Berufliche und Medizinische Reha (Sucht) gleichzeitig?

von
elvira

Hallo zusammen,
bin neu hier im Forum und habe folgendes Anliegen:

mir wurde wegen einer Trunkenheitsfahrt (1,18 BAK) im Okt. 17 der FS entzogen - als Wiederholungstäterin (1,78 BAK - 1998) muss ich bei der FS-Stelle zur Wiedererteilung ein positives MPU-Gutachten vorlegen.
Die MPU-Stelle erwartet wohl von mir eine abeschlossene Therapie.
Jetzt ist es so, dass ich seit Sept. 18 wieder in einer beruflichen Reha (LTA) bin, nachdem im Mai 18 die LTA vom Träger (DRV) abgebrochen wurde, weil ich wegen eines häuslichen Unfalls im Okt 16 nach diversen Frakturen das einliegende Fremdmaterial entfernen lassen musste und dafür anschließend im Mai 17 eine medizinische Reha erhielt.

Ich mache gerade die für die MPU erforderlichen Alkohohol-Abstinenznachweise und bin seit Nov. 17 nachweislich abstinent.

Wie stehen meine Chancen, dass ich als bekennende Alkohol-Abhängigkeitskranke (ich habe einen langen Suchtverlauf) eine ambulante Therapie bewilligt bekomme damit ich die Voraussetzungen zur MPU erfülle?

Bin für jeden Beitrag dankbar.

Viele Grüße

Experten-Antwort

Hallo Elvira,
da Sie sich aktuell in einer LTA befinden, wenden Sie sich bitte an Ihren Reha-Fachberater.