Berufsversorgungswerk

von
Elisabeth

Hallo Leute!
Ich bin nicht nur bei der DRV rentenversichert sondern auch bei einem Berufsversorgungswerk. Ich bin z. Z. befristet von der DRV Eu-Rentner wegen der 61-Regelung aufgrund Berufsunfähigkeit. Ich könnte nun auch bei diesem Versorgungswerk einen Antrag stellen. Mehr wie 100 Euronen kommen dabei gewiss nicht heraus. Zieht mir die DRV diesen Beitrag von meiner Eu-Rente ab? Muss ich dies überhaupt der DRV mitteilen? Danke, wenn mir einer mein Dunkel der Unwissenheit erhellen könnte.

von
Wolfgang

Hallo Elisabeth,

Sie erhalten eine EM-Rente (nicht EU). Hinzuverdienste sind Einkünfte aus abhängiger oder selbständiger Tätigkeit, steuerrechtlichem Gewinn - hier ist die Grenze von 400 EUR (oder ggf. höhere Grenzwerte für Teilrente) einzuhalten.

Die Rente aus einem berufsständischen Versorgungswerk (oder auch andere 'private' Renten) ist nicht als Einkommen bei Ihrer EM-Rente zu berücksichtigen.

Eher geht es umgekehrt, dass sich das Versorgungswerk um andere gleichartige Leistungen kümmert/sie anrechnet. Wenn Sie denen aber den Rentenbescheid vorgelegt haben, sind Sie auch da aus etwaigen Anrechnungen raus.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Dem Beitrag von "Wolfgang" wird zugestimmt.

von
Elisabeth

Hallo Wolfgang!
Ich habe ein paar kleine Verständnisprobleme mit deinen Schrieben; bitte nicht böse sein. Du meinst, dass ich keine eu-Rente bekomme sondern em-Rente. Wolltest du mir mit deinem Einwand lediglich sagen, dass durch die Gesetzesänderung die eu-Rente in die em-Rente umbenannt wurde oder hat dein Einwand einen anderen Grund? Nach heutigen Wortlaut bekomme ich tatsächlich volle Em-Rente. Ich habe selbst nur die alte Bezeichnung benutzt.
"Wenn Sie denen aber den Rentenbescheid vorgelegt haben, sind Sie auch da aus etwaigen Anrechnungen raus."
Zu diesem Satz habe ich eine Frage: Was meinst du mit dem "auch"? Heißt das, dass es doch Schwierigkeiten mit der DRV bekommen könnte?
Das Versorgungswerk werde ich anschreiben und wenn du willst gebe ich Laut.

von
KSC

Nein Sie bekommen keine Schwierigkeiten.

Es ist der DRV letztendlich vollkommen egal, ob Sie die Zusatzrente beantragen oder nicht und es ist der DRV auch egal, ob Sie die Zusatzrente erhalten oder ob diese aus irgendeinem Grund abgelehnt wird.

Stellen Sie einen Antrag, dann wird entschieden! (oder stellen Sie keinen Antrag, wenn Sie die erwarteten 100 € nicht brauchen- oder überweisen mir das Geld:-)))

von
Elisabeth

Hallo KSC!
Danke für deinen humorvollen Beitrag. Ich habe nun das Versorgungswerk angeschrieben, ob es vielleicht seine Leistungen in Abzug zu den Leistungen der DRV bringt. Sonst wäre die Geschichte die absolute Nullnummer.

Experten-Antwort

Ob es sich bei Ihnen um eine EU-Rente oder eine EM-Rente handelt ist völlig egal. Auf jeden Fall wird die Zusatzrente nicht auf Ihre Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung angerechnet.

von
Elisabeth

Ich habe heute Post vom Berufsversorgungswerk erhalten. Im BU-Fall rechnen die auch nicht die Eu-DRV-Rente an. Ich hatte doch versprochen euch Mitteilung darüber zu geben.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit dem MSCI World

Immer mehr Sparer stecken mit ETFs monatlich Geld in den Börsenindex MSCI World, auch für die Altersvorsorge. Doch der „Weltindex“ ist keine...

Soziales 

Mindestlohn: Warum Minijobber jetzt aufpassen müssen

Seit dem 1. Juli gilt ein höherer Mindestlohn, und im Oktober steigt er nochmal. Mancher Minijobber muss jetzt genau hinsehen.

Rente 

Steuererklärung: Was Rentner wissen sollten

Auch Rentner müssen eine Steuererklärung abgeben – unter bestimmten Bedingungen. Was für wen gilt.

Soziales 

Pfändungs-Freigrenzen erhöht: Schuldner dürfen mehr behalten

Wer Schulden hat, dem bleibt neuerdings mehr Geld zum Leben. Für wen welche Beträge gelten und was Rentner wissen sollten.

Magazin  Altersvorsorge 

Lebensversicherung verkauft: Was tun?

Immer wieder übertragen Versicherer Policen für die Altersvorsorge an internationale Aufkäufer. Was das für die Kunden bedeutet.