Berufliche Reha und Rentenberatung

von
Melissa

Hallo,

Ich habe eine berufliche Rehabilitation während meiner medizinischen Reha beantragt. Das Prozedere kann ja einige Zeit in Anspruch nehmen.
Kann ich im Vorfeld schon Kontakt zur Rentenberatung aufnehmen um schon mal abzuklären, welche Qualifizierung in meinem Beruf (Altenpflege) überhaupt möglich wären???
Oder geht das erst, wenn die Berufl. Reha genehmigt ist???

Vielen Dank Melissa

von
???

Bevor Sie sich mit der Reha-Fachberatung in Verbindung setzen, sollten Sie erstmal für sich die (interessanten) Fortbildungsmöglichkeiten abklären. Das können Sie ganz bequem von zu Hause aus (Internet) erledigen. Vielleicht können Sie ja auch schon mit Ihrem Arbeitgeber reden, wo vielleicht Bedarf besteht. Interesse an Fortbildung kommt normalerweise gut an, Sie müssen ja nicht gleich sagen, dass es gesundheitlich nicht mehr anders geht.
Ansonsten können Sie natürlich jederzeit zu einer Reha-Service-Stelle gehen und sich beraten lassen. Falls Sie noch auf Kur sind: Vielleicht kommt in Ihre Klinik sogar ein Berater? Oder gibt es die Möglichkeit einer Sozialberatung? Für eine erste Orientierung sollte das reichen. Konkretes wird vor Entscheidung über Ihren Antrag sowieso nicht vereinbart.

von
KSC

Auch ich rate Ihnen alle verfügbaren Quellen zu nutzen um zu erkunden, welche Entwicklungsmöglichkeiten es im bisherigen Beruf gibt, bzw. wo es realistische andere Berufsfelder geben könnte, die Sie interessieren und in denen es künftig auch Beschäftigungen gibt.

Je besser Sie Ihre Ziele kennen und letztendlich begründen können, je größer ist die Chance diese auch durchsetzen zu können. Sei es per LTA oder anderweitig.

Allzu häufig erlebt man es ansonsten, dass dem Rehaberater dann "irgendeine Büroausbildung" einfällt, weil anderes gar nicht angesprochen war und der Kunde auch nicht viel an Interesse vorgebracht hat. (siehe Klagen im Forum der letzten beiden Tage).
Und wenn man dann im Büro nichts findet, ist immer einzig der Berater daran schuld....

Experten-Antwort

Hallo Melissa,

selbstverständlich können Sie jederzeit einen Termin beim Reha-Berater zur beruflichen Rehabilitation vereinbaren. Es werden jedoch in jedem Fall die Ergebnisse der medizinischen Rehabiltation in Form des Entlassungsberichtes ausgewertet und einfließen.
Vielleicht wäre es sinnvoll bis zur Beendigung der medizinischen Rehabilitation mit konkreten Planungen zu warten und ggf. in der Endphase der medizinischen Maßnahme einen Termin mit dem Sozialberater der Klinik zu vereinbaren um dort die ersten Schritte zu besprechen. Dieser Berater wird dann entsprechende Anregungen in den Entlassungsbericht aufnehmen.
Anschließed wird der Reha-Berater des Rentenversicherungsträgers mit Ihnen die Leistungen/Maßnahmen der beruflichen Rehabilation konkret besprechen und anhand Ihrer Leistungsfähigkeit festlegen.