Berufsunfähigkeitsrente

von
Simon

Guten Tag,

wer zum 1.1.1984 die Wartezeit von 5 Jahren erfüllt hat und ab diesem Zeitpunkt weiterhin eine lückenlose Belegung nachweisen kann, hat meines Erachtens weiterhin einen Anspruch auf die "Alte" Berufsunfähigkeitsrente.

Frage: Gelten Zeiten der Arbeitslosigkeit (mit ALG-I-
Leistungsbezug) ebenfalls ?

Vielen Dank

M.f.G.

Simon

von
Schade

ja, wenn es um die lückenlose Belegung ab 01.01.1984 geht, rechnen natürlich auch die Zeiten der Arbeitslosigkeit mit Leistungsbezug mit.

von
Brille

Hallo Simon,

Ihre Frage hat Schade ja schon beantwortet - allerdings gibt es gem. § 241 Abs. 2 SGB VI nicht die 'alte BU' (sprich: 2/3-Rente) sondern allenfalls die 'neue' EM (vEM 1/1, tEM 1/2 oder BU 1/2 (!!!) gem. § 240 SGB VI)!

von Experte/in Experten-Antwort

Prinzipiell – ja; Zeiten des Bezuges von Arbeitslosengeld I zählen auch mit. Die von Ihnen angesprochene Regelung finden Sie in § 241 Abs. 2 SGB VI und dient zur Aufrechterhaltung des Versicherungsschutzes bei Erwerbsminderungsrenten. Versicherte, die bereits vor dem 01.01.1984 die allgemeine Wartezeit von 5 Jahren erfüllt haben und ab dem 01.01.1984 jeden Monat mit sog. Anwartschaftserhaltungszeiten (s. Aufzählung in § 241 Abs. 2 SGB VI) belegt haben, benötigen nicht die 3 Jahre Pflichtbeitragszeiten innerhalb der letzten 5 Jahre vor Eintritt der Erwerbsminderung.

Die „alte“ Berufsunfähigkeitsrente gibt es allerdings nicht mehr. Seit dem 01.01.2001 gibt es die teilweise oder volle Erwerbsminderungsrente (§ 43 Abs. 1 oder 2 SGB VI) oder die teilweise Erwerbsminderungsrente bei Berufsunfähigkeit nach § 240 SGB VI für vor dem 02.01.1961 geborene Versicherte. Bei letztgenannter Erwerbsminderungsrente spielt – im Gegensatz zu der „normalen“ teilweisen und auch vollen Erwerbsminderungsrente – das Leistungsvermögen im zuletzt ausgeübten Beruf mit eine Rolle für einen Rentenanspruch; insoweit gilt hier die „alte“ Berufsunfähigkeit.

von
Otto Normalverbraucher

...und auch nur dann, wenn Sie vor dem 02.01.1961 geboren sind.