Berufsunfähigkeitsversicherung und Risikoprüfung

von
Zwerg

Hallo, hat zufällig jemand Kenntnis, inwiefern man bei welcher Gesellschaft nach erfolgreich abgeschlossener Verhaltenstherapie dennoch eine BU abschließen kann? Wenn dies nicht möglich ist, wie lange sollte ich warten, bis ich einen neuen Versuch starten kann, ohne abgelehnt zu werden?

von
Peter

Kann man pauschal nicht beantworten.
Wichtig wäre der Grund für die Therapie, wie viele Sitzungen, ob Sie Arbeitsunfähig waren und wie lange es die Therapie zurückliegt.
Es gibt unter Umständen noch die Möglichkeit eine Bu zu bekommen, aber wahrscheinlich nur mit einem ordentlichen Risikozuschlag oder sogar Ausschluss.

von
Zwerg

Na, es handelte sich um eine Gesprächstherapie (25 Sitzungen). Diagnose war generalisierte Angststörung. Die Therapie wurde aber erst im April 07 beendet.

von
Gerhard

Sobald man wegen psychischer Probleme mal in Behandlung war , ist es unwahrscheinlich daß man noch einen Versicherungsschutz erhält. Das Risiko Berufsunfähig zuwerden wegen psychischer Probleme hat in den letzten Jahren stark zugenommen und das wissen auch die Versicherer.Leider kann ich ihnen keine andere Mitteilung geben
Gerhard

von
Peter

Gar nicht, kann man so nicht sagen.
Das kommt auf die Gesellschaft und ob Sie eventuell bis zu 100% Risikozuschlag bezahlen wollen.
Aber zur Zeit muss ich Gerhardt recht geben, da die Therapie erst im April diesen Jahres beendet wurde, sieht es schlecht aus.
Aber Sie haben die Möglichkeit Vorabanfragen bei verschiedenen Gesellschaften zu stellen.
Hierbei wir keine Ablehnung gespeichert.
Ansonsten können Sie nach ca. 3 Jahren versuchen, mit ensprechenden Abschlussberichten Ihres Psychiaters oder Psychologen erneut Probeanträge zu stellen.

von
BU-Kenner

Grüß Dich,

das ist zwar nicht das ganz richtige Forum dafür, aber im Kurs "Altersvorsorge macht Schule" gibt man den Tipp, unbedingt eine BU-Versicherung abzuschließen. Deswegen denke ich, geht folgender Tipp in Ordnung: Es gibt die Möglichkeit, anonym Anträge zu stellen, dann sieht man, ob eine Versicherung einen nimmt oder nicht. Möglich ist das allerdings nur bei freien Versicherungsberatern und beim Bund der Versicherten (meines Wissens). Eine Beratung beim Profi dürfte max (!) 100 Euro kosten. Einfach mal fragen.

Bloß nicht (!!!) einfach mal so einen Antrag stellen und sehen, was dabei rauskommt. Man landet in der sog Wagnisdatei - eine Datei der Versicherer, aus der alle Unternehmen erfahren, ob jemand schonmal abgelehnt wurde - und wer einmal abgelehnt wurde, der kriegt erfahrungsgemäß keine BU-Versicherung mehr.

Adressen von freien Versicherungsberatern erhälst Du unter: http://www.bvvb.de/

Weiterer Tipp: Betriebe müssen betriebl. Altevorsorge anbieten. In manchen Verträgen kan entweder ein BU-Schutz "dazu gebucht" werden oder ist schon inklusive - meines Wissens ohne nervige Gesundheitsfragen. Arbeitgeber fragen, was er so an betrieblicher Altersvorsorge bietet, Verträge angucken und gegebenfalls zuschlagen! Dann hat man was für das Alter und für die Absicherung gemacht.

Genauso ein "Bingo!" wünsche ich Ihnen!

Nicht unterkriegen lassen! Die Arbeit lohnt sich!

Glück auf!

von
Peter

Hallo BU-Kenner,

gleiches hatte ich i8m voherigen Posting schon geschrieben !!!

Und Vorababfragen (Anonyme Anträge ;-) ) kann man auch selber stellen, ob man sich die Arbeit machen will, steht auf einem anderen Blatt.