Berufskrankheit

von
Friedrich

Melde mich nochmal zu diesem Thema. Bin 56 geb. Berufskrankheit anerkannt, Meine Frage, volle Berufsunf. heißt doch wenn man weniger als 3 Std. arbeiten kann?Wie hoch würde diese Rente sein bei einem jetzigen Anspruch von 1000 Euro? Danke für Antwort. Ist sie so hoch wie die Erwerbsminderungsrente mit 10,8 % Abschlag? KSC ist halt oft sehr aggressiv mit seiner Antwort.

von
-_-

Schwerbehinderung liegt vor, wenn das Versorgungsamt mindestens 50 % GdB anerkennt. Doch mit der Erwerbsminderung in der gesetzlichen Rentenversicherung hat diese Feststellung nichts zu tun. Schwerbehinderung ist nur im Zusammenhang mit der Altersrente für schwerbehinderte Menschen von Interesse. Lesen Sie hier:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_11950/SharedDocs/de/Navigation/Rente/Leistungen/Alter/alter__Behindert__node.html__nnn=true

Die Unfallrente interessiert die gesetzliche Rentenversicherung im Zusammenhang mit der Anrechnungsbestimmung des § 93 SGB VI. Lesen Sie dazu hier:
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_93R0

Leider lässt Ihre Fragestellung auf erhebliche Informationslücken schließen, so dass die gestellten Fragen hier im Forum kaum befriedigend beantwortbar sind. Sie sollten sich einfach die Zeit nehmen, sich über die Ansprüche aus der gesetzlichen Rentenversicherung im Rahmen einer Beratung bei der Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung nach telefonischer Voranmeldung beraten zu lassen. Adressen und Telefonnummern nach Eingabe Ihrer Postleitzahl hier:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_6234/SharedDocs/de/Navigation/Beratung/beratungsstellen/Yellowmap__node.html__nnn=true

von
KSC

Volle Berufsunfähigkeit heißt, dass Sie den erlernten und ausgeübten Beruf nicht mehr ausüben können, heißt aber nicht, dass Sie überhaupt nicht mehr arbeiten können.

Wenn man nur noch unter 3 Std arbeiten kann, heißt das, dass man erwerbsgemindert ist.

Dies Begriffe sollten nicht laienhaft miteinander verwechselt werden und eine Berufskrankheit ist vielleicht noch einmal etwas anderes.

Die Berufsunfähigkeitsrente ist die halbe EM Rente und die ersehen Sie aus Ihrer Renteninformation (nicht vergessen noch 10% KV/PV abzuziehen).

In der Renteninfo ist der 10,8% Abschlag bereits abgezogen.

Möglicherweise werden Leistungen der BG an der Rente angerechnet.

Und weil all dies recht kompliziert ist, wäre es sinnvoll dies in einer persönlichen Beratung zu klären.

Wo ich gestern aggressiv war, sehe ich nicht, ich war gestern und bin es doch auch heute ganz brav. (wenn das "sehr aggressiv" ist, ist der Leser vielleicht "sehr empfindlich"? - aber auch das sieht naturgemäß jeder anders :-)

Experten-Antwort

Bei Ihrem Beispiel ist die teilweise Erwerbsminderung (unter 3 Std.) bei Berufsunfähigkeit 500,- EUR minus 10,8% minus KV/PV.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.