< content="">

Berufsunfähigkeitsrente

von
Reinhard

Vor etwa 20 Jahren habe ich eine Berufsunfähigkeitsrente abgeschlossen. Jetzt bin ich berufsunfähig geworden. Die Versicherung lehnt jedoch Leistungen ab, unter folgender Begründung: Ich war 5 Jahre vor Abschluß der Vers. in ärztlicher Behandlung wegen Rückenschmerzen. Keine OP, Kein Krankenhausaufenthalt, keine Kur etc. nur Massagen und ein paar Spritzen. Selbst 12 Jahre nach Abschluß der Vers. deswegen nicht wieder beim Arzt gewesen. Aber weil ich diese geringfügige Arztbehandlung nicht angegeben habe, weigert sich die Vers. zu zahlen. Soll ich klagen?

Experten-Antwort

Hallo Reinhard,

bei uns im Forum geht es zwar um Rente und Vorsorge, aber individuelle Fälle können (und dürfen) wir nicht beurteilen.

In unserem Artikel zur Berufsunfähigkeitsrente (http://www.ihre-vorsorge.de/Berufsunfaehigekitsversicherung-Tipps-fuer-den-Antrag.html) schildern wir ja bereits, dass die Versicherung sich dann nicht drücken kann, wenn zwischen beiden Ereignissen (ehemalige Arztbehandlung vs. Grund der BU) kein Zusammenhang besteht.

Unser Tipp: Wenden Sie sich gleichzeit an das Forum des Bund des Versicherten (www.bundderversicherten.de) sowie an den Versicherungsombudsmann (siehe dazu auch Artikel) unter http://www.versicherungsombudsmann.de/home.html

Gruß
Redaktion

Experten-Antwort

Siehe Beitrag von &#34;Redaktion&#34;.