Berechnungsgrundlage Übergangsgeld

von
Silke

Guten Tag,

ich habe bis zu meiner Lungenembolie eine Umschulung über die DRV gemacht. Diese wurde leider aufgrund der daraus resultierenden Fehlzeit abgebrochen. Während der Umschulung habe ich Übergangsgeld bezogen. Bis zur Anschlußheilbehandlung Krankengeld. Während der medizinischen Reha Übergangsgeld.

Nun meine Frage woraus wird das Übergangsgeld der medizinischen Reha berechnet. Ist es der gleiche Betrag wie während der Umschulung oder wird es aus dem Krankengeld berechnet?

Das Übergangsgeld während der Umschulung betrug 65% des Vorverdienstes, das Krankengeld bezog von den 65% wieder 65%.
Hier musste ich schon Schulden machen um zu überleben.
Wenn jetzt wieder 65% von den 65% von den 65% berechnet würden müsste ich dringend irgendwie handeln.

Leider konnte ich weder telefonisch noch mit Recherche Antwort finden. Gerne freue ich mich sehr über Ihre Unterstützung.

Freundliche Grüße
Silke

von
ÜG

Wenn Sie während der medizinischen Reha Übergangsgeld erhalten haben, bekommen Sie doch auch einen Bescheid, aus dem die Berechnung hervorgeht.
Warum fragen Sie dann hier im Forum oder glauben Sie der Bescheid wäre falsch?

von
Silke

Meine Reha endete Anfang Dezember. Einen Bescheid über das Übergangsgeld der medizinischen Reha habe ich noch nicht. Habe Übergangsgeld während meiner Umschulung erhalten, danach Krankengeld. Dies wurde vom Übergangsgeld berechnet.

Vom Krankengeld konnte ich nicht einmal die Miete bezahlen, daher meine Sorge ob das Übergangsgeld der medizinischen Reha vom Krankengeld berechnet wird.

von
O-Ton

O-Ton Deutsche Rentenversicherung

Als Arbeitnehmer haben Sie für die Zeit der Rehabilitationsleistung regelmäßig einen Anspruch auf Fortzahlung Ihres Entgelts, der im Allgemeinen 6 Wochen beträgt. Ist der Anspruch wegen gleichartiger Vorerkrankung ganz oder teilweise verbraucht, so können Sie vom Rentenversicherungsträger Übergangsgeld für die Dauer der Leistungen zur medizinischen Rehabilitation erhalten. Dazu müssen Sie unmittelbar vor dem Beginn der Rehabilitation oder einer vorangegangenen Arbeitsunfähigkeit Arbeitseinkünfte erzielt und Rentenversicherungsbeiträge gezahlt haben. Auch wenn Sie Krankengeld beziehen, können Sie ein Übergangsgeld erhalten, wenn Sie zuvor rentenversicherungspflichtig waren. Das Übergangsgeld beträgt für Versicherte ohne Kinder 68 Prozent des letzten Nettoarbeitsentgelts, mit einem Kind mit Kindergeldanspruch 75 Prozent. Sind Sie selbständig tätig beziehungsweise freiwillig Versicherter, so wird das Übergangsgeld nicht aus dem letzten Nettoarbeitsentgelt, sondern aus 80 Prozent des Einkommens ermittelt, das den vor Beginn der Leistungen für das letzte Kalenderjahr gezahlten Beiträgen zugrunde liegt. Erhalten Sie während des Bezuges von Übergangsgeld Arbeitsentgelt oder erzielen Sie Arbeitseinkommen, so werden diese Einkünfte auf das Übergangsgeld angerechnet. Waren Sie unmittelbar vor der Rehabilitationsleistung arbeitslos, erhalten Sie (unter bestimmten Voraussetzungen) Übergangsgeld in Höhe des zuvor gezahlten Arbeitslosengeldes. Empfängern von Arbeitslosengeld II werden regelmäßig die Leistungen vom Träger der Grundsicherung weitergezahlt. Benötigen Sie weitere Informationen zum Übergangsgeld, so wenden Sie sich bitte an eine unserer Auskunfts- und Beratungsstellen oder nutzen unser Servicetelefon.

Experten-Antwort

Hallo Silke,

für einen Anspruch auf Übergangsgeld wird immer auf den Tag vor Beginn der Reha abgestellt. Da Sie vor der Leistung zur medizinischen Rehabilitation Krankengeld bezogen haben, das im Nachgang zu einem Übergangsgeld gezahlt wurde, sind für die Anspruchsprüfung weitere Angaben zur Grundlage der erstmaligen Übergangsgeldzahlung (bei der Umschulug) notwendig.

Bitte wenden Sie sich zu diesen konkreten Fragen an ihre zuständige Sachberatung, wenn die Aussagen im Übergangsgeldbescheid nicht klar sind.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
ÜG

Zitiert von: Experte/in

Bitte wenden Sie sich zu diesen konkreten Fragen an ihre zuständige Sachberatung, wenn die Aussagen im Übergangsgeldbescheid nicht klar sind.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Wenn der Bescheid nicht verstanden wird, kann man doch immer noch fragen. Daher verstehe ich auch hier Ihr „vorpreschen“ nicht.

von
Kein Rentenexperte

Zitiert von: ÜG
Zitiert von: Experte/in

Bitte wenden Sie sich zu diesen konkreten Fragen an ihre zuständige Sachberatung, wenn die Aussagen im Übergangsgeldbescheid nicht klar sind.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Wenn der Bescheid nicht verstanden wird, kann man doch immer noch fragen. Daher verstehe ich auch hier Ihr „vorpreschen“ nicht.

Ich frage mich beim Lesen mancher Antworten, wofür es denn dieses Forum eigentlich gibt.

99 % der Antworten lauten immer gleich, weshalb man eigentlich die Gelder, die zur Finanzierung dieses Mediums genutzt werden, anderweitig besser eingesetzt werden könnten.

Zu allem Überfluss sitzen hier scheinbar in Teilen absolut genervte Sachbearbeiter in Ihrer Freizeit und verstecken sich hinter einem Pseudonym, die meines Erachtens nach nichts besseres zu tun haben und völlig pissig antworten, weil sie nicht in der Lage sind sich in die Situation des Fragestellers hineinzuversetzen, oder total frustriert sind, weswegen auch immer.

Damit meine ich nun nicht die "Experten" und wenige Ausnahmen, die sich echt Mühe geben.

Wenn jemand kognitiv und emphatisch nicht in der Lage ist, auf eine/n Fragesteller/in einzugehen und deren/dessen Frage inhaltlich zu beantworten, lassen Sie es einfach. Richtet sich insbesondere an die/den hier Zitierten.

Die Fragestellerin hat schlicht nach einer Berechnungsgrundlage gefragt. Diese Frage kann man ihr beantworten, ohne dass sie den Bescheid abwarten und anschließend den "Sachbearbeiter" anrufen muss.

Ich verstehe was gefragt ist und mich würde als "stiller Mitleser" die Antwort auch sehr interessieren.

Warum beantworte ich die Frage nicht? Ich bin kein Rentenfachmann. Dafür verstehe ich ein wenig was von CRM (Customer Relationship Management).

Musste ich mal loswerden.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch.

von
Pia

Zitiert von: Kein Rentenexperte
Zitiert von: ÜG
Zitiert von: Experte/in

Bitte wenden Sie sich zu diesen konkreten Fragen an ihre zuständige Sachberatung, wenn die Aussagen im Übergangsgeldbescheid nicht klar sind.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Wenn der Bescheid nicht verstanden wird, kann man doch immer noch fragen. Daher verstehe ich auch hier Ihr „vorpreschen“ nicht.

Ich frage mich beim Lesen mancher Antworten, wofür es denn dieses Forum eigentlich gibt.

99 % der Antworten lauten immer gleich, weshalb man eigentlich die Gelder, die zur Finanzierung dieses Mediums genutzt werden, anderweitig besser eingesetzt werden könnten.

Zu allem Überfluss sitzen hier scheinbar in Teilen absolut genervte Sachbearbeiter in Ihrer Freizeit und verstecken sich hinter einem Pseudonym, die meines Erachtens nach nichts besseres zu tun haben und völlig pissig antworten, weil sie nicht in der Lage sind sich in die Situation des Fragestellers hineinzuversetzen, oder total frustriert sind, weswegen auch immer.

Damit meine ich nun nicht die "Experten" und wenige Ausnahmen, die sich echt Mühe geben.

Wenn jemand kognitiv und emphatisch nicht in der Lage ist, auf eine/n Fragesteller/in einzugehen und deren/dessen Frage inhaltlich zu beantworten, lassen Sie es einfach. Richtet sich insbesondere an die/den hier Zitierten.

Die Fragestellerin hat schlicht nach einer Berechnungsgrundlage gefragt. Diese Frage kann man ihr beantworten, ohne dass sie den Bescheid abwarten und anschließend den "Sachbearbeiter" anrufen muss.

Ich verstehe was gefragt ist und mich würde als "stiller Mitleser" die Antwort auch sehr interessieren.

Warum beantworte ich die Frage nicht? Ich bin kein Rentenfachmann. Dafür verstehe ich ein wenig was von CRM (Customer Relationship Management).

Musste ich mal loswerden.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch.

Ich sehe das genauso wie Sie. Wirklich schlimm, wie hier viele auf eine eckelige Art und Weise antworten. Eigentlich müsste viele solcher Antworten hier gelöscht werden!

von
Stimmt

Zitiert von: Pia
Zitiert von: Kein Rentenexperte
Zitiert von: ÜG
Zitiert von: Experte/in

Bitte wenden Sie sich zu diesen konkreten Fragen an ihre zuständige Sachberatung, wenn die Aussagen im Übergangsgeldbescheid nicht klar sind.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Wenn der Bescheid nicht verstanden wird, kann man doch immer noch fragen. Daher verstehe ich auch hier Ihr „vorpreschen“ nicht.

Ich frage mich beim Lesen mancher Antworten, wofür es denn dieses Forum eigentlich gibt.

99 % der Antworten lauten immer gleich, weshalb man eigentlich die Gelder, die zur Finanzierung dieses Mediums genutzt werden, anderweitig besser eingesetzt werden könnten.

Zu allem Überfluss sitzen hier scheinbar in Teilen absolut genervte Sachbearbeiter in Ihrer Freizeit und verstecken sich hinter einem Pseudonym, die meines Erachtens nach nichts besseres zu tun haben und völlig pissig antworten, weil sie nicht in der Lage sind sich in die Situation des Fragestellers hineinzuversetzen, oder total frustriert sind, weswegen auch immer.

Damit meine ich nun nicht die "Experten" und wenige Ausnahmen, die sich echt Mühe geben.

Wenn jemand kognitiv und emphatisch nicht in der Lage ist, auf eine/n Fragesteller/in einzugehen und deren/dessen Frage inhaltlich zu beantworten, lassen Sie es einfach. Richtet sich insbesondere an die/den hier Zitierten.

Die Fragestellerin hat schlicht nach einer Berechnungsgrundlage gefragt. Diese Frage kann man ihr beantworten, ohne dass sie den Bescheid abwarten und anschließend den "Sachbearbeiter" anrufen muss.

Ich verstehe was gefragt ist und mich würde als "stiller Mitleser" die Antwort auch sehr interessieren.

Warum beantworte ich die Frage nicht? Ich bin kein Rentenfachmann. Dafür verstehe ich ein wenig was von CRM (Customer Relationship Management).

Musste ich mal loswerden.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch.

Ich sehe das genauso wie Sie. Wirklich schlimm, wie hier viele auf eine eckelige Art und Weise antworten. Eigentlich müsste viele solcher Antworten hier gelöscht werden!

Insbesondere so Beiträge wie Ihrer. Keiner zwingt Sie dieses Forum zu nutzen. Dann bleiben Sie ihm doch fern und es entsteht für alle eine Win-Win Situation.

von
Stimmt

Zitiert von: Kein Rentenexperte
Zitiert von: ÜG
Zitiert von: Experte/in

Bitte wenden Sie sich zu diesen konkreten Fragen an ihre zuständige Sachberatung, wenn die Aussagen im Übergangsgeldbescheid nicht klar sind.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Wenn der Bescheid nicht verstanden wird, kann man doch immer noch fragen. Daher verstehe ich auch hier Ihr „vorpreschen“ nicht.

Ich frage mich beim Lesen mancher Antworten, wofür es denn dieses Forum eigentlich gibt.

99 % der Antworten lauten immer gleich, weshalb man eigentlich die Gelder, die zur Finanzierung dieses Mediums genutzt werden, anderweitig besser eingesetzt werden könnten.

Zu allem Überfluss sitzen hier scheinbar in Teilen absolut genervte Sachbearbeiter in Ihrer Freizeit und verstecken sich hinter einem Pseudonym, die meines Erachtens nach nichts besseres zu tun haben und völlig pissig antworten, weil sie nicht in der Lage sind sich in die Situation des Fragestellers hineinzuversetzen, oder total frustriert sind, weswegen auch immer.

Damit meine ich nun nicht die "Experten" und wenige Ausnahmen, die sich echt Mühe geben.

Wenn jemand kognitiv und emphatisch nicht in der Lage ist, auf eine/n Fragesteller/in einzugehen und deren/dessen Frage inhaltlich zu beantworten, lassen Sie es einfach. Richtet sich insbesondere an die/den hier Zitierten.

Die Fragestellerin hat schlicht nach einer Berechnungsgrundlage gefragt. Diese Frage kann man ihr beantworten, ohne dass sie den Bescheid abwarten und anschließend den "Sachbearbeiter" anrufen muss.

Ich verstehe was gefragt ist und mich würde als "stiller Mitleser" die Antwort auch sehr interessieren.

Warum beantworte ich die Frage nicht? Ich bin kein Rentenfachmann. Dafür verstehe ich ein wenig was von CRM (Customer Relationship Management).

Musste ich mal loswerden.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch.

Und ich frage mich, warum Sie sich dann überhaupt melden. Dann bleiben Sie diesem Forum besser fern, denn Sie nutzen hier niemandem und brauchen sich dann auch nicht über die Antworten zu ärgern.

Musste ich auch mal loswerden.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch.

von
Silke

Zitiert von: Kein Rentenexperte
Zitiert von: ÜG
Zitiert von: Experte/in

Bitte wenden Sie sich zu diesen konkreten Fragen an ihre zuständige Sachberatung, wenn die Aussagen im Übergangsgeldbescheid nicht klar sind.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Wenn der Bescheid nicht verstanden wird, kann man doch immer noch fragen. Daher verstehe ich auch hier Ihr „vorpreschen“ nicht.

Ich frage mich beim Lesen mancher Antworten, wofür es denn dieses Forum eigentlich gibt.

99 % der Antworten lauten immer gleich, weshalb man eigentlich die Gelder, die zur Finanzierung dieses Mediums genutzt werden, anderweitig besser eingesetzt werden könnten.

Zu allem Überfluss sitzen hier scheinbar in Teilen absolut genervte Sachbearbeiter in Ihrer Freizeit und verstecken sich hinter einem Pseudonym, die meines Erachtens nach nichts besseres zu tun haben und völlig pissig antworten, weil sie nicht in der Lage sind sich in die Situation des Fragestellers hineinzuversetzen, oder total frustriert sind, weswegen auch immer.

Damit meine ich nun nicht die "Experten" und wenige Ausnahmen, die sich echt Mühe geben.

Wenn jemand kognitiv und emphatisch nicht in der Lage ist, auf eine/n Fragesteller/in einzugehen und deren/dessen Frage inhaltlich zu beantworten, lassen Sie es einfach. Richtet sich insbesondere an die/den hier Zitierten.

Die Fragestellerin hat schlicht nach einer Berechnungsgrundlage gefragt. Diese Frage kann man ihr beantworten, ohne dass sie den Bescheid abwarten und anschließend den "Sachbearbeiter" anrufen muss.

Ich verstehe was gefragt ist und mich würde als "stiller Mitleser" die Antwort auch sehr interessieren.

Warum beantworte ich die Frage nicht? Ich bin kein Rentenfachmann. Dafür verstehe ich ein wenig was von CRM (Customer Relationship Management).

Musste ich mal loswerden.

Frohe Weihnachten und guten Rutsch.

Hallo guten Abend,

mir bleibt wohl nichts anderes übrig als den Bescheid ab zu warten und dann gegeben falls rasch zu reagieren, je nach Höhe. Weder telefonisch noch beim recherchieren konnte ich eine konkrete Antwort darauf finden.

Gerne gebe ich Ihnen stiller Mitleser Bescheid wie die Berechnungsgrundlage war sobald ich einen Bescheid vorliegen habe.

Wünsche Ihnen schöne Weihnachten und einen guten rutsch.
Herzliche Grüße
Silke

Gerne gebe ich Ihnen

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...