Berufliche Rehabilitation nach Krebs

von
Anna

LIebe Experten, Auch-Betroffene und User dieses Forums, hier meine Frage: Steht mir noch ein Anspruch auf berufl. Reha zu? Bin 39,2006 an Krebs erkrankt, Therapie erfogreich, keine medizin. AHB in Anspruch genommen, Schwerbehinder. 50%. Seit 2007 wieder im alten Beruf Bankkauffrau tätig, Teilzeitkraft 50%, keine Fehlzeiten wegen Krankheit. Allerdings sehr starker Verkaufsdruck in der Firma, deshalb bin ich psychisch sehr angespannt und erschöpft. Sehe als Ausweg nur noch einen anderen Beruf. Unter welchen Voraussetzungen käme überhaupt eine berufliche Reha in Frage? Vielen Dank für Ihre Antworten im Voraus!

von
Z

http://de.wikipedia.org/wiki/Berufliche_Rehabilitation

von
Z

und hier steht auch alles dazu :

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_15800/
SharedDocs/de/Navigation/Rehabilitation/leistungen/
teilhabe__arbeitsleben__node.html__nnn=true

Experten-Antwort

Hallo Anna,

Sie können Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (ehemals berufsfördernde Leistungen) erhalten, wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen Ihren Beruf nicht mehr ausüben können und die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllen. Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben verfolgen das Ziel, bei erheblicher Gefährdung beziehungsweise Minderung der Erwerbsfähigkeit den Verbleib im Arbeitsleben dauerhaft zu sichern. Genaueres hierzu insbesondere auch zu den konkreten Anspruchsvoraussetzungen erfahren Sie hier:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_15800/SharedDocs/de/Navigation/Rehabilitation/leistungen/teilhabe__arbeitsleben__node.html__nnn=true