbeitseinkommen ist der nach dem Einkommensteuerrecht ermittelte Gewinn aus einer selbständigen Tätigkeit. Die Gewinnermittlung dürfte in Ihrem Fall durch eine so genannte Überschussrechnung erfolgen (§ 4 Abs. 3 EstG), d.h. durch Abzug der Betriebsausgaben von den erzielten Betriebseinnahmen. Betriebausgaben, wie Internet-, Telefon, Fahrtkosten, sind folglich abzuziehen und vermindern das beitragspflichtige Arbeitseinkommen. Da Ihr Gewinn entsprechend Ihren Angaben regelmäßig im Monat 400 EUR nicht übersteigt, dürfte der Gewinn aus Ihrer selbständige Tätigkeit unter der Geringfügigkeitsgrenze liegen. Damit würde bei Ihnen keine Beitragspflicht entstehen. D.h., Sie müsste auch keinen Mindestbeitrag zahlen.

Nachgewiesen wird der Gewinn aus einer selbständigen Tätigkeit regelmäßig durch Vorlage eines Einkommensteuerbescheids. Ist eine Veranlagung zur Einkommensteuer noch nicht erfolgt, sind zunächst die Einkünfte zugrund zu legen, die sich aus dem vom Versicherten vorzulegenden Unterlagen ergeben (gewissenhafte Selbsteinschätzung).