berufl.Reha Übergangsgeld / fiktives u.tats. Entgelt

von
Julian

Vielen Dank lieber Experte,
folgende Frage: Was wird zur Berechnung der
Höhe des Übergangsgeldes herangezogen in folgendem Fallbeispiel:
1. Das tatsächlich zuletzt erzielte Entgelt vor 2 Jahren ist höher ( vom Arbeitgeber im Fomular richtig bestätigt ) als
2. das vom Arbeitgeber fiktiv als Tariflohn angegebene Entgeld.

Wird das Übergangsgeld nun vom tatsächlich zuletzt gezahlten Entgelt berechnet ?
Und:
Ich habe auch von meiner Krankenkasse die
schriftl.Bestätigung der 3-Monats-Berechnung
für die Zahlung des Krankengeldes ( mittlerweile gerade ausgesteuert ) erhalten.
Diese Berechnung ergibt auch ein höheres tatsächliche Entgeld als das tarifl. v.Arbeitgeber angegebene Entgelt.
Kann das auch als Berechnungsgrundlage für das Übergangsgeld herangezogen werden ?

Vielen Dank für Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Julian

von Experte/in Experten-Antwort

Ohne die dazugehörige Akte und die darin enthaltenen Informationen kann Ihre Anfrage nicht beantwortet werden. Bitte wenden Sie sich mit dieser speziellen Anfrage an Ihre zuständige Sachbearbeitung. Diese kann Ihnen genaue Auskunft darüber geben, welche Daten für Ihre Übergangsgeldberechnung maßgebend sind. Dort kann man Ihnen auch genau mitteilen, welche Angaben, Formulare und Daten von Ihnen für die Berechnung des Übergangsgeldes benötigt werden.

von
Julian

Dort bekomme ich nur die Antwort,
das muß der Computer ausrechnen....
Schade, ich würde es gerne verstehen und
nachvollziehen können.
Es muß doch möglich sein eine Antwort
zu bekommen wie die grundsätzliche Vorgehensweise zur Festlegung der Berechnungsgrundlage ist.
Im Forum habe ich von Sachbearbeitern gelesen,
das es für alle einheitliche Regelungen gibt.
Vielleicht kann mir jemand Hilfe und Infos geben... Dafür herzlichen Dank