Besonders langjährige Versicherte Renteneintritt

von
Lina

Ich bin 1959 geboren und kann als besonders langjährig Versicherte zum 1.10.2023 abschlagsfrei in Rente gehen. Die 45 Beitragsjahre habe ich bereits 2022 erreicht. Nun endet mein Arbeitsvertrag bereits am 31.7.2023. Kann ich deshalb bereits am 1.08.2023 abschlagsfrei in Rente gehen oder womit muss ich rechnen?

Experten-Antwort

Hallo Lina,

wenn Sie im Juli 1959 geboren wurden, können Sie die Altersrente für besonders langjährig Versicherte auch erst ab 01.10.2023 beziehen. Eine vorgezogene Inanspruchnahme ist für diese Rentenart leider nicht möglich.

Sollten Sie die Zwischenzeit vom Ende Ihrer Beschäftigung bis zum Rentenbeginn dieser Altersrente nicht anderweitig überbrücken können/wollen, so gäbe es allerdings noch die Möglichkeit der Inanspruchnahme einer anderen Altersrente (hier: Altersrente für langjährig Versicherte mit 7,8% Abschlag bei Rentenbeginn am 01.08.2023). Im Zweifel sollten Sie sich Sie hierzu persönlich und individuell in einer Auskunfts- und Beratungsstelle eines Rentenversicherungsträgers in Ihrer Nähe beraten lassen.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Altersvorsorge mit Aktien: 5 häufige Fehler

Beim Investieren in Fonds und Aktien kann viel schiefgehen. Was hilft, kein Geld zu verlieren.

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.