Berufsunfähigkeitsrente und Selbständigkeit

von
Rüdiger

Ich beziehe eine BU Rente, unbefristet, bin vor `61 geboren und im alten Beruf, Pharmareferent, unter 3 Std., könnte laut DRV auf allgem. Arbeitsmarkt 6 Std. und mehr leichte Tätigkeit ausüben; das ist mir weiterhin aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich.
Erwäge daher, eingeschränkt, eine selbständige Tätigkeit im Bereich, Einzelberatung/Coaching von zu Hause aus, stundenweise, aufzunehmen.

Gibt es an der Konstellation etwas, was meinen
Rentenanspruch in Frage stellen würde.

sind die 6 Std. und mehr für mich ausschlaggebend

wäre die Tätigkeit ok.

oder gibt es noch etwas, an das ich noch nicht gedacht habe.

mit bestem Dank!

Rüdiger

Bitte um eine Expertenantwort

von
KSC

Wenn Sie die entsprechenden Verdienstgrenzen einhalten, dürfte der BU Anspruch nicht in Frage stehen.

Sofern Sie sich allerdings als "Coach" selbständig machen werden Sie grundsätzlich mals als "Lehrender" versicherungspflichtig und müssen aus Gewinnen, die 400 € übersteigen Pflichtbeiträge zahlen.

Haben Sie das in Ihrer Planung berücksichtigt? Wenn nein, könnte das ein böses Erwachen geben, wenn der erste Beitragsbescheid ins Haus flattert.

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Rüdiger

Ich erwäge, eingeschränkt eine selbständige Tätigkeit im Bereich Einzelberatung/Coaching von zu Hause aus stundenweise aufzunehmen. Gibt es noch etwas, an das ich noch nicht gedacht habe?

Neben der Entgeltgrenze ist zu beachten:

Nach § 2 S. 1 Nr. 1 SGB 6 unterfallen der Versicherungspflicht selbständig tätige Lehrer und Erzieher, die im Zusammenhang mit ihrer selbständigen Tätigkeit regelmäßig keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen. Selbständig Tätige nach § 2 Satz 1 Nr. 1 bis 3 und 9 sind verpflichtet, sich innerhalb von drei Monaten nach der Aufnahme der selbständigen Tätigkeit beim zuständigen Rentenversicherungsträger zu melden (§ 190a SGB 6).
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_190AR0

Die Vordrucke des Rentenversicherungsträgers sind zu verwenden.
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_190AR2.2
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/04_Formulare_Publikationen/01_formulare/01_versicherung/_DRV_Paket_Versicherung_Pflicht_Freiwillige_Versicherung.html

Die Versicherungspflicht tritt jedoch nur ein, wenn der Gewinn 400,- EUR mtl. überschreitet.
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_5ABS2R6

Lassen Sie sich, auch zur Krankenversicherung, vorher beraten!

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Rüdiger,

anders als bei der alten Rentenart Rente wegen Erwerbsunfähigkeit ist neben der Rente wegen Berufsunfähigkeit die Ausübung einer selbständigen Tätigkeit im Rahmen der Hinzuverdienstgrenze möglich.

Die Zeitgrenzen unter 3 Std. im erlernten Beruf und mehr als 6 Std. auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt sind weiterhin gültig.

Zu der Beitragspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung bzgl. der Lehrtätigkeit verweisen wir auf die Ausführungen der anderen Forumsteilnehmer.

von
Rüdiger

Zitiert von: Rüdiger

Ich beziehe eine BU Rente, unbefristet, bin vor `61 geboren und im alten Beruf, Pharmareferent, unter 3 Std., könnte laut DRV auf allgem. Arbeitsmarkt 6 Std. und mehr leichte Tätigkeit ausüben; das ist mir weiterhin aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich.
Erwäge daher, eingeschränkt, eine selbständige Tätigkeit im Bereich, psychologische Einzelberatung/Coaching von zu Hause aus, stundenweise, aufzunehmen.

Gibt es an der Konstellation etwas, was meinen
Rentenanspruch in Frage stellen würde.

sind die 6 Std. und mehr für mich ausschlaggebend

wäre die Tätigkeit ok.

oder gibt es noch etwas, an das ich noch nicht gedacht habe.

mit bestem Dank!

Rüdiger

Bitte um eine Expertenantwort

von
Rüdiger

Vielen Dank für alle Beiträge;

mir ist soeben klar geworden, dass ich den
Begriff "Coach" hier sehr sorglos verwendet
verwendet habe.

Es handelt sich genau genommen um
psychologische Einzelberatung, die spirituelle
Techniken miteinbezieht;

Ich sehe mich keinesfalls als Lehrer oder Dozent, sondern eher als Prozessbegleiter.

Nochmals danke für diesen wertvollen Hinweis.
Gibt es hier spezielle Punkte zu bedenken.

MFG
Rüdiger

von
Rüdiger

also bräuchte ich auch noch eine fachkundige
Stellungnahme zu dieser Konstellation.

Entschuldigen Sie die Mühe, die ich Ihnen
gemacht habe.

Es ist wunderbar, dass es dieses Forum gibt