Berufstätig und EM-Rente

von
Micha

Habe vor einen Rentenantrag zustellen.
Meine Frage: ab wann erfährt mein Arbeitgeber davon, erst wenn sie bewilligt werden sollte. Oder fragt die RV vorher beim Arbeitgeber nach, was ich vielleicht für Entgelt bekommen habe, um das ganze zuberechnen.
Mfg

von
Elisabeth

Die DRV teilt deinem AG überhaupt nicht mit, ob du einen Rentenantrag gestellt hast oder nicht. Die DRV fragt auch nicht den AG nach deiner Lohnhöhe. Der AG ist verpflichtet sie ihm mitzuteilen.

von
-_-

:P

Zitiert von: Micha

Fragt die DRV vorher beim Arbeitgeber nach, was ich an Entgelt bekommen habe, um die Rente zu berechnen.

Selbstverständlich muss die Sachbearbeitung das Entgelt bis zum Leistungsfall erfragen, damit die eventuell zu bewilligende Rente berechnet werden kann. Eine Mitteilung, ob tatsächlich ein Rentenanspruch besteht, wird jedoch an den Arbeitgeber nicht erteilt.

Experten-Antwort

Eine Mitteilung über die Bewilligung einer Rente wegen Erwerbsminderung erfolgt nicht an den Arbeitgeber. Der Rentenversicherungsträger muss jedoch im Rahmen der Rentenfestsetzung das erzielte Entgelt bis zum Ende des Monats des Leistungsfalls ermitteln. Dazu ist eine Anfrage an den Arbeitgeber erforderlich.

von
Helmut Lange

muß ich das der DRV Mitteilen,und wenn ja und ich dann Arbeiten gehe für 1bis 2 Std pro tag,was ist dann nach den 3 Jahren bei neu beantragung würde das Negativ Bewertet???
MfG

von
Micha

Zitiert von: Techniker

Eine Mitteilung über die Bewilligung einer Rente wegen Erwerbsminderung erfolgt nicht an den Arbeitgeber. Der Rentenversicherungsträger muss jedoch im Rahmen der Rentenfestsetzung das erzielte Entgelt bis zum Ende des Monats des Leistungsfalls ermitteln. Dazu ist eine Anfrage an den Arbeitgeber erforderlich.

Wie bitte ist das mit dem Ende des Monats zuverstehen, welchen Monat meinen sie. Ab wann die Rente eventuell genehmigt wird, oder jetzt schon vom Tag des Antrags an.
Danke für eine Antwort

von
RFn

Leistungsfall ist der Tag, an dem die Erwerbsminderung eingetreten ist.

Der Rentenberechnung liegen alle Versicherungsdaten zugrunde, die bis zum letzten Tag des Monats, in dem die Erwerbsminderung eingetreten ist , erworben wurden (ggf. plus. Zurechnungszeiten bis zum 60.Lebensjahr).
Der Rentenbeginn kann später liegen; befristete Renten beginnen bekanntlich nicht vor dem Beginn des 7. Monats nach Eintritt der Erwerbsminderung.

von
Micha

Habe bei der letzten Reha auf Anraten der Ärzte ein Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt. Dieser wurde zwar gewährt aber man konnte mir trotzdem nicht helfen. Hat das nun Auswirkungen wenn ich einen Rentenantrag stellen will?

von
RFn

Entscheidend ist die aktuelle Erwerbsfähigkeit, nicht das, was vor Jahren gewährt oder abgelehnt wurde.