Berufsunfähigkeit

von
Erwin

Hallo,habe eine Frage zur Berufsunfähigkeit.Wenn ich wegen starker Probleme mit dem Rücken (beruflich ca. 70% körperliche Tätigkeit),berufsunfähig geschrieben werde.Kann ich gezwungen werden den Arbeitsplatz (Firma) zu wechseln und eine mindere leichtere Tätigkeit zu machen?Wenn ich es richtig verstanden habe bekomme ich doch als gewerblicher Berufsunfähigkeitsrente (und eventl.vorhandene Versicherung)und kein Hartz4?
Danke für die Hilfe..

von
so

Solange Sie auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt eine Arbeit von mehr als 6 Stunden verrichten können, gibts keine Rente. Die Berufsunfähigkeit ist in der gRV nicht mehr versichert. Wenn Sie also mit Ihrem kaputten Rücken etwa als Kassierer an SB-Tankstellen einsetzbar sind, gibts keine Rente. So.

von
Erwin

Wer bestimmt ob und was ich noch kann?Der Arzt oder wer?

von
uwe

Wenn Sie aber durch egal welche Umstände Bedürftig werden, da Ihr Einkommen unter eine gewisse Grenze fällt, haben Sie Anspruch auf ALG2.
Bei ALG2 kommt es ausschließlich auf die Bedürftigkeit an.

Unter dem Suchbegriff ALG2 Rechner finden Sie im Netz einige Rechenhilfen, wo Sie einen ev, Anspruch klären können

von
uwe

Über Ihr Resleistungsvermögen bestimmt der medizinische Dienst der Rentenversicherung nach Sichtung Ihrer med. Unterlagen und einholung von Gutachten.

Über die dabei möglichen Hürden finden Sie hier im Forum umfangreiche Dishussionen

von
Erwin

Danke,dann mal abwarten was aus mir wird....

von
?-?

ok SKAT

von
?

Geiler wieder...

von
??

........diese bemerkung wird ihrem freund dirk aber ganz und gar nicht gefallen, SKAT !

von
Aufmerksamer

gibt es einen sogenannten Vertrauensschutz für Arbeitnehmer, die vor 1960 geboren sind. Der käme ja evtl. zum Tragen ?

von
Ruth

http://www.ihre-vorsorge.de/Gesetzliche-Rente-Erwerbsminderung.html

http://www.ihre-vorsorge.de/Gesetzliche-Rente-Rehabilitation.html

Gruß, Ruth

von
dirk

Ihre dauerhaften blöden Bemerkungen mögen Ihnen werter Pöbler "??" im Halse stecken bleiben!

von
!!

Sind Sie der Forums-Polizist?!

Löschen erlaubt und erwünscht!

von
Dirk

Wenn Sie, wie gewohnt, mich angreifen oder meinenNick benutzen oder über mich Mutmaßungen verbreiten hat mein Wehren nichtd mit Forumspolizei zu tun, sondern ist legitim,
Als Fooumspolizei fungieren Sie ja breits!

Werte Redaktion: bitte User "!!" (alias"??" etc.) bitte ermitteln und wegen fortwährender Verstöße gegen die Forumsregeln bitte ermahnen und bei Weiterführung ausschließen.

Danke

von
Maurer

erwin, sieht nicht gut aus mit

der BU-Rente. Suchen sie sich

eine leichte Tätigkeit !

Ich habe es auch im Kreuz

und habe einige Tätigkeiten

zur Auswahl gehabt.

Kopf hoch und nicht immer

gleich nach Rente rufen.

viel Erfolg

Maurer

Experten-Antwort

Tatsächlich gilt das Merkmal "Berufsunfähigkeit" nur noch für Personen, die vor dem 02.01.1961 geboren wurden.
Allerdings zielt ihre Frage auch vielmehr darauf ab, ob Sie bei Vorliegen einer gesundheitlichen Einschränkung eine Rente erhalten. Das wird davon abhängen, inwieweit Sie nach Ausgang der medizinischen Sachverhaltsaufklärung noch leistungsfähig sind:

Bei einem Leistungsvermögen unter drei Stunden täglich gäbe es eine volle Rente. Arbeitslosigkeit könnte in dem Falle nicht eintreten, da Sie ja auch keine Beschäftigung aufnehmen könnten.

Bei einem Leistungsvermögen zwischen drei Stunden bis unter sechs Stunden täglich gäbe es die halbe Rente. Zeitgleich könnten Sie dem Arbeitsmarkt im Umfang des verbliebenen Leistungsvermögens zur Verfügung stehen; unter Umständen bekämen Sie ALG I oder ALG II.

Bei einem Leistungsvermögen von mindestens sechs Stunden täglich gibt es keine Rente. Zeitgleich könnten Sie dem Arbeitsmarkt im Umfang des festgestellten Leistungsvermögens zur Verfügung stehen; unter Umständen bekämen Sie ALG I oder ALG II.

Bitte informieren Sie sich vorab über die Möglichkeiten bei der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit.

Nach dem aktuellen Recht wird grundsätzlich ihr Leistungsvermögen in Bezug alle Tätigkeiten des allgemeinen Arbeitsmarktes betrachtet. Qualitative Einschränkungen im festgestellten Leistungsvermögen sind dabei unbeachtlich. So kann es dann auch durchaus sein, dass Sie Ihre rückenbelastete Tätigkeit nicht mehr ausüben können, wohl aber andere leichtere Beschäftigungen möglich sind.

Beim Merkmal Berufsunfähigkeit wird allenfalls noch geprüft, ob es für Sie einen zumutbaren Verweisungsberuf gibt. Soweit Sie in Ihrem Beruf als an- oder ungelernte Arbeitskraft tätig sind, gilt wieder die Betrachtung des allgemeinen Arbeitsmarktes.
Nach meiner Einschätzung greift aus diesen Gründen die Berufsunfähigkeit nur selten.

In welche Richtung Ihr Rentenantrag beschieden wird, wissen Sie zumindest bei Antragstellung noch nicht.
Soweit Sie auf das Einkommen aus einer Erwerbstätigkeit angewiesen sind (so ist es in der Regel), wären Sie also tatsächlich dazu gezwungen, einen neuen Arbeitsplatz zu suchen.

Sollte Ihr Einkommen nicht ausreichen, um Ihren festgestellten Bedarf zu decken, erhalten Sie auf Antrag von den Stellen Grundsicherungsamt, Sozialamt oder Agentur für Arbeit/Arbeitsgemeinschaft eine ergänzende Fürsorgeleistung, also unter Umständen auch Arbeitslosengeld II.

Wenn Sie 15 Jahre mit Beiträgen zurückgelegt haben, könnten Sie Ihren Rentenversicherungsträger auch nach einer "Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben" aus dem Bereich Rehabilitation fragen. Möglicherweise gibt es hier Instrumente, damit Sie Ihren Arbeitsplatz auch künftig noch behalten können.

von
Erwin

Ich bin Jahrgang 63.Das heißt diese Regelung trifft auf mich zu?

von
Maler

Maurer ist ja auch ein anstrengender Beruf, nicht wahr "SKAT" ?

von
Antonius

Nein ! Da Sie NACH 1960 geboren wurden, gibt es für Sie keinen Berufsschutz mehr.

von
Erwin

Und das heißt jetzt?Unter welche Regelung falle ich dann?