Berufsausbildung

von
Ingrid

Durch meine Mittlere Reife (also das 10. Schuljahr) konnte ich die Regelausbildungzeit von 2 1/2 Jahren auf 1 1/2 Jahren verkürzen. Das heißt, wäre ich bereits nach der 9. Schulklasse abgegangen, würden mir für berufliche Ausbildung bereits ab 15 Jahren die Zeit angerechnet. Der Abschlußtag der Berufsausbildung wäre der gleiche. Es ist für mich nicht verständlich, dass ein Hauptschüler für den gleichen erlernten Beruf 2 1/2 Jahre und ich nur 1 1/2 Jahre anerkannt bekommen soll. Ist das der Dank meines schulischen Fleißes?

von
Schade

ist aber so, weil die "Welt nicht gerecht ist".

Manches versteht man nicht und kann es auch im Nachhinein nicht mehr ändern.

von
Wolfgang

hätte wäre wenn ...es zählt, was _Sie_ persönlich an rentenrechtlich relevanten Zeiten zurückgelegt haben. Das ist nicht 'ungerecht', das ist lebensnah und stellt Sie nicht besser/schlechter, als jede(n) andere(n) der Versichertengemeinschaft.

von
User

Sie würden nur 1 1/2 Jahre anerkannt bekommen, weil Sie eben nur 1 1/2 Jahre Berufsausbildung zurückgelegt haben.
Wäre es nicht auch ungerecht, wenn Sie 2 1/2 Jahre bekommen, obwohl Sie nur 1 1/2 Jahre abgeleistet haben? Da würden sich doch andere dann sehr verar***t vorkommen ;-)

von
Happy

Hallo Ingrid,

es ist nun einmal so, das Schulzeiten erst ab dem 17.Lj. in die Anrechnung der rentenrechtlichen Zeiten mit einbezogen werden. Ob Sie das nun gerecht finden ist relativ. Bitte beachten Sie auch, dass der "Hauptschüler" den Sie als Bsp. nennen ja tatsächlich schon mit 15 Beiträge entrichtet hat. Sie nicht, da Sie ja noch so fleißig in der Schule waren. Beitragszeiten sind und bleiben die "wertvollsten" rentenrechtlichen Zeiten im Sinne der Rentenberechnung!
Da für alle (beginnenden)Renten ab dem 01.01.2009 sowieso keine Entgeltpunkte für Schulzeiten mehr ermittelt werden, ist diese Diskussion eh überflüssig. Und wenn Sie bereits 35 Jahre belegt haben, was wollen Sie dann damit?
Nur zur Info, auch bei mir fehlt dieses eine Jahr zwischen 16 und 17.

Also, ärgern Sie sich nicht über diese "Ungerechtigkeit".
Es gibt wirklich Schlimmeres...

Gruß Happy

von
Happy

Nachtrag.

Und falls es in Ihrem Betrag um die etwas höhere Bewertung für Berufsausbildungzeiten geht, dann kann ich nur sagen...
Wie soll denn die DRV diese Berechnung machen.

1 einhalb Jahre Lehre höherbewerten (vorausgesetzt die max. EP sind nicht erreicht) und die Realschule als Lehre anerkennen ??? Häh?
Obwohl ja reine Schulzeiten erst ab 17 anerkannt werden.
Das ist technisch gar nicht möglich und ist auch rentenrechtlich so nicht vorgesehen.

Gruß Happy

von
Brille

Hallo Ingrid!

Dank der kürzeren Ausbildungszeit hatten Sie schon entsprechend früher die Möglichkeit, voll zu verdienen - darüber werden Sie sich auch nicht geärgert haben, oder?

Nur: nach allen Mücken schnappen kann man (Frau!) eben nicht...!

von
Ingrid

Ich hatte doch gesagt, dass ich durch mein 10. Schuljahr die Lehrzeit verkürzt habe. Das 10. Schuljahr bekomme ich nicht anerkannt, der Hauptschüler, der nach der 9. abging bekommt jedoch für den gleichen Beruf 2 /1 Jahre und das bereits ab dem 15. Lebensalter. Schulausbildung wird erst ab dem 17. Lebensalter angerechnet. Schön blöd von mir, dass ich weiter die Schulbank gedrückt habe. Wäre ich genauso faul gewesen, würde mir kein ganzes Jahr fehlen für die gleiche Ausbildung. Das ist ungerecht nicht umgekehrt.

von
Ing

Aber jedoch dadurch auch bereits ein Jahr früher volle Versicherungsbeiträge leisten können. Im Gegensatz zur wesentlich geringeren Ausbildungsvergütung.

Experten-Antwort

Zeiten einer schulischen Ausbildung können erst nach dem vollendeten 17. Lebensjahr anerkannt werden. In Ihrem Beispiel handelt es sich bei dem "Hauptschüler" jedoch um Pflichtbeitragszeiten. Diese werden auch schon vorher anerkannt.

von
Happy

Hallo Ingrid,

"Wäre ich genauso faul gewesen, würde mir kein ganzes Jahr fehlen für die gleiche Ausbildung".
Das geht schon gar nicht! Das ist unverschämt und gehört nicht hier her!

Glauben Sie wirklich, dass ein Realschüler weniger "faul" ist oder war als ein Hauptschüler.
Es gibt auch andere Gründe, warum ein Schüler auf der Hauptschule ist.
Aber lassen wir das mal...

Es ist doch super, dass der Hauptschüler überhaupt die gleiche Ausbildung machen durfte wie Sie oder? Und wie oben schon angeführt, hat der Hauptschüler auch Beiträge in die RV gezahlt. Sie nicht!!!

Ich könnte hier noch viel mehr schreiben, weil mich Ihr Beitrag sehr verärgert hat. Denke jedoch, dass Sie dass eh nicht lesen und verstehen wollen. Daher spare ich mir das.

Gruß Happy

von
M

...und mit diesem Beitrag disqualifizieren sich sich selbst...

Mein Tip :
Machen sie doch ganz einfach noch eine Ausbildung...

von
M

Und was soll Ihrer Meinung nach mit Leuten passieren, die Abitur + Studium absolviert haben ???
Die kriegen... lassen sie mich kurz überlegen... NIX (außer max 8 Jahren für die Wartezeit) für diese Ausbildung, obwohl die doch (Ihrer Denkweise folgend) noch fleißiger waren als Sie auf der Realschule...

von
Rosanna

Dass Sie bei solchen unqualifizierten Kommentaren die Realschule geschafft haben, ist mir ein Rätsel.

Ich habe auch 10. Klassen der Realschule besucht und die Lehre von 3 auf 2 Jahren verkürzt bekommen. Ich habe mich gefreut, 1 Jahr früher mehr Geld zu bekommen als das mickrige Lehrentgelt. Und ich sehe das als VORTEIL, 1 Jahr früher meine Ausbildung beendet und höhere Beiträge in die Rentenkasse eingezahlt zu haben.

Sie können ja mal die Politiker ansprechen, vielleicht machen die für SIE eine Ausnahme im Gesetz?

Kopfschüttel.......

von
dirk

Sie haben also ein Jahr eher ordentlich Verdient
Vorschlag:
Sie zahlen den dadurch entstandenen Geldvorteil als "Spende" an die RV.
Dann werde ich Sie wegen Ihres Rentennachteiles zutiefst bedauer
Nix für Ungut....

von
Rosanna

@ Dirk: Falls Sie mich meinen sollten, das habe ich ja durch die "höhere" Beitragszahlung bereits getan! ICH hab mich doch nicht beschwert! Im Gegenteil, bekomme ich doch dadurch ein paar Cent mehr Rente. :-))

von
dirk

Hallo Rosana: natürlich meinte ich Sie nicht!
Warum auch, Sie haben sich doch eindeutig positioniert.
Natürlich war Ingrid gemeint

von
Ingrid

Nein Sie bekommen nicht mehr Rente. Ihnen fehlt die Zeit während der 10. Schulklasse, die beim Abgang nach der 9. Klasse nicht fehlen würde.

von
Ingrid

M Es ist doch hier deutlich dargestellt worden, dass Schulzeiten erst ab dem 17. Lebensalter anerkennt werden. Da fällt das Abitur sicherlich darunter. Für das Studium werden ebenfalls Zeiten angerechnet. Jedoch sicherlich nicht, wenn einer ewig lang studiert.

von
Ingrid

Matte war wohl nie ihr Fall. Werde mich hierzu jedoch nicht weiter äussern, sondern bin sprachlos wie hier im Forum mit Beleidigungen rumgeschmissen wird anstatt sich einer sachlichen Diskussion zu stellen.

Bin sprachlos ...